Zum Inhalt springen

Gefahr für iPhone Nutzer So beschützt ihr eure MetaMask Wallet

Ihr nutzt die Krypto-Wallet MetaMask auf dem iPhone? Dann solltet ihr überprüfen, ob bei euch dieses Sicherheitsrisiko zutrifft.

Marlen Kremer
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Metamask App auf dem iPhone

Quelle: Shutterstock

  • Wer die Krypto-Wallet MetaMask auf dem iPhone nutzt, der sollte jetzt genau hinschauen. Die Web 3.0-Wallet hat nämlich via Twitter vor einem Sicherheitsrisiko für Apple-Nutzer:innen gewarnt, durch das deren gespeicherte Token gefährdet sein könnten.
  • In einem Tweet erklärte MetaMask, dass es bei iPhones eine Funktion gibt, mit der man auch für App-bezogene Daten ein Backup via iCloud erstellen kann.
  • Dieses Backup würde dann ebenfalls passwortgeschützte Daten enthalten, die bei einem eher schwächeren Passwort durch bestimmte Attacken geklaut werden könnten.
  • Dieses Szenario könnte demnach dazu führen, unfreiwillig von seinem MetaMask-Guthaben befreit zu werden.
  • Die Wallet-Entwickler empfehlen, iCloud Backups auszuschalten, um das Sicherheitsrisiko zu minimieren. Das könnt ihr unter Settings > Profile > iCloud > Manage Storage > Backups tun.
  • Ein gutes Passwort ist natürlich ebenfalls empfehlenswert. Wie ihr weiterhin sicherer mit der Verwahrung eurer Coins unterwegs seid, haben wir hier für euch zusammengefasst.
Du bist auf der Suche nach dem richtigen Hardware-Wallet?
Im BTC-ECHO-Ratgeber zeigen wir dir die besten Anbieter für die sichere Verwahrung von Kryptowährungen.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.