Zum Inhalt springen

Krypto-Betrug Phishing-Attacke bei Wallet-Anbieter Trezor

Kunden von Trezor wurden mit gefälschten E-Mails zur Eingabe ihrer Seed Phrase aufgefordert. Der Hersteller von Hardware Wallets führt den Vorfall auf einen Insider im E-Mail-Marketingdienst Mailchimp zurück.

Moritz Draht
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Phishing

Quelle: Shutterstock

  • Trezor-Kunden erhielten am Wochenende gefälschte E-Mails, mit denen die Angreifer versuchten, die Seed Phrases abzugreifen.
  • Offenbar wurde der E-Mail-Marketingdienst MailChimp “von einem Insider kompromittiert, der es auf Kryptounternehmen abgesehen hat”, so Trezor auf Twitter.
  • In den gefälschten E-Mails wurden Trezor-Nutzer über angebliche Sicherheitslücken informiert.
  • Anschließend wurden sie aufgefordert, eine gefälschte Version der Trezor Suite Software von einer betrügerischen Domain herunterzuladen.
  • “Es kursiert eine betrügerische E-Mail, die vor einer Datenverletzung warnt. Öffnen Sie keine E-Mails, die von noreply@trezor.us stammen, es handelt sich um eine Phishing-Domain”, so Trezor.
  • Trezor rät Kunden, “bis auf Weiteres keine E-Mails zu öffnen, die von Trezor zu stammen scheinen”.
  • Die Phishing-Domain konnte inzwischen offline genommen werden.
  • Bisher ist unklar, wie viele E-Mail-Adressen betroffen sind.
Du bist auf der Suche nach dem richtigen Hardware-Wallet?
Im BTC-ECHO-Ratgeber zeigen wir dir die besten Anbieter für die sichere Verwahrung von Kryptowährungen.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.