Zum Inhalt springen

Solomonische Worte  Goldman-Sachs-CEO: Kryptowährungen stehen “große Entwicklung” bevor

Neben großen institutionellen Investoren gelangen Kryptowährungen auch zunehmend auf das Radar der großen Investmentbanken. Goldman Sachs CEO David Salomon spricht im Interview über seine Einschätzung.

Christian Stede
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Goldman Sachs

Beitragsbild: Shutterstock

| Goldman Sachs

Lange Zeit hat die Wall Street die Ereignisse des Krypto-Sektors eher skeptisch gesehen oder hatte Probleme, Bitcoin & Co. überhaupt ernst zu nehmen. Zuletzt lassen sich jedoch immer mehr Anzeichen für einen Wertewandel erkennen. Das jüngste Beispiel ist ein Interview, dass der Goldman Sachs CEO David Solomon dem kanadischen Sender CNBC gegeben hat. Er sprach darin von einer “großen Entwicklung”, vor der die Regierung der Vereinigten Staaten in Bezug auf die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen stehe.

In dem auf Twitter veröffentlichten Interview wurde Solomon zu den Plänen von Goldman Sachs befragt, Reserven in Bitcoin (BTC) anzulegen. Der Manager ließ sich zwar nicht in die Karten blicken. Er verriet jedoch, dass seine Bank die digitalen Währungen angesichts der steigenden Nachfrage nach Krypto-Engagements ihrer Kunden genau im Auge behält.

Solomon sieht Gesetzesänderungen kommen

Nach der aktuellen Gesetzeslage in den USA ist es Banken verboten, direkte Investments in Kryptowährungen anzubieten. Diese gelten als volatile und riskante Anlageklassen. Aufgrund dieser Vorschriften können Finanzinstitute ein Engagement in Krypto-Werten nur in Form von Depotpositionen digitaler Vermögenswerten anbieten. Dazu zählen etwa Wertpapiere oder börsengehandelte Fonds (ETFs). Solange sich die SEC bei der Zulassung eines solchen Bitcoin ETFs jedoch querstellt, bleibt diese Möglichkeit rein theoretisch.

Solomon deutete an, dass sich diese Situation im Laufe der Zeit ändern werde, aber er wollte nicht darüber spekulieren, was das tatsächlich bedeutet. 

Ich denke, es wird eine große Entwicklung geben. Wie sich das in den kommenden Jahren entwickeln wird, hängt von den Regeln ab, die wir haben.

Ethereum 2.0: Alles zum Merge im BTC-ECHO Magazin (Print & Digital)
Das BTC-ECHO Magazin ist das führende deutschsprachige Magazin seit 2014 zu den Themen Bitcoin, Blockchain, NFTs & Kryptowährungen.
Zum Magazin
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.