Schweizer Onlinebank Swissquote führt Bitcoin-Handel ein

Schweizer Onlinebank Swissquote führt Bitcoin-Handel ein

Als erste europäische Onlinebank führt Swissquote ab heute den Handel von Bitcoin ein. Kunden mit einem bestehenden Swissquote Trading-Konto haben so direkten Zugriff auf das Angebot.



Einfachheit gewinnt

Die Onlinebank gibt an, dass dies ein wichtiger Schritt sei die Investitionen in Bitcoin einfacher und sicherer zu gestalten. So sind nun Handel zwischen Euro und Bitcoin, sowie US-Dollar und Bitcoin möglich. Mit der Investition in Kryptowährungen diversifiziere der Kunde sein Portfolio.

Das Trading mit Bitcoins laufe genauso ab wie mit anderen Währung, mit der Ausnahme, dass Hebel nicht möglich sind. Die minimale Bitcoin-Transaktion belaufe sich auf fünf Euro oder US-Dollar, wohingegen die maximale bei 100.000 Euro oder US-Dollar liege. Die Gebühren richten sich nach der Transaktionsmenge und können zwischen 0,5 % und 1 % liegen.

Das luxemburgische Startup Bitstamp arbeitet hier mit Swissquote zusammen. Bitstamp ist die erste und bisher einzige Bitcoin-Börse, die eine Lizenz der Europäischen Union führt. Bitstamp kümmert sich in dieser Partnerschaft um das Angebot von Preisdaten und die Ausführung von Transaktionen für Swissquote Kunden. Die Preise auf der Plattform selbst richten sich nach Angebot und Nachfrage.

Marc Bürki, CEO von Swissquote, erklärte in der Pressemitteilung, dass viele Investoren an Kryptowährungen interessiert sind, aber nicht das nötige Wissen mitbringen und deswegen zurückschrecken. Swissquote wolle als Schweizer Bank diese Hürde überwinden.

BTC-ECHO

Über Danny de Boer

Danny de BoerAls Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Regulierung in der Wochenrückschau KW#25: USA will regulieren

In der zurückliegenden Woche ist rund um den Globus einiges in Sachen Regulierung geschehen. In der Reihe „Regulierung in der Wochenrückschau“ blicken wir zum Wochenausklang zurück und fassen zusammen, was wann wo und von wem gesagt, gedacht oder beschlossen wurde. Michigan: Unveränderlichkeit der Blockchain soll Gesetz werden Der US-Bundesstaat will die Unveränderlichkeit der Blockchain per […]

Wikileaks: Boykott von Coinbase

Julian Assange von Wikileaks boykottiert die US-amerikanische Kryptobörse Coinbase. Die Enthüllungsplattform wurde ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen als Kunde entfernt. Zuvor konnten die Produkte des Wikileaks-Shops mittels verschiedener Kryptowährungen bezahlt werden. Auch Spenden in Krypto-Form waren möglich. Doch Coinbase befindet sich momentan noch aus anderen Gründen unter Beschuss. Kürzlich wurden nicht weniger als 115 […]

BTC-ECHO Wochenrückblick 25/18

  Überblick über die 25. Kalenderwoche im Jahr 2018 In der 25. Kalenderwoche hielten sich die Kurse der Kryptowährungen relativ stabil. Bei einer gesamten Marktkapitalisierung von ungefähr 250 Milliarden Euro konnte sich der Markt einpendeln. Bitcoin hat sich bei 40 Prozent Marktdominanz gehalten. Am 20. Juni wurde die südkoreanische Exchange Bithumb gehackt. Rund 30 Millionen […]

Blockchain-Föderalismus – Wenn die Schwaben an Berlin vorbeiziehen

Am Montag, dem 18. Juni, wurde dem CIO des Landes Baden-Württemberg, Stefan Krebs, ein Strategiepapier überreicht, das sein Bundesland fit für die Blockchain-Adaption machen soll. Unter den Initiatoren sind bekannte Namen wie IBM, Daimler, Börse Stuttgart oder Bosch zu finden – Unternehmen, die bereits erste Blockchain-Erfahrungen gesammelt haben. Das Ziel ist neben einer allgemeinen Verbesserung […]