Zum Inhalt springen

futurum bank AG Bitcoin Group SE möchte zur „Kryptobank“ werden

Die Bitcoin Group SE (ISIN DE000A1TNV91) hat die Verschmelzung ihrer beiden 100%igen Beteiligungen Bitcoin Deutschland AG und futurum bank AG beschlossen. Das sind die Hintergründe.

Redaktion
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Bahnschienen verschmelzen miteinander

Beitragsbild: Shutterstock

Der Bitcoin-Handelsplatz bitcoin.de dürfte den meisten Krypto-Enthusiasten ein Begriff sein. Schließlich handelt es sich dabei um den ersten voll lizenzierten Marktplatz für Bitcoin in Deutschland. Dahinter steht wiederum die Holding Bitcoin Group SE, die 100 Prozent an der Bitcoin Deutschland AG sowie der futurum bank AG hält. Um sich für die neuen regulatorischen Erfordernisse zu rüsten, hat man sich zu der Integrationsmaßnahme entschieden. Die Bitcoin Deutschland AG wird damit zur futurum bank AG.

Konkret geht es darum, die aufsichtsrechtlichen Lizenzen zu bündeln, die mit Inkrafttreten der vierten EU-Geldwäscherichtlinie notwendig werden. Schließlich müssen Kryptoverwahrer fortan eine entsprechende Verwahrlizenz von der BaFin genehmigt bekommen.

Mehr als nur ein Marktplatz

Ziel ist es, den Krypto-Marktplatz zukünftig auch institutionellen Kunden und Firmenkunden zugänglich zu machen. Durch die Zusammenlegung des Kryptogeschäftsbereichs bitcoin.de mit dem gesamten Investmentbanking der futurum bank AG soll eine neue „Kryptobank“ entstehen. Damit einher geht die Öffnung der Krypto-Handelsplattform für institutionelle Kunden über die futurum bank AG. Durch diese Maßnahme erschließt sich für die Bitcoin Group SE ein neuer Kundenkreis und somit zusätzliche Umsatzpotenziale über das bisherige Geschäft hinaus.

Personelle Veränderungen stehen auch auf der Agenda

Mit der Eintragung ins Handelsregister rechnet man im Oktober. Der bisherige Vorstand der Bitcoin Deutschland AG Michael Nowak und der bisherige CIO der Gruppe Per Hlawatschek werden als neue Vorstände bei der futurum bank AG bestellt. Beide Personalien stehen unter dem Vorbehalt der Genehmigung der zuständigen Aufsichtsbehörden. Der Gründer und Vorstand der Bitcoin Deutschland AG und Vorstand des Mehrheitsaktionärs Priority AG Oliver Flaskämper scheidet mit der Rechtskraft der Verschmelzung aus seinem Amt aus und wird zukünftig als Berater die strategische Geschäftsentwicklung vorantreiben. 

Du willst Cardano (ADA) kaufen?
Das kannst du ganz einfach über eToro. Der Anbieter bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Auch Cardano-Staking ist hier möglich.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #61 Juli 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #60 Juni 2022
Ausgabe #59 Mai 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.