Zum Inhalt springen

Bitcoinanalyse Bitcoin-Kurs: Nach erneuter Korrektur steigt Bitcoin zurück auf 42.000 USD

Das Auf und Ab am Kryptomarkt geht auch in dieser Woche weiter. Nach einem Kursabsturz zu Wochenbeginn erholt sich der Bitcoin-Kurs in den letzten 24 Handelsstunden spürbar auf 42.000 USD. Auch die Bitcoin-Dominanz legt weiter zu.

Stefan Lübeck
 | 
Teilen
Bitcoin-Münze

Beitragsbild: Shutterstock

Bitcoin (BTC): Massive Volatilität in beide Richtungen

BTC-Kurs: 42.025 USD (Vorwoche: 44.285 USD)

Widerstände/Ziele: 43.546 USD, 44.499 USD, 45.596 USD, 46.735 USD, 47.470 USD, 48.529 USD, 48.993 USD, 50.790/51.307 USD, 52.125 USD, 53.005 USD, 54.077 USD, 55.817 USD, 56.979 USD, 57.901 USD, 59.778 USD, 61.771 USD, 63.189 USD, 64.896 USD, 66.299 USD, 67.416 USD, 69.000 USD

Unterstützungen:  42.001 USD, 41.445 USD, 40.653 USD, 39.300 USD, 38.289 USD, 37.519 USD, 36.312 USD, 34.647 USD, 32.930 USD, 30.000 USD, 28.810 USD, 26.170 USD

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW09 22
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Die Kursentwicklung bei Bitcoin (BTC) wird weiterhin durch einen massiven Volatilitätsanstieg an den weltweiten Börsen bestimmt. Neben der Unsicherheit durch die Ukraine-Krise und weiter zunehmende Inflationsgefahren, welche sich in den letzten Handelstagen negativ auf die Kursentwicklung auswirkten, sorgte ein neuer Regulierungsvorstoß aus den USA in den letzten 12 Handelsstunden für einen deutlichen Kursanstieg am Kryptomarkt.

Die heutige Kursrallye an den klassischen Aktien-Indizes befeuerte den Kursanstieg von Bitcoin zusätzlich. Ein Kurssprung von rund 10 Prozent ließ den BTC-Kurs damit zurück über die 42.000 USD ansteigen. Damit handelt die Krypto-Leitwährung im Wochenvergleich, um einen nachhaltigen Befreiungsschlag zu initiieren, muss Bitcoin nun den starken Widerstandsbereich zwischen 44.499 USD und 45.596 USD angreifen und dynamisch überwinden.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Das Auf und Ab am Kryptomarkt scheint vorerst weiterzugehen und lässt keine klare Richtung erkennen. Noch zu Wochenbeginn rutschte der Bitcoin-Kurs zurück bis an die 37.500 USD, bevor eine erste Gegenbewegung gen Norden einsetzte. Diese Erholungsbewegung wurde in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages nochmals massiv verstärkt und führte den Kurs der Krypto-Leitwährung dynamisch zurück über die 42.000 USD. Wie in der Vorwochenanalyse thematisiert, erzeugen verschiedenste Faktoren einen deutlichen Anstieg in der Marktvolatilität.

Nun müssen die Anleger alles daran setzen, den Kurs von Bitcoin in den kommenden Tagen oberhalb der 40.596 USD zu stabilisieren und Bitcoin in Richtung des Widerstandsbereichs zwischen 44.499 USD und 45.874 USD zu hieven. Überwindet der BTC-Kurs den Widerstand bei 43.546 USD, ist ein erneuter Angriffsversuch in Richtung des Vorwochenhochs einzuplanen. Erst wenn dieser Resist per Tagesschlusskurs überwunden wird, und der BTC-Kurs zurück über den EMA200 (blau) ausbricht, hellt sich das Chartbild kurzfristig weiter auf. Eine Rückeroberung des Verlaufshochs vom 10. Februar 2022 erhöht die Chance auf einen Durchmarsch bis an das 38er Fibonacci-Retracement bei 46.633 USD spürbar.

Die Aufwärtsbewegung nimmt Formen an

Wird auch diese Kursmarke ohne nennenswerte Konsolidierungen dynamisch überwunden, steigt die Wahrscheinlichkeit für eine Trendfortsetzung in Richtung des horizontalen Resists bei 48.529 USD. Auch ein direkter Angriff auf den MA200 (grün), bei aktuell 48.993 USD, wäre bei der aktuellen Volatilität am Kryptomarkt vorstellbar. Prallt Bitcoin hier nicht nachhaltig gen Süden ab und überwindet diese Widerstandsmarke per Tagesschlusskurs, rückt augenblicklich die blaue Widerstandszone zwischen 50.790 USD und 52.125 USD als Zielbereich in den Blick. Hier scheiterte der BTC-Kurs bereits mehrfach im Dezember 2021, weshalb im ersten Versuch mit einem Kurs-Abpraller zu rechnen ist. Sollte Bitcoin diesen Bereich in den kommenden Handelswochen überwinden können, wäre dieses ein erster wichtiger Schritt zurück in Richtung 60.000 USD. Wird in der Folge auch der Bereich zwischen 53.005 USD und 54.077 USD ohne nennenswerte Rücksetzer zurückerobert werden können, ist ein Kurssprung bis an die 55.817 USD vorstellbar.

Sollte Bitcoin in der Folge auch diesen Resist durchbrechen können, ist spätestens bei 57.901 USD eine wegweisende Richtungsentscheidung erwartbar. Prallt Bitcoin hier deutlich gen Süden ab, ist eine weitere potenzielle Abwärtswelle nicht ausgeschlossen. In dieser Zone findet sich ein Kreuzwiderstand aus horizontalem Resist sowie dem 61er Fibonacci-Retracement der kompletten übergeordneten Abwärtsbewegung. Gelingt es den Bullen diesen starken Widerstand in den kommenden Handelswochen dynamisch zu überwinden, dürfte der BTC-Kurs weiter an Kraft gewinnen und die Zone zwischen 59.778 USD und 61.771 USD attackieren.

Das Allzeithoch wieder in greifbarer Nähe

Damit wäre ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Allzeithoch abgearbeitet. Hält sich Bitcoin in der Folge über der psychologisch wichtigen 60.000-USD-Marke, rückt perspektivisch der Bereich zwischen 63.189 USD und 64.896 USD wieder in den Blick. Bleiben auch hier nachhaltige Gewinnmitnahmen aus, dürfte Bitcoin die letzten beiden Widerstände auf dem Weg zum Allzeithoch ins Visier nehmen. Die Widerstandsniveaus bei 66.299 USD sowie 67.416 USD stellen die letzten potenziellen Umkehrmöglichkeiten für die Verkäuferseite dar. Da der RSI-Indikator wie auch der MACD aktuell Kaufsignale aufweisen, werden die Bullen alles daran setzen das Allzeithoch anzugreifen. Erst wenn Bitcoin den aktuellen Höchststand bei 69.000 USD nachhaltig pulverisieren kann, dürfte die Trendbewegung mittel- und langfristig zu Kursen jenseits der 70.000-USD-Marke führen.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Bären initiierten einen erneuten Abverkauf in den letzten sieben Handelstagen, verpassten es jedoch ein tieferes Tief auszubilden. Das Ziel der Verkäuferseite muss es nun sein, Bitcoin-Kurs unterhalb des Verlaufshochs bei 45.847 USD zu deckeln. Die aktuelle Unsicherheit am Markt könnte durch neue Hiobsbotschaften weiter befeuert werden. Sollte die Krypto-Leitwährung erneut den Rückwärtsgang einlegen und die Zone zwischen 41.476 USD und 40.598 USD abermals aufgeben, rückt augenblicklich die Supportmarke bei 39.300 USD wieder in den Blick. Verschlimmern sich die geopolitischen Konflikte weiter, und die Schwäche am klassischen Finanzmarkt überträgt sich erneut auf den Bitcoin-Kurs, dürfte Bitcoin wieder in Richtung seines Wochentiefs bei 37.519 USD nachgeben. Gelingt es der Verkäuferseite auch diese Unterstützung nachhaltig zu durchschlagen, weitet sich die Korrektur unmittelbar bis an die Oberkante der türkisen Supportzone aus. Damit könnte Bitcoin über die 36.312 USD in Richtung 34.647 USD abtauchen.

Zurück in Richtung Jahrestief

Sollten  beide Unterstützungen per Tagesschlusskurs aufgegeben werden, dürfte der BTC-Kurs bis an sein Jahrestief bei 32.930 USD zurückfallen. Damit hätte Bitcoin ein tieferes Tief ausgebildet, ein sehr bearish zu wertendes Signal. Gelingt es den Bullen Bitcoin hier nicht erneut nachhaltig zu stabilisieren, ist eine Korrekturausweitung bis mindestens 31.603 USD wahrscheinlich. Sogar ein direkter Abverkauf bis an die psychologisch wichtigen 30.000-USD-Marke wäre vorstellbar. Ziel der Verkäuferseite wäre das Anlaufen des 2021er-Tiefs bei 28.795 USD. Inwiefern hier eine erneute nachhaltige Bodenbildung initiiert werden kann, bleibt aufgrund der diffusen Lage an den weltweiten Finanzmärkten vorerst ungewiss.

Daher darf auch eine Korrektur bis in die hellgrüne Zone zwischen 26.170 USD und 27.562 USD Investoren nicht verwundern. Hier findet sich das 61er Fibonacci-Retracement der kompletten übergeordneten Trendbewegung ausgehend vom Allzeithoch. Im ersten Anlauf ist ein deutlicher Abpraller in diesem Supportbereich durchaus wahrscheinlich. Ob das mehrfach angesprochene maximale Kursziel für die kommenden Monate im Bereich der 20.000 USD angelaufen werden könnte, ist aus aktueller Sicht reine Spekulation.

Bitcoin-Dominanz: Marktmacht von Bitcoin nimmt weiter zu

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW09 22
Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Bitcoins Marktdominanz ist weiter auf dem Vormarsch. Nachdem die BTC-Dominanz in den letzten Handelstagen zurück bis an die 43,36 Prozent korrigierte, springt sie am heutigen Mittwoch, den 9. März deutlich gen Norden und erreichte das nächste wichtige Widerstandsniveau bei 44,25 Prozentpunkten. Damit scheint Bitcoin seine Marktmacht weiter ausbauen zu können. Gelingt in den kommenden Handelstagen eine nachhaltige Stabilisierung über diesem Schlüsselwiderstand, rücken neue Kursmarken bei 45,09 Prozent sowie 45,71 Prozent in den Blick der Anleger. Auf der Unterseite ist die Bitcoin-Dominanz bei 43,36 Prozent und 42,84 Prozentpunkten nun gut abgesichert. Solange die Dominanz der Krypto-Leitwährung sich in den kommenden Handelstagen oberhalb dieses Bereichs festsetzen kann, ist der Blick weiter gen Norden zu richten.

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Aktuell kennt die BTC-Dominanz nur eine Richtung. Nach einer mehrtägigen Konsolidierung springt die Marktdominanz in den letzten Handelsstunden um mehr als zwei Prozent auf ein neues Verlaufshoch. Zwar könnte die BTC-Dominanz nun leicht korrigieren, sobald der Widerstand bei 44,25 Prozent per Tagesschlusskurs überwunden ist, ist mit einem Folgeanstieg in Richtung des gelben Widerstandsbereichs zu rechen. Da in der Zone zwischen 45,09 Prozent und 45,71 Prozent auch die übergeordnete rote Abwärtstrendlinie verläuft, dürfte es hier im ersten Anlauf zu einer leichten Korrektur kommen. Kommt es mittelfristig zu einem nachhaltigen Ausbruch über die Kurs-begrenzende Abwärtstrendlinie, dürfte die Bodenbildungsphase der letzten Monate abgeschlossen zu sein. Sodann dürfte die Krypto-Leitwährung Bitcoin eine temporäre Outperformance gegenüber den Altcoins initiieren.

Wird die Marke von 45,71 Prozent per Wochenschlusskurs überwunden, ist ein Durchmarsch bis an das nächste Kursziel im Bereich der 46,86 Prozent wahrscheinlich. Diese Widerstandsmarke ist als erste potenzielle Hürde auf dem Weg in Richtung des Oktoberhochs aus 2021 bei 47,72 Prozent zu werten. Sodann könnte die BTC-Dominanz sogar perspektivisch weitere Zielniveaus bei 48,67 Prozent und 49,26 Prozent anlaufen. Kann Bitcoins Marktmacht den bestehenden Aufwärtstrend in der kommenden Zeit weiter ausbauen, ist auch ein Durchmarsch bis an die psychologisch wichtigen 50-Prozent-Marke vorstellbar. Bleibt ein deutlicher Kursrücksetzer aus, ist langfristig auch ein Folgeanstieg über die 50,97 Prozent bis in den lila Widerstandsbereich zwischen 52,19 Prozent und 53,16 Prozent nicht auszuschließen. Das maximale Kursziel auf der Oberseite erweitert sich damit auf 54,23 Prozent.   

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

Sollte die Bitcoin-Dominanz an der 44,25 Prozent wider Erwarten gen Süden abprallen, spätestens jedoch eine deutliche Trendumkehrbewegung im Bereich der gelben Widerstandszone vollführen und zurück unter die multiple Unterstützung bei 43,36 Prozent abrutschen, steigt die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Korrektur abermals an. Gibt in der Folge auch die horizontale Unterstützung bei 42,84 Prozent keinen Halt, kommt es zwischen 42,52 Prozent und 42,28 Prozent zu einer ersten Richtungsentscheidung. Hier finden sich mit dem Supertrend, dem EMA50 (orange) sowie dem MA200 (grün) gleich drei starke Unterstützungen. Kurzfristig dürfte die BTC-Dominanz hier gen Norden abprallen.

Erst wenn dieses starke Supportniveau per Wochenschluss erneut aufgegeben wird, aktivieren sich neue Kursziele auf der Unterseite bei 41,92 Prozent und 41,41 Prozentpunkten. Weitet sich die Kursschwäche abermals aus, ist ein Rückfall bis an die 41,01 Prozent wahrscheinlich. Dieses alte Widerstandslevel stellt aktuell einen soliden Support dar. Eine Aufgabe dieser Supportmarke dürfte die Abwärtsbewegung in Richtung 40,66 Prozent aktivieren. Sollte die Underperformance in den kommenden Monaten weiter zunehmen, ist eine erneute Korrektur zurück an die 40,03 Prozent vorstellbar. Ein Wochenschlusskurs unter dieser zentralen Kursmarke würde sodann mit deutlicheren Abschlägen zurück in Richtung der Jahrestiefs bei 39,56 Prozent und 39,24 Prozent einhergehen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,89 Euro.

Du willst Cardano (ADA) kaufen?
Das kannst du ganz einfach über eToro. Der Anbieter bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Auch Cardano-Staking ist hier möglich. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #66 Dezember 2022
Jahresabo
Ausgabe #65 November 2022
Ausgabe #64 Oktober 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.