Zum Inhalt springen

BitcoinanalyseBitcoin-Kurs: Die Aufgabe der 54.000 US-Dollar hinterlässt Spuren

Die Erholung währte nur kurz. Ein Abverkauf an der amerikanischen Technologie-Börse Nasdaq sorgte auch bei Bitcoin für eine zweistellige Kurskorrektur. Das Chartbild droht sich bei weiterer Kursschwäche zunehmend einzutrüben.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 7 Minuten
Teilen
Bitcoin Kurs Charts

Quelle: Shutterstock

Bitcoin (BTC): Ein Rückfall mit Nachwirkungen

BTC-Kurs: 49.123 USD (Vorwoche: 58.294 USD)

Widerstände/Ziele: 51.307 USD, 53.327/53.005 USD, 54.077 USD, 55.817 USD, 57.901 USD, 59.778 USD, 61.771 USD, 63.189 USD, 64.896 USD, 66.299 USD, 67.416 USD, 69.000 USD, 70.856 USD, 76.472 USD, 77.678 USD, 85.563 USD, 87.090 USD, 89.982 USD, 100.259 USD, 114.961 USD

Unterstützungen: 49.555 USD, 48.222 USD, 47.070 USD, 46.504 USD, 42.563 USD, 40.585 USD, 39.581 USD, 37.389 USD, 34.899 USD, 30.000 USD, 26.170 USD  

Kursanalyse Bitcoin-Kurs (BTC-Kurs) KW47
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Kurzfristig sah es so aus, als ob sich der Bitcoin-Kurs im Bereich der 54.000 USD stabilisieren kann und einen Boden ausbildet. Aussagen des Chefs der US-Notenbank FED zu einer schnelleren Zinsanhebung belasteten den gesamten Finanzmarkt kurz vor Wochenschluss. Die folgenschwere Ausbildung eines neuen Wochentiefs am letzten Freitag, dem 3. Dezember, löste am darauffolgenden Samstagmorgen eine Liquidations-Kaskade der gehebelten Future-Kontrakte aus, welche den Bitcoin-Kurs binnen weniger Stunden um 20 Prozentpunkte korrigieren ließ.

Erst im Bereich des 38er Fibonacci-Retracements bei 42.333 USD konnte sich die Krypto-Leitwährung stabilisieren und am gestrigen Dienstag temporär zurück bis an die rote übergeordnete Aufwärtstrendlinie ansteigen. Hier prallte der Kurs abermals gen Süden ab und tendiert am heutigen Mittwoch, dem 8. Dezember wieder im Bereich der 49.000 USD. Anhaltende Berichte über eine Zahlungsunfähigkeit großer Immobilienunternehmen in China, sowie die Anhörung mehrerer CEOs aus dem Kryptospace zur Wochenmitte verstärken die Sorgen über aufkommende Probleme am Finanzmarkt sowie zunehmende regulatorische Hürden zusätzlich.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Der dynamischen Unterschreitung unter das bisherige Verlaufstief bei 53.327 USD folgte der Abverkauf. Die Bullen hatten dem Abgabedruck nicht entgegenzusetzen. In der Folge kam es zu massenhaften Liquidierungen von offenen Long-Wetten, welche die Kurskorrektur noch verstärkten. Insgesamt wurden Positionen im Wert von rund 2,5 Milliarden USD binnen weniger Handelsstunden liquidiert. Zwar kam es in den Folgetagen zu einer deutlichen Erholung, die Nachhaltigkeit dieser Bewegung muss sich jedoch noch mit einer deutlichen Rückeroberung der roten Abwärtstrendlinie beweisen. Erneute Kursabgaben in den letzten Handelsstunden könnten diesen Versuch unmittelbar im Keim ersticken. Damit handelt Bitcoin erneut unter dem EMA200 (blau).

Kurzfristig müssen die Bullen alles daran setzen, den BTC-Kurs per Tagesschluss oberhalb der 46.504 USD zu stabilisieren. Hier verläuft der MA200 (grün). Erst wenn es der Käuferseite jedoch gelingt nachhaltig zurück über die 51.307 USD anzusteigen, rückt die orange Zone wieder in den Blick der Anleger. Schaffen es die Bullen den BTC-Kurs in Richtung der 54.000 USD zu hieven und oberhalb zu stabilisieren, ist ein Folgeanstieg bis an die 55.817 USD einzuplanen. Damit wäre zumindest der EMA20 (rot) zurückerobert. Knapp oberhalb der 55.817 USD verläuft zudem der EMA50 (orange), welcher im ersten Anlauf nur schwer zu überwinden sein dürfte. Kommt es hingegen zu einem Ausbruch über diesen Resist, ist ein Durchmarsch zurück an die 57.901 USD vorstellbar. Prallt Bitcoin hier nicht abermals nachhaltig gen Süden ab und steigt weiter an, kommt es im Bereich der 59.778 USD zu einer Richtungsentscheidung für die kommenden Wochen. Wie in der Vorwochenanalyse thematisiert, stellt die Zone um 60.000 USD einen massiven Widerstandsbereich dar.

Der Weg zum Allzeithoch

Gelingt es den Bullen auch dieses Widerstandslevel zu pulverisieren, hellt sich das Chartbild spürbar auf. Im nächsten Schritt muss die Käuferseite versuchen auch den Widerstand bei 61.771 USD dynamisch zurückzuerobern. Steigt der Bitcoin-Kurs über diese Kursmarke an, wartet zwischen 63.189 USD und 64.896 USD eine weitere wichtige charttechnische Hürde. Erst wenn der BTC-Kurs die 64.896 USD per Tagesschlusskurs durchbricht, aktiviert sich das nächste Kursziel bei 66.299 USD einzuplanen. Hier scheiterte der BTC-Kurs schon am 15. November und prallte in der Folge deutlich gen Süden ab. Bevor Bitcoin sich nicht nachhaltig über dieser Kursmarke stabilisiert, ist jederzeit mit einer Wiederaufnahme der Abwärtsbewegung zu planen.

Sollten die Bullen es hingegen schaffen, den BTC-Kurs über diese Marke hoch zukaufen, rücken die 67.416 USD und insbesondere das Allzeithoch bei 69.000 USD als Zielmarken in den Blick. Gelingt der Ausbruch über den bisherigen Höchststand, lautet das Kursziel 70.856 USD. Mittelfristig könnte Bitcoin sodann in Richtung der Widerstände bei 76.472 USD und 77.678 USD marschieren. Gelingt trotz Gewinnmitnahmen eine Stabilisierung oberhalb der 70.000 USD, ist auch ein Folgeanstieg bis in die Zone zwischen 87.090 USD und 89.982 USD nicht ausgeschlossen. Die übergeordneten Kursziele lauten unverändert 100.259 USD (361er Fibonacci-Extension) sowie langfristig 114.961 USD (461er Fibonacci-Extension). Aktuell dürften diese Kurslevels aber nur schwer zu erreichen sein. Aktuell sollten Anleger eine mögliche Bodenbildung oberhalb der 40.000 USD abwarten, bevor Neueinstiege getätigt werden.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Bären zeigten ihre Krallen und sorgten für einen Abverkauf am gesamten Kryptomarkt. Neben Bitcoin kamen auch sämtliche Altcoins deutlicher unter Druck. Der aktuelle Rückfall unter die 50.000 USD lässt darauf schließen, dass die Bären ihre Chance diesmal nutzen wollen. Taxiert Bitcoin zum heutigen Tagesschluss abermals unter dem EMA200 (blau), der im Bereich der 50.100 USD verläuft, rückt die grüne Unterstützungszone wieder in den Blick. Sollte der Bereich zwischen 47.070 USD und 48.222 USD nachhaltig unterschritten werden, müssen die Bären alles daran setzen auch den MA200 (grün) bei 46.504 USD per Tagesschlusskurs zu unterbieten. Abermals dürfte die Abwärtsdynamik zunehmen und einen Retest des Bereichs um 42.855 USD nach sich ziehen. Dreht Bitcoin hier nicht deutlich gen Norden, ist ein Rückfall bis an das Tief aus dem September 2021 bei 40.585 USD wahrscheinlich. Wird auch dieser Support aufgegeben, weitet sich die Korrektur unmittelbar an das maximale bearishes Kursziel bei 39.581 USD aus.

Eine Aufgabe dieser Kursmarke per Wochenschlusskurs hätte Signalwirkung. Das Long-Szenario wäre beendet und ein direkter Abverkauf bis an das 23er Fibonacci-Retracement bei 37.389 USD wahrscheinlich. Zwar besteht eine Restchance für eine Kursumkehr, wahrscheinlicher ist jedoch ein Rückfall in den türkisen Bereich zwischen 36.643 USD und 34.899 USD. Ausgehend von diesem Bereich sind Zwischenerholungen denkbar. Ob diese ausreichen, um eine Korrekturausweitung bis in die lila Supportzone im Bereich der 30.000 USD abzuwenden, muss bezweifelt werden. Vielmehr besteht die Gefahr, dass auch diese Zone nur kurzfristig stützend wirkt. Um auch die Stop-Loss Orders der Bullen in diesem Chartbereich auszulösen und seine Korrekturbewegung abzuschließen, könnte der Bitcoin-Kurs bis in die hellgrüne Zone zwischen 26.170 USD und 27.562 USD nachgeben. Erst hier dürften die Bullen sodann wieder vermehrt in den Markt zurückkommen. Betrachtet man den Wochen- und Monatschart ergibt sich durchaus Platz für eine Korrektur in diesen Chartbereich.  

Bitcoin-Dominanz: BTC-Dominanz zurück an der 40 Prozent

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW47
Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die Bitcoin-Dominanz bildete auch diese Woche ein neues Verlaufstief aus und fiel kurzzeitig auf 40,22 Prozent zurück. Die BTC-Dominanz stieg zu Wochenbeginn bis an den Widerstand bei 41,94 Prozent, bevor eine neue Korrekturbewegung die Marktmacht von Bitcoin zurück unter 41,13 Prozent drückte. Somit ist die Bitcoin-Dominanz weiterhin in einer fünf Prozent Spanne gefangen. Solange die Dominanz die Marke von 41,94 Prozent nicht nachhaltig zurückerobert, steht weiterhin ein Retest des Jahrestiefs im Bereich 39,66 Prozent im Raum.

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Der Befreiungsschlag lässt weiter auf sich warten. Auch in den letzten sieben Handelstagen tendiert die Dominanz der Krypto-Leitwährung bearish und kann bisher keinen Turnaround initiieren. Solange der Kurs den Widerstand bei 41,94 Prozent nicht nach oben durchbrechen kann, richtet sich der Blick weiter gen Süden. Erst wenn die BTC-Dominanz per Tagesschluss über diesen Resist ausbrechen kann, ist ein Anstieg bis an die 42,38 Prozent einzuplanen. Bereits in der orangen Widerstandszone wartet mit dem EMA50 (orange) bereits die nächste starke Widerstandslinie. Kann die BTC-Dominanz diese ebenfalls durchbrechen, kommt es bei 42,99 Prozent zu einer ersten Richtungsentscheidung. Gelingt der Ausbruch, ist eine Erholungsbewegung vorstellbar. Sodann ergibt sich zunächst Aufwärtspotential bis 43,70 Prozent.

Hier wartet der erste Kreuzwiderstand aus Supertrend und oberem Bollinger-Band. Knapp darüber findet sich zudem der MA200 (grün) sowie bei 44,25 Prozent ein Bereich, der zuletzt mehrfach nicht überwunden werden konnte. Gelingt der Befreiungsschlag über diese Chartmarke dürfte die BTC-Dominanz weiter Auftrieb generieren können und die blaue Zone zwischen 45,46 Prozent und 46,14 Prozent anvisieren. Mit dem EMA200 (blau) sowie dem wichtigen Widerstand bei 45,71 Prozent ist dieser Bereich erneut eine starke Hürde. Solange dieser Zone nicht nachhaltig zurückerobert werden kann, ist eine Erholung bis an das Oktoberhoch bei 47,72 Prozent ausgeschlossen.

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

Die Schwäche der BTC-Dominanz hält weiter an. Die Ausbildung eines neuen Verlaufstiefs spricht eine deutliche Sprache. Solange die BTC-Dominanz unterhalb der 41,13 Prozent taxiert, rund auch die 40,66 Prozent per Tagesschlusskurs unterschreitet, ist ein Retest der psychologisch wichtigen 40 Prozentmarke nur eine Frage der Zeit. Kann sich die Bitcoin-Dominanz hier nicht stabilisieren, rückt das Jahrestief bei 39,66 Prozent als Zielmarke in den Blick. Eine anhaltende Schwäche in den kommenden Wochen macht eine Trendbeschleunigung in Richtung der Unterstützung bei 37,67 Prozent vorstellbar. Sollte sich die BTC-Dominanz hier ohne eine deutliche Gegenbewegung verweilen, ist in nächsten sechs Monaten sogar ein Rückfall bis an die psychologisch wichtigen 30 Prozentmarke nicht ausgeschlossen. Die schiere Menge an täglich neuen Altcoins erschwert neben der aktuellen Outperformance von Ethereum gegenüber Bitcoin eine nachhaltige Erholung der Bitcoin-Dominanz.  

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

Top 3 Metaverse-Coins kaufen
Bei diesem Anbieter kannst du in nur wenigen Minuten die wichtigsten Metaverse-Coins Decentraland (MANA), Axie Infinity (AXS) & The Sandbox (SAND) kaufen, verkaufen oder direkt einen Sparplan einrichten.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des Kryptokompass Magazin
Ausgabe #55 Januar 2022
Ausgabe #54 Dezember 2021
Ausgabe #53 November 2021
Ausgabe #52 Oktober 2021
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an um auf dem aktuellen Stand zu sein.