NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“

Quelle: Da Hongfei

NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“

Die größte Veranstaltung der Blockchain Week in Berlin war der Web3 Summit. Hier versammelt sich die globale Tech-Elite und mit ihr die CEOs und CTOs der Blockchain-Szene. Auch der prominente Blockchain-Unternehmer Da Hongfei, Gründer und CEO der NEO-Plattform, war vor Ort. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit ihm über seine Plattform und die größten Hürden der Krypto-Ökonomie gesprochen.

BTC-ECHO: NEO hat kürzlich ein Büro in Seattle eröffnet. Gibt es Pläne, NEO auch in Europa stärker zu fördern?

Da Hongfei: Wir haben kein Büro in Europa. Wir haben aber eine Vertreterin in Zürich. Wir sind in Zürich, da die Stadt eines der europäischen Zentren für die Blockchain- und Krypto-Industrie ist. Berlin scheint auch recht krypto-freundlich zu sein. Sogar mein Uber-Fahrer hat in Kryptowährungen investiert.

Übrigens: Ein Grund, wieso wir nach Seattle expandiert sind, ist die schiere Menge an Microsoft-Entwicklern, die dort ansässig sind.

BTC-ECHO: Ihr arbeitet zurzeit an der NEO-Version 3.0. Was sind die wichtigsten Implementierungen, die wir von dem Update erwarten können?


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Da Hongfei: In den vergangenen Jahren ist uns vieles aufgefallen, was man verbessern könnte. Wir haben uns also dafür entschieden, ein großes Update durchzuführen. Das Update wird so umfangreich, dass wir die grundlegende Systemarchitektur überarbeiten mussten – und so haben wir uns dazu entschlossen, eine ganz neue Blockchain zu starten. Jeder Nutzer wird in der Lage sein, von NEO 2.0 zu NEO 3.0 zu migrieren. Wir gehen aber davon aus, dass NEO 2.0 und NEO 3.0 für eine Weile koexistieren werden; in der Übergangszeit wird ein gesondertes Protokoll die Kommunikation zwischen den beiden Blockchains ermöglichen.

BTC-ECHO: So mancher nennt NEO das „Ethereum Chinas“. Findest du diesen Vergleich gerechtfertigt?

Da Hongfei: Ethereum war die erste Smart-Contract-Plattform überhaupt. In der Blockchain-Industrie ist Ethereum daher sehr bekannt. Wenn man Projekte wie NEO erklären möchte, ist es gut, eine Art Referenz wie Ethereum zu haben. Dennoch: Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum.

BTC-ECHO: Zum Beispiel?

Da Hongfei: Das Design ist sehr unterschiedlich. Zum Beispiel gewichten wir die Transaktionsfinalität sehr stark. Der Konsens-Mechanismus, den wir gewählt haben, nennt sich default Byzantine Fault Tolerance, kurz dBFT. Wir sind die weltweit erste Firma, die diesen Konsens-Algorithmus in eine öffentliche Blockchain eingebaut hat. Zudem unterscheidet sich unser Smart-Contract-System stark von dem von Ethereum. Unser System ist viel benutzerfreundlicher, da Entwickler keine eigene Programmiersprache lernen müssen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO: Gibt es einen Anwendungsfall für NEO, der dir besonders am Herzen liegt?

Da Hongfei: Aktuell gibt es zwei Arten von dezentralen Anwendungen bzw. Blockchain Applications, die mir gefallen. Erstens: Videospiele. Jeder mag Videospiele. In den nächsten Monaten werden dutzende Videospiele auf der NEO-Plattform erscheinen. Zweitens: dezentrale Finanzinstitutionen wie dezentrale Exchanges (DEX).

BTC-ECHO: Sprichst du von der Nash Exchange, die zu eurem Ökosystem gehört?

Da Hongfei: Nash macht eine Cross-Chain DEX. Investoren können also Assets zwischen zwei verschiedenen Blockchains austauschen. Neben Nash gibt es eine weitere DEX, die bereits den Betrieb aufgenommen hat: Switcheo.

BTC-ECHO: Was sind deiner Meinung nach aktuell die größten Hürden für das Krypto-Ökosystem?


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Da Hongfei: Ich denke, die Barrieren, Blockchains wirklich zu nutzen, sind immer noch zu hoch. Einer der Hauptgründe, wieso sich etwa Blockchain Games noch nicht durchgesetzt haben, ist der Umstand, dass der Prozess zu kompliziert ist. Blockchain-Anwendungen sind einfach noch nicht benutzerfreundlich genug. Ich denke, wir sind noch ein paar Jahre von der Massenadaption von Blockchain Apps entfernt.

Des Weiteren ist die Interoperabilität von Blockchains wirklich wichtig für die Adaption. Heute ist es noch so, dass Blockchains relativ isoliert voneinander existieren. Was wir brauchen, sind die Cross-Chain-Protokolle, um Assets von einer auf die andere Blockchain zu übertragen.

Man braucht auch eine Standardisierung, wie Entwickler dezentrale Applikationen entwickeln sollten. Ich stelle mir die Zukunft so vor: Es gibt mehrere Blockchains, die miteinander verbunden sind, damit die Token einer Blockchain auf eine andere übertragen werden können.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Angesagt

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: