NFT-Hauptstadt Berlin? License.rocks, Lukso und Co.: Diese Start-ups setzen alles auf NFT
BerChain e.V.

von BerChain e.V.

Am · Lesezeit: 4 Minuten

NFT

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC36,919.00 $ 0.37%

Neben DeFi und Social Token heißt einer der größten Trends im Krypto-Space: NFT. Ein Blick auf die spannendsten Berliner Start-ups, die die Technologie voranbringen.

Non-fungible Token sind mit circa 74,6 Millionen Suchergebnissen bei Google wohl eines der aktuell am meisten diskutierten Themen der Blockchain-Welt. Zum Vergleich: Der Suchbegriff “Blockchain” kommt auf 152 Millionen Suchergebnisse. Unzählige Unternehmen in der Gaming-Welt, in der Kunst oder der Konsumgüterindustrie auf der ganzen Welt konzentrieren sich momentan auf die Thematik. Das wohl bekannteste Beispiel ist Dapper Labs. Die Entwickler des NFT-basierten Spiels “CryptoKitties” sind mittlerweile mehr als 2,6 Mrd. Dollar wert und beweisen, dass NFT längst zum Mainstream geworden sind. Selbst wenn in den letzten Wochen viel über den ökologischen Fußabdruck der meistens auf Ethereum emittierten NFT berichtet worden ist, scheint der Hype nicht mehr aufzuhalten zu sein. 


Berlin zieht nach

Auch in Berlin ist ein stetiges Wachstum der NFT-Landschaft erkennbar. In den letzten 12 Monaten wurden eine Vielzahl an Start-ups gegründet, welche NFT-basierte Lösungen in unterschiedlichen Formen entwickeln. Insgesamt 2,4 Millionen Suchergebnisse erscheinen unter dem Suchbegriff “NFT Berlin”. 

Besonders viel Aufmerksamkeit genießt momentan das Berliner Start-up Fanzone, welches dieses Jahr als Spin-off von Porsche Digital gegründet wurde. Das neueste Mitglied von BerChain hat für die kommende Europameisterschaft (EM) den Deutschen Fußball-Bund e.V. (DFB) als Kooperationspartner gewinnen können und repräsentiert die teilnehmenden Fußballspieler als digitale Sammelbilder in Form von NFT.

Die NFT sind jedoch nicht nur einfache Sammlerobjekte, sondern werden zur EM um eine weitere Funktionalität ergänzt. Token-Besitzer sollen dann nämlich mit ihren NFT an einer Fantasy-Fußball-Liga teilnehmen können. Zukünftig möchte Fanzone das Prinzip auf weitere Sportarten adaptieren und damit Fans auf der gesamten Welt von der Innovation der NFT überzeugen. Fanzone arbeitet eng mit Lukso, einem weiteren Berliner Start-up, zusammen. Lukso hat eine Blockchain-Infrastruktur entwickelt, welche besonders gut für die Emission von NFT geeignet ist. 


Hessische Häuser als NFT

Eine weitere Weltneuheit, welche in den letzten Wochen auf den sozialen Medien die Runde machte, war das erste Haus, welches über einen NFT versteigert wurde. Der unter dem Namen “UGN” bekannte Nutzer aus Berlin bot sein Haus in der hessischen Stadt Usingen auf dem NFT-Marktplatz OpenSea an. Das Mindestgebot von 34 Eth (damals etwa 74.000 US-Dollar) wurde zwar nicht erreicht, doch der Grundstein für den Verkauf von Häusern über NFT wurde damit gelegt. 

Nicht weniger innovativ ist das vor uns liegende Release einer Whitelabel NFT-Plattform von License.rocks, einem weiteren Berliner Start-up, welches erst vor kurzem als eines der zehn Start-ups für den renommierten Deutschen Gründerpreis ausgewählt wurde. Mit ihrem ERC-1155 Standard kombiniert License.rocks schon heute fungible mit nicht-fungiblen Token in einem einzigen Smart Contract – eine weitreichende technologische Innovation. Die erste Version ihrer whitelabel NFT-Lösung läuft auf einer Matic/Polygon Sidechain. Hierbei wurde großer Wert auf die Punkte UX, Design und Payment gelegt. Auch Neulinge in der Krypto-Welt sollen sich dadurch möglichst einfach anmelden können und anschließend durch ein positives Nutzererlebnis überzeugt werden. Vor kurzem wurde verkündet, dass die Plattform bereits für die Emission eines NFT zu Kay One und Stard Ovas Song “Wallet” verwendet werden soll. 

Wie bei vielen anderen Aspekten der Blockchain Technologie hat sich Berlin auch bei der Thematik von NFT als einer der wichtigen Standorte für Innovation und Entwicklung etabliert. Speziell die nächsten Monate werden zeigen, ob sich Berlin auch langfristig als ein führendes Zentrum für NFT-basierte Technologie durchsetzen kann. 

Über BerChain e.V.

BerChain ist ein gemeinnütziger, Mitglieder-geführter Verein mit Sitz in Berlin, der die Berliner Blockchain-Community aus dem gesamten Blockchain-Ökosystem und darüber hinaus verbindet und fördert und Berlin als globale Blockchain-Hauptstadt positioniert. BerChain ermöglicht Wissenschafts- und Forschungsaktivitäten, Bildung und Ausbildung rund um das Thema Blockchain und fördert dadurch das lokale Berliner Blockchain-Ökosystem. Auf diese Weise will BerChain ein einzigartiges interdisziplinäres Umfeld schaffen und das Wachstum der lokalen Blockchain-Community beschleunigen.



Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY