Die Katze im Sack? Tiger King Star Carole Baskin startet Kryptowährung
Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Tiger guckt in die Kamera

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC42,437.00 $ -0.24%

Carole Baskin, bekannt aus der Netflix-Serie Tiger King, hat eine Kryptowährung gelauncht. Die Erlöse sollen in Tierschutzprojekte fließen.

Der Krypto-Markt ist um einen Token reicher. Am 4. Mai ist der Sale vom “Big Cat Rescue Token” – kurz CAT – angelaufen. Schirmherrin des Projekts ist Carole Baskin, die durch ihren nicht unumstrittenen Auftritt in der Netflix-Serie “Tiger King” Bekanntheit erlangte. Das mediale Interesse ist dem Projekt also schon mal sicher. Hat Dogecoin einen würdigen Meme-Coin-Nachfolger aus den Händen der berüchtigten Tierrechtsaktivistin gefunden?


CAT Token: Alles, nur kein Investment

Big Cat Rescue ist eine von Baskin initiierte Non-Profit Organisation, die sich dem Schutz von Raubkatzen verschrieben hat. So erklärt sich auch der vorrangige Nutzen von CAT: die Finanzierung von Tierschutzprojekten. Als Investment sei der Token nicht gedacht, erklärt Baskin in einem Blogpost:

$CAT ist weder eine Währung noch eine Investition, sondern vielmehr eine purr-ency und der erste seiner Art, als Fan-Token für Unterstützer von Big Cat Rescue.

Purr-ency ist eine Kombination aus “currency” und “purr”, was sich wohl am ehesten mit “schnurrende Währung” übersetzen lässt. Die Wortschöpfung lässt es bereits erahnen: Wer auf eine Dogecoin-Alternative spekuliert hat, dürfte sich mit dem CAT-Token wohl eher die Katze im Sack holen.

Zumindest, wenn man sich auch Renditen von CAT verspricht. Für Tierliebhaber hat der Coin durchaus einen Anreiz. “Investoren” erhalten eine Reihe von Boni, darunter eine Premium Clubhouse Mitgliedschaft, Rabatte, exklusiven Zugang zu neuen Waren – darunter auch NFT – “und vieles mehr”. Ob es dafür eine eigene Kryptowährung braucht, sei dahingestellt. In puncto Marketing hat das Projekt jedenfalls seine Hausaufgaben gemacht.


Social Token statt Spendenbeutel

CAT lässt sich somit in die Kategorie “Social Token” einordnen. Unter der nicht ganz trennscharfen Bezeichnung fallen solche Kryptowährungen, die nicht etwa von Unternehmen, sondern in der Regel von mehr oder weniger berühmten Personen des öffentlichen Lebens ausgegeben werden und eine Art Boni-System etablieren. Käufer erhalten bestimmte Vorzugsrechte und exklusive Angebote.

Eine Plattform, die den Nährboden für allerlei Social-Token-Kuriositäten bildet, ist Rally, auf der auch CAT zum Verkauf steht. Krypto-Entrepreneurs und solche, die es werden wollen, können dort “Creator Coins” erstellen. Besonders aktive Communities werden über ein Reward-System mit Rally Token (RLY) entlohnt. Auf indirektem Wege kann sich der CAT-Einstieg also doch noch “auszahlen”.

Der Token Sale läuft auch bereits gut an. Zu Redaktionsschluss sind über 134.000 CAT Token im Umlauf, zu einem Stückpreis von rund 15 US-Dollar.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Gewinne eine PlayStation®5 im Kryptokompass-Abo!

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Nur diesen Monat

Gewinne als Abonnent eine PlayStation®5

BTC-ACADEMY