SatoshiPay will zukünftig bei Micropayments auf die Bitcoin-Blockchain verzichten

Alina Ley

von Alina Ley

Am · Lesezeit: 1 Minute

Alina Ley

Alina Ley ist seit März 2017 als Autorin bei BTC-ECHO tätig. Nach ihrem BWL-Studium (Bachelor) an der Universität Trier konnte sie berufliche Erfahrungen im Controlling und Business Development sammeln. Anschließend absolvierte sie ihr Masterstudium (Business Administration) in Köln. Im Rahmen ihrer Masterthesis („Erfolgsfaktoren von Kryptowährungen“) erlangte sie umfangreiche Kenntnisse auf dem Gebiet der Krytowährungen und Blockchain-Technologie. Von besonderem Interesse sind die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten sowie der gesellschaftliche Nutzen.

Teilen

Quelle: shutterstock.com-Micro Payments Word Computer Keyboard Button Purchase Buy Online

BTC10,998.79 $ 2.05%

Das Micropayments Startup SatoshiPay hat angekündigt, zukünftig auf die Verwendung der Bitcoin-Blockchain, als die zugrundeliegende Technologie von Transaktionen, zu verzichten.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Sven Wagenknecht

SatoshiPay arbeitet in Kooperation mit der IOTA-Foundation an der Netzwerkentwicklung einer eigenen Blockchain. Bereits seit seiner Produkteinführung 2015, setzte SatoshiPay, zur Durchführung von Transaktionen, auf das Bitcoin-Netzwerk. Seitdem hat sich allerdings die Wirtschaftlichkeit des Bitcoin-Netzwerks verändert.

SatoshiPay CEO Meinhard Benn sagt aus:

„Wir schätzen Bitcoin für seine Vorreiterrolle für unsere Branche, allerdings gelang es einigen Blockchain-Netzwerken sich schneller als Bitcoin zu entwickeln. Wir haben daher beschlossen eine effizientere Technologie einzusetzen.“

Das IOTA-Netzwerk bietet die Möglichkeit kostenlose Transaktionen durchzuführen. Außerdem sind die Transaktionen, die pro Sekunde verarbeitet werden, unlimitiert. Diese Kombination soll IOTA von anderen Kryptowährungen abheben.

Ein veröffentlichter Blogbeitrag belegt, dass die IOTA-Foundation und SatoshiPay vereinbart haben gemeinsam an einem Proof of Concept Projekt, zur Unterstützung des IOTA-Ökosystem-Fonds, zu arbeiten. Ziel ist es, SatoshiPays Content Payment-Schnittstelle mit der IOTA-Technologie zu verbinden.

Nach Aussagen der IOTA-Stiftung, sind die Ergebnisse des gemeinsamen Proof of Concepts voraussichtlich im August 2017 zu erwarten.

SatoshiPay ist jedoch nicht das einzige Startup, welches von der Bitcoin-Blockchain auf eine andere Blockchain, aufgrund von steigenden Kosten bei Micropayments, wechselt. Bereits im Mai hat das Startup Yours, aufgrund ähnlicher Bedenken, angekündigt zu Litecoin zu wechseln.

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFDs) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt mit dem Handel beginnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany