Samsung investiert 2,6 Millionen Euro in den französischen Wallet-Hersteller Ledger

Polina Khubbeeva

von Polina Khubbeeva

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Polina Khubbeeva

Polina Khubbeeva studiert Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. Im Studium setzt sie sich besonders intensiv mit dem Verhältnis von Macht und Raum auseinander, weshalb Kryptowährungen für sie besonders im Hinblick auf globale Machtverschiebungen spannend sind.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC10,886.06 $ -1.57%

Der südkoreanische Technik-Gigant Samsung beteiligt sich an Ledger. Samsung investierte 2,6 Millionen Euro in den Wallet-Hersteller. Ledgers Marktwert wächst damit auf etwa 260 Millionen Euro. Das französische Krypto-Hardware-Start-up befindet sich nach einem Wechsel an der Unternehmensspitze möglicherweise in einer neuen Finanzierungsrunde.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Tanja Giese

Das französische Business-Magazin Capital berichtete am 24. April von einer 2,6 Millionen Euro umfassenden Investition Samsungs in Ledger. Ledger bestätigte die Höhe der Finanzierung, äußerte sich aber nicht zu Einzelheiten. Samsung verweigerte ein Statement.

Erfolg für Hardware-Hersteller Ledger

Ledger ist ein Start-up mit Sitz in Paris. Das Unternehmen entwickelt Hardware-Wallets und arbeitet an Sicherheitslösungen für Großkunden. In einer Series-B-Finanzierungsrunde im Januar 2018 sammelte es Investitionen in Höhe von 75 Millionen US-Dollar ein. Samsungs Beteiligung kann Teil einer neuen Investitionsrunde sein. In jedem Fall profitiert Ledger aber von der Prominenz des Elektronikherstellers, welcher im Jahr 2014 fast 239 Milliarden US-Dollar Umsatz verzeichnete. Im Anschluss an die Bekanntgabe der Investition wuchs Ledgers Wert auf 260 Millionen Euro an.


Die Meldung von der Investition folgt auf einen internen Wechsel an Ledgers Unternehmensspitze. Éric Larchevêque, Koryphäe der europäischen Krypto-Bewegung, wechselt vom CEO zum Unternehmensvorstand, um sich auf die Strategie und die Kommunikation mit den administrativen Stellen zu kümmern. Der ehemalige Präsident des Unternehmens, Pascal Gauthier, nimmt seine Position als CEO ein.

Gerüchte um eigene Samsung-Blockchain

Derweil berichtet CoinDesk Korea von anonymen Informationen über Samsungs eigene Krypto-Pläne: Ein Projekt im Rahmen einer internen Blockchain-Initiative sehe die Entwicklung eines Blockchain-Mainnets auf Ethereum-Grundlage vor. Zudem gäbe es Ideen für einen eigenen Krypto-Token namens Samsung Coin.

Samsungs Krypto-Support

Samsungs kürzlich erschienenes Galaxy S10 beinhaltet eine Krypto-Wallet, welche allerdings vorerst nur Ether unterstützt. Entgegen vorhergehender Berichte über eine integrierte Bitcoin Wallet kann das Smartphone daher nur bedingt zur Krypto-Adaption im Mainstream beitragen. Unklar ist, ob der Bitcoin-Support in einem Update nachgeliefert wird.

Besser als bei den Smartphones funktioniert Samsungs Engagement indes in Sachen Krypto auf politisch-administrativer Ebene: Der südkoreanische Elektronikhersteller unterstützt die Regierung in Seoul bei der Entwicklung einer Blockchain-Plattform für die öffentliche Regionalverwaltung.


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Blockchain Basics


139,00 EUR


Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint


  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany