Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
Saga, Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz

Quelle: Shutterstock

Stable Coin mit IWF-Orientierung Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz

Der geplante Facebook Coin Libra bekommt Konkurrenz. Das Saga-Projekt unter Nobelpreisträger Myron Scholes soll sich am Sonderzeihungsrecht des internationalen Währungsfonds orientieren.

Nachdem Libra von verschiedenen Seiten geröstet worden war, ist es relativ still geworden um den geplanten Facebook Coin. Vertreter des Unternehmens sollten das Projekt bei Anhörungen vor Regierungen verteidigen. Von Erfolg gekrönt war das Unterfangen jedoch nicht. Die Tatsache, dass mit Libra eine digitale Weltwährung unter der Führung eines privaten Unternehmens herausgegeben werden sollte, stieß bei Regierungsvertretern auf scharfe Kritik. Gerade die Freizügigkeit im Umgang mit Daten, für die der Zuckerberg-Konzern bekannt ist, stieß hier auf Gegenwehr. Mit „Saga“ bekommt der Facebook Coin Konkurrenz – mit prominenter Unterstützung.

Saga-Projekt mit Anbindung an Sonderziehungsrechte

Wie der Krypto-Blog CNBC am 10. Dezember berichtet, will das US-Unternehmen Saga den SGA Token auf den Markt bringen. Dieser soll ähnlich wie Libra an einen Korb von Staatswährungen gebunden sein, um damit einen stabilen Wert abbilden zu können.

Im Unterschied zu Libra, so CNBC weiter, soll sich der Saga Coin jedoch nicht an einem eigens dafür gebildeten Währungskorb orientieren. Vielmehr soll Saga seinen Stable Coin an das Sonderziehungsrecht des internationalen Währungsfonds (IWF) binden. Dabei handelt es sich um eine 1969 eingeführte Währung, die international als Zahlungsmittel verwendet werden kann. Aktuell setzt sich der Währungskorb der Sonderziehungsrechte aus US-Dollar, japanischem Yen, Euro, britischem Pfund und dem chinesischen Renminbi zusammen.



Ein weiterer Unterschied ist laut CNBC der Umstand, dass Saga selbst nicht von der Herausgabe der Coins – etwa indem sie eine Wallet anbieten – profitieren wollen. Kaufen können soll man ihn dennoch über die Saga-Homepage, die Listung soll auf der Bitcoin-Börse Liquid erfolgen. Um den Stable Coin stabil zu halten, will Saga indes auf Smart Contracts setzen. Diese sollen automatisch dafür sorgen, dass genügend Vorrat an Coins vorhanden ist.

So soll Saga als globale Komplementärwährung für grenzüberschreitende Zahlungen dienen. Zum Team hinter Saga gehören unter anderem Nobelpreisträger Myron Scholes und Jacob Frenkel von JPMorgan. Wie das Unternehmen gegenüber CNBC ferner mitteilt, wolle es für Rechtskonformität sorgen, indem es die Antigeldwäscherichtlinien befolgt. Eine Zustimmung von Regulierungsbehörden gibt es bisher keine. Der Internationale Währungsfonds hat sich zum Thema gegenüber BTC-ECHO bisher nicht geäußert.

Mehr zum Thema:

Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Saga, Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
Verbrennt Binance willkürlich BNB-Token?
Altcoins

Krypto-Börse Binance hat im vergangenen Jahr Korrekturen am White Paper vorgenommen und verbrennt seitdem BNB Coins. Die Zahlen aus dem letzten Quartal 2019 werfen jedoch einige Fragen auf.

Saga, Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
Altcoins

Craig Wright hat die Keys zum Tulip Trust empfangen – dachten alle. Bis er jüngst vermeldete, die Keys zum neun Milliarden US-Dollar schweren Bitcoin-Vermögen doch nicht erhalten zu haben. Nach einem kurzen Höhenflug nahm Bitcoin SV die Meldung enttäuscht zur Kenntnis und rutscht weiter ab.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Saga, Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
Hamburg Energie testet Blockchain-Plattform für dezentrale Energieversorgung
Insights

Dürreperioden, Waldbrände, Gletscherschmelze: Der Klimawandel zeigt sich von vielen Seiten. Die Problemlösung hängt maßgeblich von einer gelingenden Energiewende ab. Der städtische Energieversorger Hamburg Energie hat nun eine blockchainbasierte Plattform entwickelt, die überschüssigen Industriestrom wieder brauchbar macht.

Saga, Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
Ebbe bei Ripple: XRP-Verkäufe um 80 Prozent gesunken
Ripple

Schwere Zeiten für Ripple. Ein Marktbericht zum vierten Quartal 2019 belegt drastische Einbrüche verkaufter XRP. Dennoch stellt 2019 das erfolgreichste Wachstumsjahr des Unternehmens dar.

Saga, Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Blockchain

CryptoPunks, der Kunstmarkt und die Blockchain-Technologie: die Chancen der Blockchain-Technologie.

Saga, Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
Bitcoin-Dominanz fällt weiter
Kursanalyse

Die bullishe Konsolidierung am Gesamtmarkt lässt die Kurse von Bitcoin und den Altcoins aktuell leicht zurückkommen. Der bullishe Rallye-Ausbruch am Gesamtmarkt ist temporär vertagt, aber weiterhin nicht vom Tisch.

Angesagt

Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf
Insights

Facebooks Libra-Projekt schlägt weiterhin hohe Wellen. Nachdem der Coin schon das Licht der Finanzwelt hätte erblicken wollen, haben Regulierungsbehörden dies zu verhindern gewusst. Wie es um die Chancen des scheinbar in Scherben liegenden Projekts bestellt ist, diskutiert ein aktueller Bericht von Deloitte.

Korrelation am Krypto-Markt: Alle Augen auf Ethereum
Ethereum

Während viele Beobachter Bitcoin für das Zugpferd am Krypto-Markt halten, hat es sich herausgestellt, dass es Ether (ETH) ist. Zumindest in Sachen Korrelation. Das geht aus einer aktuellen Studie der Krypto-Exchange Binance hervor.

Mit Kryptowährungen Gutes tun: Spenden für Buschfeuer in Australien
Funding

30 Tote und rund eine Milliarde verendete Tiere – so die erschütternde Bilanz der jüngsten Waldbrände in Australien. Die verheerenden Großfeuer hinterließen unzählige Opfer, die jetzt vor dem Nichts stehen. Einige der Hilfsorganisationen akzeptieren auch Spenden in Bitcoin & Co. Ein wunderbares Beispiel für die Adaption von Kryptowährungen – und leider auch eine Gelegenheit für Cyberkriminalität.

Silicon Valley Coin fördert die Big Techs der Zukunft
STO

Das Silicon Valley ist die Geburtsstätte gigantischer Technologieunternehmen à la Apple, Facebook und Google. Um den neuen Big Techs von morgen auf die Beine zu helfen, hat Andra Capital den Silicon Valley Coin entwickelt, mit dem Anleger in aufblühende Start-ups investieren können.

Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz