Zinsen auf BTC Die Rückkehr der Bitcoin-Banken: So will Ledn das BTC-Lending wiederbeleben

Zinsen auf Bitcoin verdienen – das geht. Doch nach dem BlockFi-Debakel sind Lending-Dienste in Verruf geraten. Kann Ledn das Ruder rumreißen?

David Scheider
Teilen

Beitragsbild: BTC-ECHO

| Die Ledn-Gründer Adam Reeds (l) und Mauricio Di Bartolomeo (r) im Gespräch mit BTC-ECHO-Redakteur David Scheider

In diesem Artikel erfährst du:

  • Wie hoch die Zinsen auf Bitcoin-Einlagen sind
  • Wie du mit Bitcoin als Collateral Kredite aufnehmen kannst
  • Wie sicher das Geschäftsmodell Bitcoin-Lending ist

Das Geschäftsmodell des Bitcoin Lending hat eigentlich keinen guten Ruf. Ende 2022 meldeten die zwei bis dato größten “Bitcoin-Banken” BlockFi und Celsius Insolvenz an. Es war einer der Tiefpunkte des Bärenmarktes.

Doch ausgerechnet ein auf den Cayman Islands beheimateter Lending-Dienst will das Geschäft wieder aufleben lassen: Die Rede ist von Ledn.

Wie solide ist das Geschäftsmodell und was sind die Risiken?

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat 1 €
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du willst wissen, wo du am besten Bitcoin und andere Kryptos kaufen kannst?
Mit unserem Krypto-Börsen- und Broker-Vergleich helfen wir dir, den für dich besten Anbieter zu finden.
Zum Krypto-Börsen- und Broker-Vergleich