Zum Inhalt springen

ETC Group Wertpapierstrukturen von Exchange Traded Crypto Products auf dem Prüfstand

Tom Rodgers, Head of Research, und Hanut Singh, Research Analyst, der ETC Group, haben in ihrem aktuellen Report einen analytischen Deep Dive in die Wertpapierstrukturen von Exchange Traded Crypto Products (Crypto-ETPs) unternommen. Die zentrale Frage: “Worauf sollten Anleger achten, wenn Sie sich die Wertpapierstrukturen von Krypto-ETPs ansehen?”

Sponsored Post
 |  Lesezeit: 0 Minuten
Teilen

Beitragsbild: ETC Group

Der Bereich der Krypto-ETPs (die Bezeichnung ETP, kurz für “Exchange Traded Product”, bezieht sich auf börsengehandelte Produkte, einschließlich ETFs, ETCs, oder ETNs) ist einer der spannendsten Wachstums- und Innovationsbereiche auf dem europäischen ETP-Markt. Im Februar 2022 gab es in Europa 73 Exchange Traded Crypto Products von unterschiedlichen Emittenten, mit einem gemeinsamen verwalteten Vermögen (“Assets under Management”, oder kurz “AUM”) von rund 7 Mrd. US-Dollar, was mehr als 50 % des weltweiten Gesamtvolumens von notierten Krypto-Wertpapieren ausmacht.

Da die Anlageklasse jedoch noch relativ jung ist, entsprechen einige der verwendeten Strukturen nicht den gleichen Standards, die Anleger aus breiteren und traditionellen ETF- und ETP-Märkten gewohnt sind. Die Art und Weise, wie Emittenten ihre Produkte strukturieren, bringt große Unterschiede bei den Risiken mit sich, denen Anleger und Marktteilhaber ausgesetzt sind.

Tom Rodgers und Hanut Singh nennen hier vor allem drei Punkte:

  • Kreditvereinbarungen (das sogenannte “Lending”)
  • synthetische gegenüber physischer Hinterlegung der Vermögenswerte
  • Sicherheitenstrukturen.

In der Welt der Aktien-ETFs verleihen Fondsmanager die zugrunde liegenden Wertpapiere oftmals regelmäßig. So erhalten sie Zahlungen von Kreditnehmern und steigern die Rendite des Fonds. Das Risiko eines Kontrahentenausfalls (der Kreditnehmer zahlt nicht zurück bzw. fällt aus) ist auf Kryptomärkten jedoch größer als auf Aktienmärkten. Dies ist der Fall, weil die Kreditvergabe häufiger unbesichert ist, weniger Risikokontrollmaßnahmen vorhanden sind und die zugrunde liegenden Sicherheitenvereinbarungen weit weniger transparent sind.

Zudem werden die Vorteile der Leihe und Wertpapierleihe oft in den Vordergrund gestellt (verbesserte Liquidität, verbesserte Markteffizienz, verbesserte Renditen), während die zusätzlichen Risiken in den Hintergrund gerückt werden oder Leih-Erträge nicht bei den Anlegern selbst ankommen. Die Erträge aus dem Verleihen von Vermögenswerten sollten jedoch abzüglich der Kosten vollständig an die ETP-Anleger weitergegeben werden. Dies ist auf dem ETF-Markt akzeptiert und wird als Outperformance ausgewiesen.

Es sei daher vor allem mehr Transparenz notwendig, um Anlegern bei ihren Anlageentscheidungen zu helfen. Zugleich müssten die Anleger den Produktunterlagen aber auch große Aufmerksamkeit schenken, um die mit den einzelnen Produkten verbundenen tatsächlichen Risiken adäquat beurteilen zu können. Heute gelte wohl mehr denn je das DYOR-Prinzip: Do Your Own Research.

Die gesamte Analyse, die auf dem Markt aktuell für spannenden Gesprächsstoff sorgt und damit die Weiterentwicklung der Produktstandards unterstützt, gibt es hier.

ETC Group

Die ETC Group ist Europas führender Anbieter für innovative, kryptowährungsbasierte Wertpapiere. Als junges Unternehmen hat die ETC Group das weltweit erste Bitcoin-ETP mit zentraler Abwicklung (central clearing) auf den Markt gebracht. Dieses ist an der Deutschen Börse XETRA notiert. In unserem Beitrag “ETC Group: Krypto-Produkte an der Börse” haben wir das Unternehmen und seine Produkte bereits vorgestellt.

Die ETC Group hat den Begriff “Exchange Traded Cryptocurrencies” geprägt, da ihre ETC-Produkte wie herkömmliche Gold- oder Öl-ETCs zu 100 % besichert sind, d. h. sie halten 100 % der Vermögenswerte, die sie auf dem Markt repräsentieren. 

Entscheidend ist, dass unsere Produkte es Anlegern ermöglichen, die Kryptowerte, in die sie investiert haben, physisch einzulösen. Anleger können daher alternativ zum Verkauf an der Börse ihre Anteile einlösen und stattdessen die Kryptowährungen selbst besitzen. Die physische Rücknahmemöglichkeit macht die Produkte vollständig fungibel, weshalb sie die Wertentwicklung der zugrunde liegenden Vermögenswerte so genau nachbilden. Wenn dies nicht der Fall wäre, würden die Marktmacher Arbitragemöglichkeiten und Preisunterschiede sofort erkennen. Letztendlich können Anleger jederzeit darauf vertrauen, dass sie direkten Zugang zum Basiswert haben, wenn sie dies wünschen.

Maximilian Monteleone, Mitbegründer und CMO der ETC Group

Heute noch mit Exchange Traded Crypto Products durchstarten? Besuche die offizielle Homepage der ETC Group für weitere Informationen.

Du möchtest Polygon (MATIC) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Sponsored Post
Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-ECHO trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investmentempfehlungen.
Mehr zum Thema
Verwandte Themen
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.