Wegen Nahostkrise Bitcoin-Kurs fällt über Nacht unter 60.000 US-Dollar – erholt sich aber schnell

Über Nacht bricht der Bitcoin-Kurs gen Süden aus – erholt sich aber schnell wieder. Grund sei die Verschärfung des Nahostkonfliktes.

Dominic Döllel
Teilen
Bitcoin BTC

Beitragsbild: Shutterstock

| Kurz nach dem Halving kann Bitcoin sich weiter erholen
  • In der Nacht vom 18. auf den 19. April ist der Bitcoin-Kurs kurzzeitig auf unter 60.000 US-Dollar eingebrochen. Daten von Coinbase zufolge notierte die Krypto-Leitwährung bei 59.573 US-Dollar.
  • Sollte BTC auf unter 59.000 US-Dollar fallen, werden Long-Positionen im Wert von etwa 243 Millionen US-Dollar liquidiert, wie Daten von Coinglass belegen.
  • Kurz nach dem Abverkauf schoss der BTC-Kurs aber wieder auf über 62.000 US-Dollar. Mit einem 24-Stunden-Gewinn von 0,76 Prozent notiert Bitcoin zum Zeitpunkt des Schreibens bei 62.143 US-Dollar.
Bitcoin im 24-Stunden-Verlauf I Quelle: Coinmarketcap
  • Wie BuyBitcoinWorldwide in einem Index aufzeigt, liegt die aktuelle Volatilität von Bitcoin bei 2,31 Prozent. Damit befinden sich die BTC-Kursschwankungen auf einem moderaten Niveau. Zum Vergleich: Noch in 2012 lag die Volatilität bei zwischenzeitlich 15 Prozent.
  • Grund für den Kurseinbruch war wohl die Verschärfung des Nahostkonflikts. Wie Bloomberg berichtet, habe Israel Ziele im Westen des Iran angegriffen.
Du willst Bitcoin (BTC) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Bitcoin (BTC) kaufen kannst.
Bitcoin kaufen