NFTs und Web 3.0 Aave-Gründer bringen dezentrales Twitter heraus

Mit dem LensProtocol geht ein Twitter-Konkurrent an den Start, der auf NFTs basiert. Auch Polygon hat seine Finger im Spiel.

David Scheider
Teilen
Lens Protocol

Beitragsbild: Shutterstock

  • “Wir freuen uns, mit dem LensProtocol ein zustimmungsfreies, kompositives und dezentrales Protokoll vorstellen zu können, das den Aufbau einer Web3-Social-Media-Plattform erleichtert”, heißt es in einem Twitter Thread des LensProtocol.
  • In dem Thread legen die Macher die Grundzüge ihres Twitter-Konkurrenten dar.
  • Das Protokoll soll demnach auf Ethereum aufbauen und eine Reihe von Social-Media-Plattformen unterstützen.
  • Aktuell ist das Projekt auf dem Mumbai Testnet von Polygon live.
  • Grundlage sind Non-fungible Token (NFTs). Anders als bei der Konkurrenz liegen die Daten nicht auf einem zentralen Server, sondern werden von den Nutzer:innen selbst gehalten.
  • Profile, Bilder, Texte und andere Inhalte sind entsprechend als NFTs auf der ETH-Blockchain hinterlegt.
  • Der Quellcode des Protokolls ist open source.
  • Unter anderem wird das Projekt auch von Polygon unterstützt. Über Polygon hatten wir jüngst berichtet, da sich das Unternehmen ein Millionen-schweres Funding sichern konnte.
  • Hinter dem LensProtocol stecken wohl die Gründer:innen von Aave, wie The Block berichtet.
  • Weitere Informationen zum LensProtocol findest du hier.
Du willst Monero (XMR) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Monero (XMR) kaufen kannst.
Monero kaufen