Zum Inhalt springen

IBM Blockchain Platform zieht auf die Cloud – Microsoft Azure und AWS unterstützt

IBM updatet seine Enterprise-Blockchain. Nutzer können diese ab sofort auch auf gängigen Webservern wie denen von Amazon und Microsoft nutzen. Die Popularität von IBMs Blockchain-Lösung dürfte damit ansteigen.

David Scheider
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
IBM

Beitragsbild: Shutterstock

Die IBM-Blockchain hatte ein Problem. Und zwar mussten Nutzer bisher ihre gesamten Datensätze auf die eigene Firmencloud migrieren, bevor sie von den Verheißungen einer Enterprise Blockchain Gebrauch machen konnten. Wie Jerry Cuomo von IBM am gestrigen Dienstag, dem 18. Juni, bekannt gab, hat sich dies geändert. Denn Kunden, die die Blockchain implementieren wollen, können dazu ab sofort auf eine Reihe weiterer Cloud-Anbieter zurückgreifen.

So soll Multicloud, wie IBM das Projekt getauft hat, dafür sorgen, dass die Blockchain-Plattform auch auf Diensten wie Azure oder dem Amazon Web Server (AWS) läuft. Dies gab das Unternehmen heute bekannt, wie Ledgerinsights berichtet. Dies soll dem Blockchain-Netzwerk zu neuem Wachstum verhelfen. Denn durch die Unterstützung der gängigen Web- und Cloud-Servern, dürfte sich für IBM ein ganz neuer Kundenstamm ergeben – und die Implementierung deutlich schneller von der Hand gehen.

Auch Entwickler sollen von dem Update profitieren. So Cuomo, der bei dem Technologiekonzern die Rolle des Vizepräsidenten für die Blockchain-Entwicklung innehat:

Dieser hybride Multicloud-Ansatz wird es Blockchain-Netzwerken ermöglichen, effektiv in mehreren Umgebungen zu arbeiten. Entwickler können nun von einer einzigen Konsole aus problemlos von der Entwicklung über den Test zur Produktion wechseln.

Cuomo sagte, dass IBM nun auch skalierbare Lösungen anbiete. Also solche, bei denen die Kunden selbst die Services auswählen.

Wir verstehen, dass nicht alle Teilnehmer an einem Blockchain-Netzwerk die gleichen Anforderungen haben werden. Daher gibt die nächste Generation der IBM-Blockchain-Plattform den Benutzern die Flexibilität, nur die Blockchain-Komponenten einzusetzen, die sie benötigen, wo und wann sie sie benötigen.

IBM ist in Sachen Enterprise-Blockchain Vorreiter

IBM gilt in Sachen Blockchain-Entwicklung als äußerst emsig. Seit geraumer Zeit streitet sich das Unternehmen mit dem chinesischen Internetkonzern um den Titel des Unternehmens, das die meisten Blockchain-Patente beansprucht.

Zuletzt berichtete BTC-ECHO über Ambitionen vonseiten IBMs, die Blockchain-Technologie bei klinischen Studien in Kanada zum Einsatz zu bringen.

Ethereum 2.0: Alles zum Merge im BTC-ECHO Magazin (Print & Digital)
Das BTC-ECHO Magazin ist das führende deutschsprachige Magazin seit 2014 zu den Themen Bitcoin, Blockchain, NFTs & Kryptowährungen.
Zum Magazin
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.