Marktupdate Optionen auf Bitcoin-Kurs (BTC) schießen durch die Decke

Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Moritz Draht

Moritz Draht hat Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Konstanz studiert. Sein Krypto-Engagement widmet sich den Zusammenhängen zwischen soziokulturellen und technischen Entwicklungen.

Teilen
giraffe-stößt-mit-dem-kopf-durch-die-decke
Jetzt anhören
BTC12,992.60 $ -0.46%

Bitcoin-Termingeschäfte stellen ein immer beliebter werdendes Anlagevehikel für Großinvestoren dar. Doch während der Handel mit Bitcoin Optionen anzieht, sind gehandelte Futures rückläufig. Schuld dafür ist die geringe Volatilität des Assets.

Mit einer 24-stündigen Kurssteigerung von 0,5 Prozent notiert der Bitcoin-Kurs (BTC) bei aktuell 9.256 US-Dollar. Nachdem der Bitcoin-Kurs am Wochenende beinahe unter die Marke von 9.000 US-Dollar gerutscht ist, nimmt die Krypto-Leitwährung nun wieder etwas an Fahrt auf.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Mit einer Schwankungsbreite von knapp 200 US-Dollar ist der Bitcoin-Kurs auf Tagessicht zwischen 9.184 und 9.364 US-Dollar gependelt. Im Wochenvergleich legt die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung somit um 0,9 Prozent zu.

Bitcoin-Kurs im Wochenchart

Die rasche Erholung nach dem Corona-Crash und aktuelle Stabilität des Krypto-Markts ist auch eine Folge der derzeitigen Aufbruchstimmung an den Aktienmärkten. Sowohl an den US-amerikanischen Indizes als auch beim deutschen Leitindex DAX sind die Kurse im Juni wieder nach oben geschnellt. Die Liquiditätsspritzen der Notenbanken gepaart mit der Hoffnung auf einen Corona-Impfstoff und rückläufigen Infektionszahlen in Europa haben die Anlegerstimmung wieder aufgehellt.

Steigende Covid-Fallzahlen auf der anderen Seite des Teichs trüben jedoch den Optimismus. Ein zweiter Shutdown in den USA könnte die Märkte erneut kollabieren lassen. Zudem belastet die Zuspitzung des Handelsstreits zwischen China und den USA die Aussichten auf einen nachhaltigen Aufschwung.

Die Unsicherheit der Anleger spiegelt sich in den Juni-Trends der Krypto-Derivatemärkte wieder. Die Nachfrage aufseiten der Großinvestoren nach Bitcoin-Anlageprodukten ist zwar nach wie vor groß, zeigt aber eine leicht rückläufige Tendenz im Vergleich zu den Vormonaten.

Verkaufsschlager Optionen

Insitutionelle Investoren haben über den Umweg von Bitcoin-Anlageprodukten immer mehr Anteile im Krypto-Markt übernommen. Die geringe Volatilität des Bitcoin-Kurs im zurückliegenden Monat hat dem Siegeszug der „Großen“ aber einen kleinen Dämpfer verpasst. Dem aktuellen Bericht von Crytocompare nach ist das Volumen für Krypto-Derivate im Juni etwas eingeknickt. Demnach ist das Volumen um 35,7 Prozent auf 393 Milliarden US-Dollar gesunken, was den niedrigsten Wert in 2020 darstellt.

Volumen für Bitcoin-Derivate

Trotz des Rückgangs des Gesamtvolumens an den Derivatemärkten erfreuen sich Optionen zunehmender Beliebtheit. So stieg das Gesamtvolumen im Juni für Bitcoin-Optionen an der Chicago Mercantile Exchange (CME) um 41 Prozent und erreichte mit 8.444 Kontrakten, von denen 5.986 gehandelt wurden, ein neues Monatshoch.

Im Gegensatz dazu gingen die an der CME gehandelten BTC-Futures im Juni mit 128.258 Kontrakte um 23 Prozent zurück. Trotz des Rückgangs stellt Juni den nach Volumen gemessenen zweitgrößten Monat in 2020 dar.

Optionen und Futures auf den Bitcoin-Kurs

Wale decken sich ein

Dass der Zuzug professioneller Investoren im Krypto-Ökosystem anhält, zeigt sich zudem an der konstant steigenden Population an Bitcoin Walen. Dem aktuellen Week On-Chain-Bericht von Glassnode zufolge „erlebt die Walpopulation von Bitcoin die größte Periode nachhaltigen Wachstums seit 2016“. Parallel zu diesem Anstieg sind die BTC-Bestände an den Bitcoin-Börsen geschrumpft, was einen Zusammenhang zwischen beiden Entwicklungen nahelegt.

Diese Annahme wird durch den Abzug von BTC-Beständen durch Wale nach dem „Schwarzen Donnerstag“ bekräftigt.

Aus dem Zusammenspiel sinkender BTC-Bestände an den Börsen und zunehmender Walbestände lässt sich ableiten, dass Wale die Gunst des Corona-Crashs genutzt und ihre Wallets zu günstigen Konditionen gefüllt haben. So werden aus Walen schließlich Hodler.

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter