Ist der Zug abgefahren? Warum es nie zu spät für ein Bitcoin-Investment ist

Das Chance-Risiko-Verhältnis bei Bitcoin ist besser als je zuvor. Wieso gerade jetzt ein Einstieg sinnvoll ist.

David Scheider
Teilen

Beitragsbild: Dall:e

| Der Bitcoin-Zug hat die Station noch nicht einmal verlassen

In diesem Artikel erfährst du:

  • Wieso es nie zu spät ist, in Bitcoin zu investieren
  • Was führende Krypto-Analysten zum BTC-Kurswachstum sagen
  • Wieso der Bitcoin-Bullenmarkt gerade erst begonnen hat
  • Wieso 600.000 US-Dollar pro Bitcoin realistisch sind

Es ist schon paradox: Wer vor 10 Jahren auf Bitcoin stieß, hat in aller Regel abgewunken. Über 500 US-Dollar für eine Einheit von “Magic Internet Money” hat sich für die allermeisten nach exorbitant viel Geld angefühlt. Zurückblickend betrachtet, muss man sagen: War es nicht.

Ähnliches treibt Investor:innen heute um. Wer einen ganzen Coin sein Eigen nennen möchte, muss richtig tief in die Tasche greifen. In anderen Worten: Wann auch immer man auf Bitcoin stößt, es fühlt sich zu teuer an. Das Gefühl, zu spät zur Party gekommen zu sein, schwingt im Kryptospace immer mit. Viele hält es davon ab, jemals zu investieren. Das ist ein Fehler.

Bitcoin: Ein Asset von Weltrang

Weiterlesen mit 50 % Rabatt
1. Monat 1 €
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Dein Angebot nur für kurze Zeit
  • Anschließend dauerhaft 4,95 € pro Monat

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Sparplan anlegen