Bitcoin Cash (BCH): Eine einzige Adresse generiert mehr als die Hälfte aller Transaktionen
Christopher Klee

von Christopher Klee

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Quelle: Shutterstock

Teilen
BTC49,150.00 $ -3.13%

Eine einzelne Bitcoin-Cash-Adresse zeichnete für mehr als die Hälfte der BCH-Transaktionen im April verantwortlich. Die Community spekuliert wild darüber, was es mit der Adresse auf sich hat. Unterdessen hat sich der Verdacht ergeben, dass eine dApp hinter den Transaktionen stecken könnte. 

Im Netzwerk des Bitcoin-Abkömmlings Bitcoin Cash sorgt eine äußerst aktive Adresse derzeit für Aufsehen. Seit ihrer Aktivierung am 8. April wickelte die Adresse über 615.000 Transaktionen ab. Das ist mehr als die Hälfte der (aufgerundet) 1,2 Millionen BCH-Transaktionen im selben Zeitraum. Dem Twitterati @IamNomad fiel dieser Umstand zuerst auf.


Das große Geld wird dabei nicht bewegt. Fast alle der nahezu im Sekundentakt erfolgenden Transaktionen haben den Wert 0,00003133 BCH und liegen damit unter einem Eurocent. Die Community spekuliert nun darüber, was es mit dieser Adresse auf sich hat.

Schnell wurden Rufe laut, dass BCH-Evangelist Roger Ver seine Finger im Spiel haben könnte. Der Verdacht: Künstlich erzeugte Transaktionen sollten eine Geschäftigkeit auf der BCH-Blockchain vorweisen, die jeder Grundlage entbehrt. Ein absurder Vorwurf, schließlich wäre dieses Unterfangen zumindest in Anbetracht des Umstandes, dass nur eine einzige Adresse verwendet wird, extrem durchschaubar. Auch dass hier jemand versucht, das BCH-Handelsvolumen künstlich aufzublasen, ist praktisch ausgeschlossen. Dafür ist der Wert der Transaktionen viel zu gering.

kryptokompass
BTC-ECHO Magazin (5/2021): Social Token - das nächste große Ding?

Das Branchenmagazin für Bitcoin und Blockchain Investoren.

Exklusive Top-Themen für ein erfolgreiches Investment:
• Investment Trend: Social Token
• Coinbase-Börsengang
• Die 5 größten Bitcoin-Crashs
• Marktanalyse vom Profi-Trader
• Bitcoin Mining mit Hashrate Token


Kostenfreie Ausgabe bestellen >>


Craft.cash-Gründer unter Hauptverdacht

Eine weitere Vermutung geht in die Richtung, dass jemand Bitcoin Cash als Datenspeicher verwenden will. Auch das ist eher unwahrscheinlich, da es dafür deutlich kostengünstigere Methoden gibt. Am wahrscheinlichsten erscheint derzeit die Möglichkeit, dass die Transaktionen etwas mit dem Test einer dApp zu tun haben. Als heißester Kandidat gilt aktuell der Entwickler von craft.cash. In einem Reddit Post vom 13. April ist einem Reddit-Nutzer bereits die hohe Aktivität der Adresse aufgefallen. Der User behauptet zu wissen, dass die Adresse zu dem Erfinder von craft.cash gehört.

Craft.cash ist ein Programm zum Erstellen von Voxel-Grafiken, das über die Bitcoin Cash Blockchain läuft. Besucher der Website können dort ihrer Kreativität freien Lauf lassen und in Minecraft-Manier eine virtuelle Umgebung manipulieren, indem sie Blöcke platzieren. Der aktuelle Zustand des virtuellen Raums wird mit der BCH-Blockchain synchronisiert. Das geschieht, in dem jeweils 51 gesetzte Blöcke zu einer Transaktion zusammengefasst werden.

kryptokompass
Social Token - das nächste große Ding?

Investment Trend: Social Token

Erfahre mehr im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen (Print und Digital)
☑ 1. Ausgabe kostenlos
☑ Jeden Monat über 70 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass Magazin


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY