"Mehr als nur Wallet" dApps und DeFi: IOTA schickt neue Wallet in den Testbetrieb
Christopher Klee

von Christopher Klee

Am · Lesezeit: 2 Minuten

IOTA-Logo und Schriftzug

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC58,325.00 $ -0.75%

Mit Firefly soll IOTA mehr als nur eine neue Wallet erhalten: Die neue App soll die Basis eines IOTA-basierten Ökosystems bilden.

Vor etwas mehr als einem Jahr verfiel die IOTA Community in Schockstarre: Angreifern war es gelungen, eine Schwachstelle in der IOTA Wallet Trinity ausfindig zu machen und MIOTA im Gegenwert von damals 2,3 Millionen US-Dollar zu stehlen. Wie sich später herausstellen sollte, lag das Problem beim Drittanbieter Moonpay, mit dem User über die Trinity Wallet MIOTA per Kreditkarte kaufen konnten. Nun hat IOTA mit Firefly den offiziellen Trinity-Nachfolger in den Testbetrieb geschickt.

IOTA: Firefly im Zentrum der nächsten Krypto-Adaptionswelle?

Das geht aus einer Ankündigung der IOTA Foundation vom gestrigen 22. März hervor. Danach habe Firefly nun den Beta-Status erreicht und kann im IOTA Testnet erprobt werden. Firefly soll die Basis für die nächste Welle der Krypto-Adaption bilden: Die App zielt darauf ab, Nutzern einen einfachen Zugang in die Welt der Smart Contracts – von DeFi bis NFT – zu bieten. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die IOTA Foundation mit Firefly auch zwei neue Code-Bibliotheken für die Programmiersprache Rust veröffentlicht, mit denen Entwickler entsprechende Funktionen in die modular aufgebaute Wallet implementieren. Eine davon, “Stronghold” genannt, ermöglicht die Verwendung von separaten Speicherbereichen, um sensible Daten zu schützen.

Ansonsten ist der Funktionsumfang der Beta-Version von Firefly noch stark eingeschränkt und bietet wenig, was andere Wallets nicht ermöglichen. In der Pressemitteilung listet die Foundation die Grundfunktionen der Firefly-Beta auf:


  • Sichere Speicher-Enklave: sensible Operationen finden im isolierten App-Speicher statt
  • Verschlüsselte Backups: sicherer Speicher für private Schlüssel und andere sensible Informationen
  • Wiederverwendbare Adressen: Vereinfachung des Prozesses zum Senden und Empfangen von IOTA
  • Schnelle Transaktionen: Transaktionen dauern nur Sekunden zum Senden und Sekunden zum Bestätigen
  • 24-Wort-Wiederherstellungsphrasen: ein Standard in Krypto-Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit
  • Profile und Konten: Flexibilität bei der Verwaltung von Geldern
  • Portabilität der Wallet: Benutzer können sich auf verschiedenen Geräten mit demselben Stronghold-Backup anmelden

Für IOTA-Mitgründer Dominik Schiener markiert das Firefly-Release einen Meilenstein:

Diese Veröffentlichung markiert den Beginn von IOTA als ein weitverbreitetes App-Ökosystem. Firefly wird einen neuen Standard der Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität im Wallet-Bereich einführen, wo es bisher nur eine ziemlich begrenzte Anzahl von Angeboten gab, die sich um ein wörtliches Verständnis des Begriffs “Wallet” drehten.

Firefly soll zu einem integralen Bestandteil von IOTA 1.5 – Codename: Chrysalis – werden. Chrysalis soll noch in diesem Jahr in das IOTA-Mainnet eingebunden werden.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Magazin Ausgabe 11/2021

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Gratis Prämie im Jahresabo

24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY