NASDAQ beteiligt sich an 20-Millionen-Funding von Blockchain-Unternehmen Symbiont

Quelle: Shutterstock

NASDAQ beteiligt sich an 20-Millionen-Funding von Blockchain-Unternehmen Symbiont

Die Wertpapierbörse NASDAQ beteiligt sich an einer Funding-Runde des Blockchain-Unternehmens Symbiont.io Inc. Neben der New Yorker Börse sind unter anderem auch Galaxy Digital, Citi und die Raptor Group mit von der Partie. Die Assembly-Blockchain-Plattform dürfte demzufolge finanziert sein.

NASDAQ war die erste voll elektronische Wertpapierbörse. Diese innovative Haltung befeuert noch heute unsere Ambitionen.“ So motiviert Nasdaq Ventures seine Investitionsbestrebungen in neue Technologien. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, scheint es sich dabei nicht nur um leere Worte zu handeln. Zusammen mit anderen Risikokapitalgebern, darunter Galaxy Digital, investiert NASDAQ insgesamt 20 Millionen US-Dollar in das Blockchain-Unternehmen Symbiont.

Von dem neu erhaltenen Geldsegen erhofft sich Symbiont, neue Projekte finanzieren zu können. Dabei hat das FinTech allen voran die Entwicklung seiner Blockchain-Plattform im Blick. Davon könnten mittelfristig auch die Investoren selbst profitieren:

„Unsere Partner wie Vanguard, Lewis Ranieri und NASDAQ werden von der Entwicklung neuer verteilter Anwendungen auf Assembly, unserer Enterprise Blockchain, profitieren. Assembly bietet hierdurch Teilnehmern die Möglichkeit, in den Digital Asset Markt einzusteigen und bietet bestehenden Teilnehmern eine hervorragende Infrastruktur, auf der sie die Zukunft der Finanzmärkte aufbauen können“,

sagte Mark Smith, CEO von Symbiont.

Funding fließt wohl in Assembly-Plattform

Bei Assembly handelt es sich um eine permissioned Blockchain, mithilfe derer Finanzinstitute Transaktionen „Peer-to-Peer“ durchführen können, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt. Mittelfristiges Ziel ist es, dadurch auch Darlehen und Anlageprodukte über die Assembly-Plattform zu emittieren.

Kein Krypto-Greenhorn

NASDAQ ist in Sachen Krypto und Blockchain indes kein unbeschriebenes Blatt. Im September 2018 kaufte die Börse das schwedische Technologieunternehmen Cinnober für 190 Millionen US-Dollar. Cinnobers geschäftlicher Fokus liegt auf Krypto. In Zusammenarbeit mit BitGo will das FinTech eine Trading-Plattform für institutionelle Investoren bauen.

Derweil scheint auch die Führungsebene der zweitgrößten Wertpapierbörse der Welt die Stoßrichtung vorzugeben. Am vergangenen Donnerstag, dem 24. Januar, berichtete BTC-ECHO über die bullische Haltung der NASDAQ-Chefin. In einem Betrag auf LinkedIn verlautbarte Adena Friedman, dass „Kryptowährungen das Potenzial zur globalen Währung haben“.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Märkte

Den Betreibern einiger asiatischer Bitcoin-Börsen dürfte heute Morgen das Herz in die Hose gerutscht sein: Ausgefallene Server von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Dienst von Amazon, sorgten zeitweise für hahnebüchene Krypto-Kurse. Durch die Störung gelang es einigen Tradern, BTC für weniger als einen US-Dollar zu kaufen. 

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Der Bitcoin-Skeptiker und Goldjunge Peter Schiff ist brüskiert über den Umstand, dass er nicht mehr bei CNBC eingeladen wird. Seine Frustation entlädt sich im Bitcoin Bashing. Unterdessen verweist ein selbstkritischer Vitalik Buterin auf die drängende Skalierungsfrage bei Ethereum. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Krypto

Der Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebooks Libra. Die Bitcoin-Börse BitFinex bekommt von der Staatsanwaltschaft einen regulatorischen Rüffel und Israel bemüht sich um Blockchain-Unternehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Wissen

In diesem und weiteren Reports möchten wir einen genaueren Blick auf die Bitcoin-Blockchain und die generelle Kursentwicklung werfen. Wir schauen dabei diesmal auf Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV.

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Angesagt

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Neues bei IOTA, Bitcoin-Akzeptanz in Österreich und ein neuer Satoshi Nakamoto: der BTC-ECHO-Newsflash.

NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
Altcoins

Die größte Veranstaltung der Blockchain Week in Berlin war der Web3 Summit. Hier versammelt sich die globale Tech-Elite und mit ihr die CEOs und CTOs der Blockchain-Szene. Auch der prominente Blockchain-Unternehmer Da Hongfei, Gründer und CEO der NEO-Plattform, war vor Ort. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit ihm über seine Plattform und die größten Hürden der Krypto-Ökonomie gesprochen.

Bitcoin im Kampf gegen die Inflation: Venezolanische Kaufhauskette Traki will BTC akzeptieren
Bitcoin

Die venezolanische Kaufhauskette Traki will künftig neben Bitcoin und Ether einen breiten Katalog an Kryptowährungen akzeptieren. Dabei helfen soll das Bezahlsystem XPOS des Singapurer Krypto-Start-ups Pundi X. Mit der jüngsten Kooperation will Traki dem Wertverfall des Bolivars trotzen und die Beliebtheit von Bitcoin & Co. für sich nutzen.

Bitcoin-Scam? GGMT & Eldo Coin mahnen zur Vorsicht
Szene

Die österreichische GGMT wirbt damit, „das größte Geschäft aller Zeiten“ zu ermöglichen. Ein fragwürdiger Bitcoin-Abkömmling namens Eldo Coin sowie Versprechen von passivem Einkommen lassen jedoch erhebliche Zweifel am Projekt aufkommen. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: