News-Check Verlorene Bitcoins, Trump und die neue Art des Fundings
Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Teilen
Jetzt anhören
BTC39,771.00 $ -4.13%

Die Highlights der Krypto-Woche. Heute: Verlorene Bitcoins, Trump vs. China, ein Schmuddel-Token und die neue Art des Fundings.

Willkommen zu unserem neuen Format: Der News-Check. Wir präsentieren euch die Highlights der Krypto-Woche. Mit einem Videobeitrag von Jan Heinrich Meyer aka essra. Alles, was in der laufenden Woche im Bereich Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen wichtig war.


Trump vs. China: Der kalte, digitale Währungskrieg

So langsam müsste es auch den letzten Optimisten dämmern: Donald Trump bekleckert sich als Außenpolitiker nicht mit Ruhm. Seine wiederholten Twitter-Ausbrüche, zuletzt in Richtung der chinesischen Regierung, belasten die ohnehin schon angespannte Beziehung der beiden Handelsmächte mit jedem Tag mehr.

China auf der anderen Seite arbeitet mit Hochdruck daran, den US-Dollar von seinem Leitwährungsthron zu stoßen. Das Mittel zur Wahl ist dabei die digitale Zentralbankwährung (Central Bank Digital Currency, CBDC). Man kann es nicht anders sagen: Der kalte, digitale Währungskrieg ist in vollem Gange.

RICO: LUKSO bringt neuen Token-Standard

Wo wir schon bei absteigenden Ästen sind: Im Krypto-Space haben Initial Coin Offerings (ICO) einen angeschlagenen Ruf. Selbst hartgesottene Scammer dürften sich inzwischen dreimal überlegen, ob sie die Funding-Methode noch einmal verwenden, um Geld einzusammeln. Um ICOs wieder zu neuem Glanz zu verhelfen, hat sich Fabian Vogelsteller ein neues Konzept ausgedacht: das Reversible ICO, kurz: RICO. RICOs versprechen ein Plus an Sicherheit: Sollten Funding-Ziele nicht erreicht werden, bekommen Investoren ihr Geld zurück – Smart Contracts sei Dank. Sein Krypto-Unternehmen LUKSO steht mit dem weltweit ersten RICO bereits in den Startlöchern.


Sex meets Krypto: PornVisory will eigenen Token (PVY) einführen

Die Sex-Industrie und das Bitcoin-Ökosystem gehören zusammen. Zumindest wenn es nach PornVisory-Gründerin Veronica Noschese geht. Sie geht davon aus, dass die meisten Nutzter ihre Premium-Porno-Account-Rechnungen nicht über die private Kreditkarte abrechnen wollen und sieht hier einen perfekten Use Case für Kryptowährungen. Grund genug, einen eigenen Token einzuführen: In Anlehnung an den Basic Attention Token (BAT) aus dem Hause Brave soll der PVY-Token dafür sorgen, dass sich Pornos Schauen doppelt lohnt.

Verloren im Mempool: Was passiert, wenn deine Bitcoin-Transaktion nicht bestätigt wird?

Das Halving hat im Bitcoin-Netzwerk seine Spuren hinterlassen. Aufgrund der halbierten Belohnung lohnt sich das „Schürfen“ von neuen Bitcoin nur noch für einen ausgewählten Kreis von Minern – vor allem für solche, die sehr günstigen Strom beziehen können. Außerdem ist die Hash Rate deutlich gesunken – die Transaktionsgebühren dafür deutlich gestiegen. Manch ein Bitcoiner mag bemerkt haben, dass das Versenden von BTC auf einmal ewig zu dauern scheint. Was man tun kann, wenn die Bitcoins im Mempool feststecken, erklären wir hier.

Mehr Video-Beiträge findet ihr auf unserem Youtube-Kanal.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY