Zum Inhalt springen

New Balance: Mit Cardano gegen Fälschungen bei Sportartikeln

Der Sportartikelhersteller New Balance möchte mit Cardano seine Produkte fälschungssicher machen. Die Zusammenarbeit zwischen New Balance und Cardano wurde von IOHK-Chef Charles Hoskinson anlässlich des Cardano Summit in Bulgarien verkündet.

Alexandra Kons
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

Charles Hoskinson, Gründer der Cardano-Entwicklungsfirma IOHK, hat die Zusammenarbeit mit dem  US-amerikanischen Sportartikelhersteller New Balance angekündigt. Bei der Zusammenarbeit soll es um die Nutzung der Cardano-Plattform gehen. Ziel ist es, die eigenen Sportartikel zu authentifizieren und somit gegen gefälschte Artikel auf dem Markt vorzugehen.

Seit dem Jahr 2013 sind die Umsatzzahlen von New Balance von 2,7 Milliarden US-Dollar auf 4,1 Milliarden US-Dollar im letzten Jahr gestiegen. Der Konzern ist global tätig Die Reichweite von New Balance erklärt, warum das Unternehmen zunehmend mit Produktfälschungen der Markenartikel zu kämpfen hat. Allein im Jahr 2017 soll das Unternehmen einen Urheberrechtsschaden von 1,5 Milliarden US-Dollar verbucht haben. Das schadet auf Dauer nicht nur dem Image und den Umsatzzahlen des Unternehmens, sondern sorgt auch für Verunsicherung bei den Käufern.

Mehr Transparenz für die Käufer von New-Balance-Artikeln

Der CEO von IOHK, Charles Hoskinson, hat die Neuigkeiten zur Zusammenarbeit am 28. September auf dem Cardano Summit in Bulgarien bekannt gegeben. Der Fokus liegt bei dem Authentifizierungs-Pilotprojekt vor allem auf der Verbraucherebene. Das Projekt soll bereits in Kürze starten und dann direkt für den weltweiten Markt gelten. Dabei sollen keine regionalen oder verkaufstechnischen Grenzen gelten. Das neue Projekt soll vor allem den Kunden von New Balance zugute kommen. Für die New-Balance-Kunden bedeutet das, dass sie die Echtheit ihrer Sportartikel leicht selbst nachprüfen können. Die Blockchain könnte also wieder einmal mehr für mehr Transparenz und Vertrauen im Verkaufsbereich sorgen. 

Generell wird das Tracking von Produkten mit der Blockchain bei großen Anbietern und Verkaufsstellen immer beliebter. So setzt beispielsweise der Einzelhandelsriese Walmart auf das Tracking mit der Blockchain, um den Verkäufern mehr Sicherheit zu bieten. Auf diese Weise lässt sich nicht nur die Echtheit eines Produkts garantieren, sondern auch die Frische sicher nachweisen.

Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.