Mt. Gox: Sammelklage in Kanada abgewiesen

Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Max Kops

mt gox
Teilen
BTC19,335.34 $ 6.79%

Aus aktuellen Medienberichten von CoinDesk geht hervor, dass die Sammelklage gegen den einst sehr mächtigen Bitcoin Marktplatz Mt. Gox in Kanada abgewiesen wurde. Damit stehen ehemalige Kunden, die größere Guthaben bei Mt. Gox besaßen, vor einem großen Problem.
Die Geschichte von Mt. Gox

Die Geschichte von Mt. Gox

Der von Mark Karpeles gegründete Bitcoin Marktplatz war ein Hoffnungsträger: In kurzer Zeit hatte sich die Plattform weltweit als „bester“ Marktplatz für Bitcoin Trader durchgesetzt. Der Name war in Foren allgegenwärtig, er war jedem Bitcoiner ein Begriff.


So schien es, als wäre Mt. Gox die Herrlichkeit auf Erden. Eins unter den vielen Portalen, dass sich wirklich durchsetzen konnte und die kritische Nutzergrenze längst überschritten hatte. Man schenkte Mt. Gox uneingeschränktes Vertrauen, unterstellte der Plattform, dass sie aufgrund ihrer Größe und Macht quasi unzerstörbar wäre.

Gericht weist Sammelklage ab

Das Ontario Superior Court of Justice hat nun bekanntgegeben, dass die im Zusammenhang mit Mt. Gox stehenden Klagen gegen Mt Gox Inc, Mt. Gox KK, Tibanne KK, Mt Gox North America Inc, Mizuho Bank as well as Mt Gox CEO Mark Karpeles nicht weiter verfolgt und eingestellt werden. Eine herbe Enttäuschung für ehemalige Kunden und Kläger, die nach wie vor auf ihr Geld hoffen.

Einspruch gegen die Entscheidung möglich

Bis zum 17. Juni bestünde die Möglichkeit, die Einstellung des Verfahrens zu verhindern, berichtet CoinDesk. Sollte bis zu diesem Tag keine andere Entscheidung getroffen werden, wird das Verfahren endgültig eingestellt. So können auch einzelne Personen Klage gegen einzelne Parteien des Falls einreichen.

Meinung des Autors (Max):

Gerade im System des Bitcoin führen Zentralisierungen zu Problemen. Dazu zählen sowohl Handelsinstitutionen wie Trading Plattformen bzw. Bitcoin Marktplätze, aber auch Mining Pools. Im ersteren Fall kann es – wie die Vergangenheit zeigte – dazu führen, dass viele Nutzer sich von einem einzigen Anbieter abhängig machen und im Schadensfall ein riesiger Verlust entsteht. Zentralisierung in Mining Pools können dazu führen, dass eine Institution die Mehrheit über das System erlangt und Transaktionen fälschen kann. Letztendlich widersprechen Zentralisierungen immer dem eigentlichen System von digitalen Währungen.

BTC-ECHO

Originalbeitrag Judge Dismisses Mt Gox Class Action Lawsuit in via CoinDesk

Anzeige

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebtesten Kryptowährungen einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter