Zum Inhalt springen

Liberland: Bitcoin wird zur offiziellen Währung

Liberland ist das neuste europäische Land. Ein Mitglied der außerparlamentarischen Partei der Freiheitlichen aus Tschechiens hat das etwa sieben Quadratkilometer großes Landstück direkt an der Donau und zwischen Serbien und Kroatien gelegen,  am 13. April zu seinem eigenen Staat proklamiert und sich zum Präsidenten ernannt. Der neue Präsident Vit Jedlicka sagt, dass weder Serbien noch Kroatien an Gebietsstreitigkeiten interessiert seinen. Zudem habe er die angrenzenden Staaten und die UNO über die Gründung von Liberland informiert und hofft auf eine baldige diplomatische Anerkennung.

Mark Preuss
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
liberland flag

Als Grund für die Gründung des neuen Staates nannte Jedlicka  den “immer stärker werdenden Einfluss von Interessengruppen auf das Fungieren der Staaten und damit zusammenhängende schlechtere Lebensbedingungen für die Menschen”. In Liberland sollen ehrliche Menschen zufrieden Leben können, ohne jeglichen Einfluss von Staaten die sie mit unnötigen Steuern und Vorschriften bedrängen. Getreu dem Motto: “Leben und leben lassen.” Als Vorbild dienten Jedlicka u.a. die Staaten Monaco, Hong Kong und Lichtenstein. Eine eigene Fahne und einen eigenen Wikipedia Eintrag gibt es bereits von Liberland.

Auch Bitcoin soll Teil des neuen Staates werden. Bitcoin soll zur offiziellen Währung von Liberland werden. Es wäre nicht das erste Mal, dass eine digitale Währung offiziell als Währung eingeführt soll. Auch in Loneston (Australien) wurde Bitcoin bereits als bevorzugte Währung auserwählt. Die Stadt Loneston wollte mit seinen rund 74.000 Einwohner die größte Bitcoin-Wirtschaft schaffen und den digitalen Währungen als Pilotprojekt dienen.

Die offizielle Einführung von Bitcoin in Liberland würde das neue Land nicht nur daran hindern, die Steuereinnahmen für irgendwelche staatlichen Typografien zu verschwenden, sondern auch Geld durch den Verzicht auf Banknoten und die damit verbundenen Sicherheitsvorkehrungen einzusparen.

Ob sich der neue Staat durchsetzen kann, bleibt sicherlich abzuwarten. Aber selbst wenn Liberland es nicht schaffen sollte, so wird dieses “Projekt” sicherlich dazu beitragen, dass ein großer Teil der Weltbevölkerung von Bitcoin hören und die Idee hinter Bitcoin und der Blockchain ein Stück weiter verstehen wird.

Dennoch, sollte der Staat anerkannt und Bitcoin offiziell eingeführt werden, dann wird Liberland sicherlich zum heiligen Boden für Bitcoin-Enthusiasten.

Die Staatsbürgerschaft für Liberland kann auf der offiziellen Homepage beantragt werden. Die einzigen Voraussetzungen: Nazis, Kommunisten oder Extremisten haben keinen Zutritt.

BTC-Echo

Image Source: Wikipedia

Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #61 Juli 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #60 Juni 2022
Ausgabe #59 Mai 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.