Zum Inhalt springen

DeFi-Monitor Trotz Blutbad am DeFi-Markt schreitet die institutionelle Adoption voran

Lending-Protokoll Aave erweitert sein Angebot für institutionelle Investoren und OpenSea kauft einen DeFi-Wallet-Anbieter.

Leon Waidmann
 |  Lesezeit: 3 Minuten
Teilen
DeFi Blutbad

Beitragsbild: Shutterstock

Die Kurse vieler DeFi-Projekte befinden sich im freien Fall. Sowohl Uniswap (UNI), PancakeSwap(CAKE), SushiSwap (SUSHI) als auch die Kurse der Lending-Protokolle Aave (AAVE) und Compound (COMP) sind in den letzten Tagen eingebrochen. Lediglich die Token der beiden DeFi-Börsen für den Derivatehandel, dYdX (DYDX) und Perpetual Protocol (PERP), konnten der starken Korrektur standhalten. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass das Handelsvolumen auf beiden Börsen stark ansteigt, wenn sich die Volatilität am Krypto-Markt erhöht. Da Händler auf dYdX und Perpetual Protocol sowohl auf fallende als auch auf steigende Kurse wetten können, profitieren die beiden dezentralen Börsen sowohl von Kursaufschwüngen, als auch von Kursabschwüngen.

Total Value Locked im Sinkflug

Ganz anders verhält sich der Total Value Locked (TVL) im DeFi-Bereich während einer Marktkorrektur. Aufgrund der Tatsache, dass ein großer Teil des TVL in DeFi aus Kryptowährungen wie Ethereum oder Bitcoin besteht, kann dieser bei einer Marktkorrektur stark an Wert verlieren. Auch diese Marktkorrektur hat gezeigt, dass sich das in DeFi befindliche Kapital bei Korrekturen stark verringern kann. Allein am Freitag verlor der TVL in DeFi rund 20 Prozent seines Wertes.

DeFi TVL
Quelle: https://defillama.com/

Zu Redaktionsschluss befindet sich der TVL bei 250,52 Milliarden US-Dollar – der niedrigste Stand seit dem 14. Dezember 2021.

OpenSea kauft DeFi-Wallet-Anbieter

Der größte Anbieter für den Handel mit Non-fungible Token (NFTs), Opensea, hat am 18. Januar bekannt gegeben, dass es den DeFi-Wallet-Anbieter Dharma Labs übernommen hat. Dharma Labs wurde für eine unbekannte Summe aufgekauft und soll die Produktpalette von OpenSea in den kommenden Monaten erweitern. In einer Stellungnahme sagte Devin Finzer, CEO von OpenSea, dass Dharma Labs NFTs in den Mainstream katapultieren soll. Genauer gesagt soll das Erlebnis des Kaufs, des Mintings und des Verkaufs von NFTs auf OpenSea verbessert und DeFi-Funktionen hinzugefügt werden. Für User bedeutet das, dass es vermutlich auch bald möglich sein wird, NFTs direkt mit Fiatgeld auf OpenSea zu kaufen.

DeFi-Zugang für institutionelle Investoren

In einer Governance-Abstimmung haben AAVE-Token-Inhaber dafür gestimmt, dass das für Institutionen entworfene Projekt Aave Arc sowohl auf der Ethereum-Skalierungslösung Arbitrum, als auch auf Optimism starten soll. Gemeinsam mit Fireblocks will das DeFi-Projekt institutionellen Investoren dadurch einen eigenen und regulierten Zugang zur DeFi-Welt bieten, so Stani Kulechov, Gründer und CEO von Aave.

Aave Arc ermöglicht es Institutionen, Aave zu nutzen, wie es jeder andere Nutzer auch tun würde. Der einzige Unterschied ist, dass sie dies in einer separaten Umgebung, die strenge KYC- und AMLY-Standards gewährleistet, tun können

So ermöglicht es Aave Arc Instituten, fast alle Vorteile von DeFi zu nutzen und gleichzeitig ihre Compliance-Anforderungen zu erfüllen. Bislang ist das noch eine Seltenheit in DeFi. Zu den Institutionen, die Aave Arc nutzen wollen, gehören Anubi Digital, Bluefire Capital, Canvas Digital, Celsius, CoinShares, GSR, Hidden Road, Ribbit Capital, Covario, QCP Capital und Wintermute.

Du möchtest Solana (SOL) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.