Alles im Blick Die wichtigsten Bitcoin-News der Woche
Daniel Hoppmann

von Daniel Hoppmann

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Capucciono-Tasse steht neben zwei Zeitungen auf einem Tisch. Dahinter ist ein geöffnetes Fesnter.

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC36,666.00 $ -4.79%

BlackRock liebäugelt mit Bitcoin-Investments; Phase 1 bei Ethereum 2.0; Ex-Ripple-Beirat könnte OCC-Chef werden; TenX deaktiviert Konten und Visa-Karten und Deutsche-Bank-Umfrage sieht Blasenpotential in Bitcoin und US-Tech-Aktien.

Eine weitere aufregende Woche im Krypto-Space neigt sich dem Ende. Die wichtigsten Ereignisse um Bitcoin und Co. kompakt im Überblick.


BlackRock liebäugelt mit Bitcoin-Investments

Der größte Vermögensverwalter der Welt steigt möglicherweise gleich doppelt in das Krypto-Geschäft ein. Das geht aus zwei Anträgen hervor, die der Finanz-Riese bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht hat. Konkret geht es um die beiden Fonds „BlackRock Global Allocation Fund“ sowie „BlackRock Funds V“. Für beide hat BlackRock eine Ergänzung des jeweiligen Wertpapierprospekts bei der US-Börsenaufsicht eingereicht. Den Anträgen ist zu entnehmen, dass man sich künftig auch Investitionen in Bitcoin Futures vorbehält. BlackRock weist in den eingereichten Formularen auch auf mögliche Risiken hin. Unter anderem sind damit die Volatilität der Kryptowährung, etwaige regulatorische Maßnahmen sowie die Schwierigkeiten der Preisbestimmung des digitalen Goldes gemeint. Überdies plane BlackRock, Bitcoin Futures ausschließlich über Börsen zu handeln, die der Aufsicht der Commodities and Futures Trading Commission (CFTC) unterliegen. Schon im Dezember kokettierte der BlackRock mit der Kryptowährung.

Ethereum 2.0 bewegt sich auf Phase 1 zu

Die Umstellung des Konsensverfahrens auf ein Proof-of-Stake-Modell im Zuge von Ethereum 2.0, läuft auf Hochtouren. Bis zur Finalisierung von Ethereum 2.0 müssen sich Ether-Enthusiasten dennoch gedulden. Ethereum-Entwickler Danny Ryan zufolge ist der Übergang auf Phase 1 für die zweite Jahreshälfte 2021 vorgesehen. Momentan befindet sich das Verfahren noch in Phase 0. Dabei wird über eine Test-Chain, die Beacon Chain, die Änderungen, die das Proof-of-Stake-Modell mit sich bringt, erprobt. Der Übergang zur Phase 1 erweitert das Netzwerk dann um die Sharding-Funktion. Hierbei wird die Beacon Chain um zunächst 64 Shard-Chains erweitert. Indem die Verarbeitung von Transaktionen auf mehrere parallele Chains gesplittet wird. Dadurch erhöht sich der Transaktionsdurchsatz erheblich und ist somit ein wesentlicher Schlüssel, um die Skalierungsprobleme, die das Krypto-Netzwerk aktuell noch hat, zu lösen. Die darauffolgende letzte Phase würde die Transformation auf Ethereum 2.0 beenden.


Ex-Ripple-Beirat könnte neuer OCC-Chef werden

Wie das Wall Street Journal berichtet, spielt Präsident Biden mit dem Gedanken, Michael Barr zum neuen Chef des Office of the Comptroller of the Currency (OCC) zu machen. Das will das Finanzmagazin aus internen Kreisen erfahren haben. Barr arbeitete bereits unter der Obama-Administration im US-Finanzministerium. Die Personalie könnte auch für Ripples Rechtsstreit mit der SEC interessant sein. Seit 2015 saß Michael Barr im Beirat des kalifornischen FinTechs. Sollte er tatsächlich den Chef-Posten der Währungsaufsichtsbehörde bekommen, könnte er als Mediator zwischen Ripple und der SEC auftreten. Als weitere Aspirantin für den Job gilt Mehrsa Baradaran. Sie ist Professorin für Bankenrecht an der University of California, Irvine School of Law. Gegenüber BTC-ECHO wollte sich die OCC zu den Gerüchten um Michael Barr nicht äußern.

TenX schließt Konten und deaktiviert Visa Karten

Der Krypto-Zahlungsdienstleister TenX stellt sämtliche Anwendungen schrittweise ein. Das gab das Unternehmen vor Kurzem auf seiner Homepage bekannt. Das Unternehmen mit Sitz in Singapur gab bereits die Deaktivierung der TenX-Visa-Karten bekannt, dabei werden künftig auch die zugehörigen Konten gesperrt. Für Kunden besteht eine Übergangsfrist bis Ende März, in der sie ihre Wallets ohne Gebühren auflösen können. Neuanmeldungen sind bereits nicht mehr möglich und auch „die Einzahlungsmöglichkeit wurde deaktiviert“. Wie es für TenX weitergeht, ist derzeit noch fraglich. Mittlerweile möchte der Krypto-Zahlungsdienstleister Paypolitan den Kundenstamm von TenX übernehmen. Laut einer offiziellen Pressemitteilung sollen ehemalige TenX-Nutzer ihre Einlagen entsprechend in EPAN-Token tauschen und diese innerhalb der Paypolitan-Plattform verwenden können. Demnach könnten „Paypolitan-Nutzer die bestehenden Bankkonten behalten und sie einfach zur Paypolitan-App sowie zu ihren Krypto-Wallets hinzufügen“, heißt es.

Deutsche-Bank-Umfrage sieht Blasenpotenzial in Bitcoin und US-Tech-Aktien

Bitcoin und US-Tech-Aktien sind die größten Marktblasen. Das sagt eine Umfrage der Deutschen Bank. Laut des Finanzhauses hätte ein Großteil (89 Prozent) der 627 befragten Marktexperten einigen Finanzmärkten ein enormes Blasenpotential attestiert. Dabei stünden vor allem Bitcoin und Aktien von Technologieunternehmen aus den USA im Fokus. Demnach gaben die Hälfte der Befragten, basierend auf einer Finanzblasen-Skala von 1 bis 10, Bitcoin die Höchstwertung. US-Tech-Aktien belegten den zweiten Platz mit einer durchschnittlichen Wertung von 7,9 von 10, wobei 83 Prozent eine Beurteilung von mindestens 7 verteilten. Laut der Umfrage glauben einige Investoren, dass neben dem Bitcoin auch der Aktienkurs des Elektroautoherstellers Tesla fallen werde.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY