Zum Inhalt springen

1,25 Milliarden US-Dollar Milliarden-Deal voraus: Wird Twitter zum Bitcoin-Wal?

Der Kurznachrichtendienst Twitter steht vor einer Kapitalerhöhung in Milliardenhöhe. Die Krypto-Szene wittert bereits ein mögliches Investment in Bitcoin. Wie stehen die Chancen?

David Scheider
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Bitcoin-Twitter.

Beitragsbild: Shutterstock

Die Gerüchte verdichten sich: Der Kurznachrichtendienst Twitter könnte als nächstes börsennotiertes Unternehmen in die Annalen des Bitcoin-Standards eingehen. Denn wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung vom 1. März vermeldet, emittiert Twitter Unternehmensanleihen im Wert von 1,25 Milliarden US-Dollar (USD), die 2026 fällig werden. Unternehmensangaben zufolge können nur institutionelle Investoren an der Kapitalerhöhung teilnehmen.

Bei den Anleihen handelt es sich um sogenannte Convertible Senior Notes, zu Deutsch Wandelanleihen. Das heißt, Investoren können die Papiere auch vor ihrer Fälligkeit in Twitter-Aktien oder Bargeld umtauschen. Die Verzinsung will das Unternehmen noch bekannt geben.

Wie die Spatzen von den Dächern pfeifen, stehen die Chancen gut, dass Teile der Erlöse aus dem 1,25 Milliarden-USD-Offering auf direktem Wege in Bitcoin umgetauscht werden. Zwar erwähnt das Schreiben Bitcoin mit keinem Wort. Neben Absicherungsgeschäften und zur Begleichung von Verbindlichkeiten will Twitter einen Teil der Erlöse jedoch auch in “allgemeine Unternehmenszwecke, einschließlich Kapitalausgaben, Betriebskapital und potenzielle Übernahmen” stecken. Hier wäre ein BTC-Investment also denkbar.

Auch Krypto-Influencer wie Podcaster Anthony Pompliano schüren das Feuer in der Gerüchteküche weiter an.

Plagt Twitter Bitcoin FOMO?

Rahmen und Zeitpunkt der Begabe sprechen indes zweifellos für ein Bitcoin-Investment. Schließlich hatte das Business-Intelligence-Unternehmen MicroStrategy zuletzt bereits mehrfach digitales Gold auf Pump gekauft. Allein im Februar steckte das an der New Yorker Börse Nasdaq notierte Unternehmen über eine Milliarde USD in die Kryptowährung. Für die Beschaffung des notwendigen Kapitals setzte MicroStrategy – dreimal darf man raten – auf Senior Convertible Notes, also auf ebenjene Art der Wandelanleihen, die auch Twitter nun herausgibt.

Außerdem hatte MicroStrategy unter Führung seines Bitcoin-begeisterten CEO Michael Saylor Anfang Februar dieses Jahres bei der World.NOW Conference ganz auf Bitcoin gesetzt. Den dort teilnehmenden Unternehmenslenkern stand der CEO in Sachen Bitcoin-Adoption dabei Rede und Antwort. Zuletzt hatte sogar der Autobauer Tesla 1,5 Milliarden USD in Bitcoin investiert.

Für ein Bitcoin-Investment seitens Twitter würde außerdem sprechen, dass sich CEO Jack Dorsey bereits vor geraumer Zeit als Bitcoiner geoutet hat. Mit Square Crypto hat der Unternehmer sogar ein dezidiertes Unternehmen für die Verbreitung von Kryptowährungen gegründet.

Bis Twitter weitere Details über den Deal bekannt gibt, bleibt es jedoch bei Spekulationen.

Zur Stunde erreicht uns ferner die Nachricht, dass MicroStrategy weitere 328 BTC gekauft hat. Damit hält das Unternehmen eigenen Angaben zufolge 90.859 Bitcoin.

Vermehre deine Kryptowährungen mit Staking
Nutzer von eToro können ganz einfach von ihrem Kryptobestand profitieren. Mit dem eigenen Staking-Service können Nutzer auf einfache, sichere und problemlose Weise ihren Bestand an Kryptowerten vergrößern. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.