Oraclize: digitale Staatsbürgerschaft & Ethereum-Wallet

Businesswoman pressing  scan bar code high technology.

Ein Land im Baltikum mit knapp 1,3 Millionen Einwohnern besitzt die modernste Verwaltungstechnik der Welt. Es geht um Estland und sein ambitioniertes e-Residency-Projekt. Die e-Residency ist für jeden Bürger weltweit verfügbar – und wird jetzt sogar mit Ethereum-Technologie aufgewertet.

e-Residency

Der Wert einer Identität dürfte nie so groß gewesen sein wie in unserer heutigen Zeit. In Zeiten von Flüchtlingskrisen und Abhörmaßnahmen durch Nachrichtendienste wird einem schnell klar, dass der Umgang mit der eigenen Identität alle Bereiche des Lebens umfasst.

Das e-Residency-Projekt der Estnischen Republik verbindet eine Smart Card mit der eigenen Identität: Eine verschlüsselte Karte (unten zu sehen) ermöglicht zunächst die Absicherung der eigenen Identität durch die Erlangung einer sogenannten digitalen Identität. Mit dieser digitalen Identität kann man nun u.a. weltweit online ein Unternehmen gründen. Gleichzeitig werden vertraute Dienste an die Plattform gebunden, sodass man beispielsweise PayPal (und viele andere Dienste) direkt mit seinem neuen Unternehmen verknüpfen kann.

Hinter der e-Residency steht Estlands moderne Verwaltungs-Infrastruktur. Das Hin- und Hersenden geschieht nicht wie hier in Deutschland über den Postweg – es funktioniert alles elektronisch durch Blockchain-Technologie. Kein Papierkram, keine übertriebene Bürokratie.

e-ID

Das britische Startup Oraclize hat angekündigt, dass es sein sogenanntes e-ID-Projekt auf den Markt gebracht hat. Oraclize arbeitet an der Verbindung von Smart Contracts auf Ethereum und Daten des Internets. So konnte “Max Mustermann” bisher seine Identität und sein Unternehmen auf der Smart Card abspeichern, doch jetzt kann er zusätzlich auch eine Ethereum-Adresse mit seiner digitalen Identität verbinden.

So kann man in Zukunft einer bestimmten Person Ether, oder andere Tokens auf Ethereum-basis, schicken, indem man nur den Namen auf der e-ID kennt.

Ein Verlust der Karte ist kein Weltuntergang: die Daten sind auf der Blockchain abgespeichert, eine neue Karte kann von der estnischen Regierung ausgestellt werden.

Unterdessen wurde dieses Projekt mehrfach ausgezeichnet und erhielt ein Preisgeld der Wanxian Blockchain Labs. Dieses Projekt könnte die Identitätshoheit von Regierungen auf Individuen übertragen. Kryptographie würde die Daten beschützen, Blockchain würde den Zugriff vor autoritären Staatsorganen schützen.

Nach diesem Meilenstein wird der nächste Fokus von Oraclize auf der Privatsphäre der Applikation liegen. Die “digitale Nation” zählt bereits 20031 Bürger aus 138 verschiedenen Ländern. 3070 Unternehmen wurden schon von den digitalen Bürgern gegründet. Weitere Informationen finden sich hier (bisher nur auf englisch).

BTC-ECHO

Über Danny de Boer

Danny de BoerDanny de Boer arbeitet als Social-Media-Redakteur für BTC-ECHO und ist dabei insbesondere auf die Produktion von Videos und Videoreportagen spezialisiert. Er studiert Medien- und Kommunikationsinformatik an der Hochschule Kamp-Lintfort. Seit Jahren ist Danny großer Verfechter des revolutionären Potentials von Kryptowährungen und konzentriert sich entsprechend auch in seinem Studium auf die Bereiche IT-Sicherheit und Kryptographie.

Bildquellen

  • Businesswoman pressing scan bar code high technology.: © jayzynism - Fotolia.com