Zum Inhalt springen

Für Auktionen Telegram-CEO deutet “NFT-ähnliche Smart Contracts” auf der Plattform an

Adressen und Nutzernamen monetarisieren und zur Auktion freigeben – das schlägt Gründer und CEO von Messengerdienst Telegram, Pavel Durov, vor.

Marlen Kremer
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Telegram App Logo

Beitragsbild: Shutterstock

| Der CEO des Messenger-Dienstes Telegram ließ verlauten, über NFTs auf der Plattform nachzudenken.
  • Durov verkündete am gestrigen Montag, über die Möglichkeit der Auktionen auf der Plattform nachzudenken.
  • Demnach schlug Durov vor, “Benutzernamen, Gruppen- und Channel-Links” für Auktionen verfügbar zu machen.
  • “Damit würde eine neue Plattform geschaffen, auf der Inhaber von Nutzernamen diese im Rahmen geschützter Geschäfte an Interessenten übertragen könnten – wobei das Eigentum auf der Blockchain über NFT-ähnliche Smart Contracts gesichert würde”, schreibt Durov.
  • Inspiriert habe ihn die Auktion von Wallet Domains im Rahmen des TON-Netzwerks. Dies ist ein Projekt, das Telegram selbst ins Leben gerufen hat.
  • Zuletzt machten Telegram und TON mit einem Wallet Bot Schlagzeilen, der Krypto-Zahlungen auf der Nachrichtenplattform ermöglicht.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.