SEBA, Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.

Quelle: Shutterstock

Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.

Schweizer Kunden können nun offiziell digitale Anlagen bei der Bank SEBA verwahren. Die Bank hat kürzlich die Lizenz der Finma erhalten und öffnet ihre Pforten nach einer einmonatigen Testphase für Schweizer Kunden. Der Fokus des Bankgeschäfts richtet sich auf die Verwahrung und den Handel digitaler Anlagen und den Umtausch von Krypto- in Fiatwährungen.

Die SEBA Bank AG ist nach Erteilung der Banklizenz durch die eidgenössische Finanzmarktaufsicht Finma voll geschäftsfähig und hat nun offiziell mit dem Onboarding von Kunden aus der Schweiz begonnen. Die Dienstleistungen mit den Schwerpunkten digitale Assets und Kryptowährungen richten sich an Banken, Vermögensverwalter, Pensionskassen, Unternehmen und professionelle Privatanleger.

SEBA will laut Pressemitteilung eine Brücke zwischen der traditionellen Bankenwelt und der neuen Krypto-Welt schlagen. Daher biete die Bank ein Leistungsspektrum, das die Bereiche Vermögensverwaltung, Handel, Verwahrung und Finanzierung abdeckt. Zudem sei die Tokenisierung von Anlageprodukten, Sachwerten und Rechten möglich. Somit decke die SEBA alle Bereiche digitaler Assets ab.

Guido Bühler, CEO der SEBA Bank, teilte mit:

Wir sind stolz darauf, innerhalb von 18 Monaten eine Bank gegründet zu haben, von Investoren Kapital in Höhe von CHF 100 Mio. eingeworben zu haben und eine Bank- und Effektenhändlerlizenz der Finma zu erhalten. Die Aufnahme der Geschäftstätigkeit als erste Bank, die sich auf digitale Assets konzentriert, ist ein weiterer Meilenstein. Wir sind auf dem besten Weg, eine neue Bankerfahrung zu schaffen und die Kunden-Bank-Beziehung neu zu definieren. Unsere Kunden sollen die Chancen der neuen Anlageklassen voll ausschöpfen können, ohne auf Sicherheit verzichten zu müssen.


SEBA, Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Seit ihrer Gründung im April 2018 hat die SEBA Bank in die Entwicklung neuer Technologien investiert. Die Verwahrung digitaler Assets stelle einen Anreiz für die Kunden dar, die sowohl in traditionelle als auch in digitale Assets investieren und mit diesen handeln können. Die Bank fungiere daher als Schnittstelle zwischen „alter“ Bankenwelt und „neuer“ Krypto-Welt.

Umtausch von Kryptowährung und Fiatgeld

Fünf Kryptowährungen (Bitcoin, Ether, Stellar, Litecoin, Ether Classic) können Kunden bislang mit der SEBA-Wallet-App, der SEBA-Card und durch E-Banking verwalten und in traditionelle Fiatwährungen umtauschen. Die SEBA-Card kann an weltweit 42 Millionen Verkaufsstellen eingesetzt werden.

Dahingehend erklärte Bühler:

Die SEBA Card ist ein wichtiger Schritt zur Masseneinführung von Kryptowährungen.

Trotz Masseneinführung: Kleinkunden bleibt ein Konto bei der Bank vorenthalten. Vor allem Unternehmen, insbesondere solche im Blockchain-Bereich, und vermögende Privatanleger mit hohen Einlagevermögen werden von den Produkten der Bank angesprochen.

Zudem können bislang nur Schweizer Kunden ihr Geld bei der Bank verwahren. Die Ausweitung des Onboarding ausländischer Kunden ist jedoch für Dezember 2019 geplant.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

SEBA, Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

SEBA, Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEBA, Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

SEBA, Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

SEBA, Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

SEBA, Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Angesagt

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: