ETF-Strippenzieher Wird der Bitcoin-Kurs manipuliert?

Über den ETF-Handel strömt frisches Geld in den Bitcoin-Markt. Wie es scheint, mit Nebenwirkungen: Wird der Kurs manipuliert?

Moritz Draht
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

| Wer zieht die Fäden beim Bitcoin-Kurs?

In diesem Artikel erfährst du:

  • Mit welchen Methoden der Bitcoin-Kurs beeinflusst wird
  • Welche Rolle Leerverkäufe dabei spielen und wie sie entstehen
  • Welchen Einfluss der ETF-Handel auf den Markt hat

Tricksereien am Edelmetallmarkt sind ein offenes Geheimnis. Die Preise für Gold, vor allem Silber, stehen seit Jahrzehnten in Verdacht, durch Termingeschäfte großer Market Maker manipuliert zu werden. Ähnliche Methoden sollen auch den Kurs von Bitcoin beeinflusst haben, als der 2021 sein damaliges Rekordhoch erreichte – und kurz darauf in sich zusammensackte. Ursache dafür sollen Leerverkäufe von Long-Positionen über den kurz zuvor gestarteten Bitcoin Futures ETF von ProShares (BITO) gewesen sein. Der Vorfall zeigt, dass es auch bei Bitcoin zu orchestrierten Kursbewegungen kommen kann. Durch die Zulassung der Spot ETFs im Januar könnte die Kryptowährung noch anfälliger dafür geworden sein.

Haben Leerverkäufe den Bitcoin-Kurs manipuliert?

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat 1 €
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du willst Bitcoin (BTC) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Bitcoin (BTC) kaufen kannst.
Bitcoin kaufen