5,6 Milliarden Wallets bis 2030 Vodafone plant Wallet-Integration über Sim-Karten

Vodafone plant den Einbau von Krypto-Wallets per Sim-Karte in Smartphones. In den kommenden Jahren könnten Milliarden digitale Brieftaschen im Umlauf sein.

Moritz Draht
Teilen

Beitragsbild: picture alliance

| Vodafone setzt verstärkt auf die Blockchain-Technologie
  • Das Telekommunikationsunternehmen Vodafone plant die schrittweise Integration der Blockchain-Technologie in Smartphones.
  • David Palmer, verantwortlich für die Blockchain-Entwicklung des Unternehmens, kündigte eine breite Integration mithilfe von Sim-Karten an.
  • “Wir gehen davon aus, dass bis 2030 mehr als 20 Milliarden Mobiltelefone in Betrieb sein werden, viele davon sind Smartphones”, so Palmer.
  • Vodafone habe sich “darauf konzentriert, die Sim-Karte mit der digitalen Identität zu verknüpfen, die Sim-Karte mit Blockchains zu verknüpfen und die Kryptografie, die wir in diesen Sim-Karten haben, für diese Integration zu nutzen”.
  • Laut seiner Einschätzung könnten bis 2030 etwa acht Milliarden Smartphones in Gebrauch sein. Die Anzahl der Krypto-Wallets könnte im gleichen Zeitraum weltweit auf 5,6 Milliarden steigen, so Palmer.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich