Meinungs-ECHO  “Schlimmster Zyklus aller Zeiten” – Wohin geht es für Bitcoin?

Am Krypto-Markt herrscht nach den rapiden Kursverlusten Ernüchterung. Ist der Bullenmarkt schon wieder vorbei? Und wie geht es mit Bitcoin weiter?

Moritz Draht
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

| Sind die Bitcoin-Bullen noch am Drücker?

In diesem Artikel erfährst du:

  • Was die Gründe für den Markteinbruch sind
  • Wie der Krypto-Space auf die Turbulenzen reagiert
  • Warum Adam Back und PlanB weiterhin von einem Bullenmarkt sprechen
  • Warum die Stunde der "Mutigen" geschlagen hat

Tief durchatmen, alles wird gut. Die Welt geht nicht unter. Auch wenn man den Eindruck auf Twitter gewinnen konnte, als der Krypto-Markt diese Woche plötzlich Kopf stand: fallende Kurse, so weit das Auge reicht. Bitcoin küsste den Boden unter 55.000 US-Dollar, Ethereum schleuderte es unter 3.000 US-Dollar. Und das mit Ansage. Die Vorzeichen standen zuletzt alles andere als günstig. Immense Abverkäufe haben das Krypto-Zugpferd Bitcoin immer weiter aus dem Tritt gebracht. An den enttäuschten Reaktionen in der Social-Media-Bubble ist abzulesen: Erwartet hatte man nach den Verheißungen der letzten Monate etwas anderes.

Mit einem Halving und den ETF-Genehmigungen im Rücken wohl eher Rekordstände am Fließband. Seitdem es im März eine Kostprobe davon gab, lassen die aber auf sich warten. Die Frage, die sich nun alle stellen: Wie geht es weiter? Das Schlimmste sei überstanden, der Bullenmarkt weiterhin im Takt, meinen die, die den “Buy-the-Dip”-Chor anstimmen. Andere rechnen mit weiteren Kurszusammenbrüchen. Und einer weiß es sowieso besser, als alle anderen: Peter Schiff.

Bitcoin unter Beschuss

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat 1 €
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich