EZB senkt Leitzins Was passiert, wenn die Fed die Zinsen senkt?

Während die EZB die Zinsen senkt, halten sich die Währungshüter in Washington bedeckt. Doch wie lange noch?

David Scheider
Teilen

Beitragsbild: picture alliance / Xinhua News Agency | Liu Jie

| Fed-Chef Jerome Powell: Wie lange kann er die Zinsen noch unangetastet lassen?

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Zinswende eingeleitet. Erstmals seit 2019 senken die Währungshüter in Frankfurt am Main die Leitzinsen um 0,25 Prozentpunkte. Die Reaktion an den Finanz- und Kryptomärkten war verhalten. Kein Wunder: Der Zinsschritt war eingepreist. Weniger transparent ist jedoch das Gebaren der US-Notenbank Federal Reserve, kurz Fed. Wird Jerome Powell mitziehen und das US-Zinsniveau nach unten korrigieren – und was beutetet das für Bitcoin?

Darüber hat sich BTC-ECHO mit James Butterfill, dem Head of Research von Coinshares, unterhalten.

Endgegner Stagflation

Normalerweise läuft es umgekehrt: Die Fed gibt den Takt an, die EZB folgt. Dieses Mal hat das Präsidium der EZB den ersten Schritt gemacht und die Zinsen gesenkt; jetzt blickt die Finanzwelt nach Washington. Wird die Fed am Zins drehen?

Das kommt in erster Linie auf zwei Faktoren an: die Inflation sowie die Konjunktur. Und beide Kennziffern geben Anlass zur Sorge. Denn wie letzte Woche bekannt wurde, ist das BIP-Wachstum in den USA mit 1,6 Prozent im ersten Quartal dieses Jahres geringer ausgefallen als erwartet. Zum Vergleich: Im vierten Quartal 2023 war das Wirtschaftswachstum mit 3,4 Prozent noch doppelt so hoch. Gleichzeitig drohe eine Inflation, so James Butterfill gegenüber BTC-ECHO.

Gleichzeitig war die Kerninflation, ein wichtiger Inflationsmaßstab, viel höher als erwartet, was Ängste vor Stagflation schürte. 

Das bringe die Fed in eine missliche Lage, so der Ökonom.

Es scheint, dass die Fed in einer schwierigen Lage ist: Sie kann die Zinsen nicht erhöhen, ohne die Wachstumsaussichten zu dämpfen, und kann die Zinsen auch nicht senken, da Bedenken hinsichtlich der Inflation bestehen 

James Butterfill gegenüber BTC-ECHO

Tatsächlich scheint es aber immer wahrscheinlicher, dass die Fed auf die schwächelnde US-Wirtschaft reagieren muss. Wann? Das bleibt Spekulation.

“Wir erwarten wir, dass die Fed die Zinssätze später in diesem Jahr senken wird”, so der Krypto-Experte. Geht das Wirtschaftswachstum indessen stärker als erwartet zurück, kann direkt ein großer Zinsschritt folgen.

Was passiert dann mit Bitcoin?

Für cashflowlose Assets wie Bitcoin wäre das eine gute Nachricht. Schließlich fällt dann die Rendite von festverzinslichen Wertpapieren wie Staatsanleihen. Auch James Butterfill zeigt sich im Gespräch mit BTC-ECHO optimistisch:

Mit Bitcoins festem Geldmengenwachstum ist es wahrscheinlich, dass diese turbulente Situation die Bitcoin-Kurse unterstützen wird, wenn die Fed schließlich die Zinssätze senkt – wahrscheinlich in größerem Umfang und später als erwartet.

Wann die kommt, steht allerdings in den Sternen.

Du willst Bitcoin (BTC) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Bitcoin (BTC) kaufen kannst.
Bitcoin kaufen