"Code Complete" Litecoin ist bereit für Mimblewimble
Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Litecoin-Münze vor einem Chart

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC60,806.00 $ -3.89%

Nach über einem Jahr Entwicklungszeit ist der Code für das Mimblewimble-Upgrade in trockenen Tüchern. Ob sich Litecoin-Transaktionen aber künftig im Schleier der Anonymität hüllen, hängt zunächst vom Willen der Miner ab.

Dem Litecoin-Netzwerk steht möglicherweise ein einschneidendes Upgrade bevor. Durch die Anbindung zu Mimblewimble, einem auf Privatsphäre ausgerichteten Blockchain-Protokoll, könnten sich LTC-Transaktionen künftig verschleiern. Zuvor aber müssen die Miner den Schritt zum Privacy Coin in einem umfassenden Audit absegnen.


“Code Complete”

Seit über einem Jahr befindet sich das Mimblewimble-Upgrade in der Entwicklung. Gestern, am 16. März, war es dann so weit: Entwickler David Burkett hat grünes Licht gegeben und den Status in “Code Complete” aktualisiert. Der erste Teil des Codes ist bereits auf Github hochgeladen. Ursprünglich war die Finalisierung für den 15. März angesetzt, die Litecoin-Gemeinde dürfte ihm den einen Tag Verzug wohl nachsehen.

Wie die Litecoin Foundation in einem Blogpost schreibt, bedeute der Status, “dass der Code nach bestem Wissen und Gewissen fertiggestellt wurde und nun bereit für die formale Prüfung durch andere Entwickler ist”.

Dieser Überprüfungsprozess kann ein paar Wochen bis ein paar Monate dauern, je nachdem, wie reibungslos der Prüfungsprozess abläuft und ob Korrekturen erforderlich sind. Der fertiggestellte Code wird dann in die Litecoin-Hauptcodebasis integriert und ist bereit für Node-Betreiber und Miner, die Unterstützung zu signalisieren.

Demnach liege es nach der Code-Implementierung “an der Litecoin-Gemeinschaft, über das Schicksal zu entscheiden, wie schnell sich MWEB aktivieren lässt”. Der Ball liegt also nun bei der Litecoin-Community.


Litecoin mit optionaler Privacy-Funktion

Wenn der Code den Elchtest besteht und von den Minern durchgewunken wird, steht Nutzern künftig das Privacy-Feature als Option offen. Transaktionen lassen sich dadurch auf Extension Blöcke auslagern, die als eine Art Sidechain parallel zum Litecoin-Netzwerk laufen. Die Mimblewimble-Extension Blöcke (MWEB) komprimieren Transaktionen und verschleiern die In- und Outputs der Token-Historie. Mit anderen Worten: Das Upgrade kurbelt nicht nur den Transaktionsdurchsatz an, sondern ermöglicht auch anonyme LTC-Transfers.

Dass die Privacy-Funktion optional ist, hat einen entscheidenden Grund: Privacy Coins wie Monero (XMR) oder Dash geraten zusehends in das Schussfeld der Behörden. Nicht nur die US-Steuerbehörde, auch das US-Innenministeriun hat ein wachsames Auge auf vermeintlich intransparente Geldflüsse geworfen und entsprechend die Daumenschrauben für Börsen-Betreiber angezogen. Bittrex sah sich bereits gezwungen, Monero (XMR), Zcash (ZEC) und DASH von der Handelsplattform zu nehmen. Um ein mögliches Delisting zu umgehen, soll Litecoin zweigleisig fahren können. Börsen können sich wie Nutzer für oder gegen die Prvacy-Option entscheiden.

Bereits seit September 2020 läuft ein entsprechendes MWEB-Testnet, dass der Litecoin Foundation jedoch “in den nächsten Wochen [durch] ein weniger technisches und benutzerfreundlicheres Testnet” ersetzt und für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden soll.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Gratis Prämie im Jahresabo

24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY