Zum Inhalt springen

Verschwörungs-1x1 Will Bill Gates die Welt mit Mikrochips unterwerfen?

Microsoft schlägt in einem Patent Geräte vor, die körperliche Aktivitäten trackt und mit Kryptowährungen belohnt. Das verleitet einen russischen Regisseur zu Verschwörungsphantasien.

Phillip Horch
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
bill gates steht im anzug mit blau schwarzer krawatte und grauem haar vor einem gebäude, von dem man die treppenstufen sieht und lächelt

Quelle: Shutterstock

Verschwörungstheoretiker steuern den Bitcoin-Kosmos immer wieder an. Sei es jener Zeitreisende, der vor dem Bitcoin-Induzierten Kollaps der Weltgesellschaft berichtete, Vermutungen, dass der Teufel persönlich Kryptowährungen erschaffen hat, oder doch der amerikanische Geheimdienst hinter allem steckt – die Liste der Bitcoin-Verschwörungstheorien ist verstörend und amüsant zugleich.

Microsoft und ein neues Patent werfen Fragen auf

Nun mischt sich mit Nikita Mikhalkov aus Russland ein Regisseur unter die bunte Armee der Bitcoin-Verschwörer, der dem ganzen den (Alu)Hut aufsetzt. Seine steile These: Bill Gates arbeitet mit KryptoMining-Geräten an der Unterwerfung der Menschheit.

Die Idee zur Theorie geht auf ein Patent zurück, dass Microsoft bereits im Mai letzten Jahres eingereicht hatte, aber erst kürzlich an die Öffentlichkeit drang. Darin schlägt der Technik-Gigant ein Gerät vor, mit dem man digitales Geld unter Verwendung des menschlichen Körpers minen kann.

Im Patent heißt es:

Man könnte die Aktivität des menschlichen Körpers, verbunden mit einer bestimmten Aufgabe für die Nutzer, verwenden, um eine Kryptowährung zu minen. Ein Server ordnet dem Gerät eine Aufgabe zu, der jeweilige Nutzer ist mit dem Server auf kommunikative Art verbunden. Die Daten […] könnte man basierend auf der körperlichen Aktivität der Nutzer generieren. Das Kryptowährungssystem, das mit dem Gerät verbunden ist kann überprüfen, ob die Aktivität des Körpers eine oder mehrere Bedingungen, die vom System gestellt werden erfüllt und die Nutzer […] mit Kryptowährungen belohnen.

Stirnrunzeln dürfte das Patent allemal hervorrufen: Ein Gerät, das die körperliche Aktivität von Mensch(-Maschinen) überwacht und sie entsprechend belohnt?

Bill Gates: Hat er die Handschrift des Teufels?

Wie der russische Fernsehsender Russia Today berichtet, zeichnet Mikhalkov aus dieser Idee ein dystopisches Bild für unsere Zukunft, in der sich Gesellschaft in zwei Klassen teilt. Eine kontrollierende Elite und menschliche Maschinen – kontrolliert durch Microchips, wie sie Microsoft im Patent beschreibt.

Mikhalkov erkennt hier bereits in der Publikationsnummer (WO 2020/060606) einen eindeutigen Hinweis auf teuflische Machenschaften. Russia Today zitiert den Regisseur:

Die 060606 ist irgendwie alarmierend. Verstehen Sie? Ist das nun Zufall oder die absichtliche Auswahl eines solchen Symbols, das in der Apokalypse nach Johannes als die Zahl des Teufels gilt – 666.

Dass Bill Gates allerdings weder das Patent eingereicht hat, noch aktiv im Microsoft-Vorstand ist, scheint indes nebensächlich zu sein.

Du möchtest Dogecoin (DOGE) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.