Mobiles Bankkonto: Fidor Bank und Telefónica Deutschland starten O2 Banking

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Quelle: Fidor Bank

Teilen
BTC18,516.41 $ 2.24%

Die Digitalisierung hat das Kundenverhalten dramatisch verändert, Kunden sind auf ihrem Smartphone und anderen mobilen Geräten „always-on“, sind bestens informiert und schätzen Geschwindigkeit, Transparenz und einfaches Handling.

Mit O2 Banking startet Telefónica Deutschland in Kooperation mit der Fidor Bank ab Spätsommer 2016 ein komplett mobiles Banking-Angebot, welches dieser Entwicklung konsequent Rechnung trägt. „Diese Kooperation ist die erste wirklich disruptive Allianz in Deutschland zwischen einem digital erfolgreichen Telekommunikationsunternehmen und einer innovativen Digitalbank“, so Matthias Kröner, CEO der Fidor Bank AG. „Die Zusammenarbeit vereint für den Kunden das Beste aus zwei digitalen Welten: Einfache und schnelle Bankdienstleistungen per mobiler App, in Kombination mit innovativen Zusatzleistungen aus ihrem O2 Mobilvertrag“, so Kröner weiter.


Eine Registrierung für O2 Banking ist ab sofort unter http://www.o2.de/banking möglich. Es erfolgt eine automatische Information, sobald O2 Banking verfügbar sein wird.

Schnelle Anmeldung , einfache Überweisungen an Mobilnummern, Datenvolumen statt Zinsen

Ein O2 Banking-Konto ist in wenigen Minuten eröffnet: Lästiges Anstehen in der Filiale entfällt, die Legitimation erfolgt einfach und bequem per Videotelefonie auf dem Smartphone. Um Geld zu überweisen, reicht es, die Mobilnummer des Empfängers im persönlichen Adressbuch zu speichern und für eine Transaktion auszuwählen – eine smarte, nutzerfreundliche Alternative zur klassischen Überweisung im unhandlichen IBAN-Format.

Nutzer von O2 Banking profitieren bei gleichzeitiger Nutzung eines O2 Mobilfunkvertrages von einer gestaffelten und kostenlosen Erhöhung ihres monatlichen Highspeed-Datenvolumens, welches per Knopfdruck eingelöst werden kann. Die Höhe des zusätzlichen Datenvolumens ist abhängig vom Umsatz der O2 Banking Card.

Die Sicherheitsstandards von O2 sind die gleichen wie bei einem normalen Girokonto. So kann z.B. die O2 Banking MasterCard jederzeit direkt über die App gesperrt oder entsperrt werden oder die Kartendetails fürs Einkaufen im Internet angezeigt werden, ohne die physische Karte zur Hand zu haben. Mit einem detaillierten Finanzplaner genießen Kunden volle Transparenz über ihre Ausgaben und werden auf Wunsch jederzeit auch mit App-Push-Benachrichtigungen aufs Smartphone in Echtzeit über Transaktionen und Events informiert. Auch kleinere Sofortkredite werden direkt über die App abrufbar sein.

Fidor Bank liefert mit „No-Stack Banking“ Banklizenz und Service – Software Tochter Fidor liefert mit fOS technische Plattform für O2 Banking

Das sogenannte „No-Stack Banking“ (http://check.fidor.de/n-sb) der Fidor Bank ermöglicht es Unternehmen, digitales Banking  ohne eigene Banklizenz anzubieten. Dabei stellt die Fidor Bank europaweit eine Banklizenz zur Verfügung und einen individuellen Kunden-, Karten- und Transaktions-Service bereit.

„No-Stack Banking“ stützt sich auf die cloud-basierte, eigenentwickelte Banking-Infrastruktur Fidor Operating System (fOS). Diese Technologie wird von der Software Tochter Fidor AG bereitgestellt. fidor OS ist modular aufgebaut und umfasst Kommunikationsplattformen für den direkten Austausch mit den Kunden via Web- oder Mobile-Anwendung, Datenanalysen, Treueprogramme für Kunden, Prognosemodelle, Payment-Lösungen, Banking, Community-Lösungen, Redaktionssysteme u.v.m.

Dank dieser modernen Technologie ist es möglich, dass Telefónica in kürzester Zeit den eigenen Kunden ein vollwertiges Bankangebot zur Verfügung stellen kann, ohne eine eigene Banking-Infrastruktur aufbauen oder eine Banklizenz erwerben zu müssen.

Was Digitalisierung wirklich bedeutet

Matthias Kröner: „Digitalisierung bedeutet: Ein Kunde kann sonntags mit seiner Bank Kontakt aufnehmen, weil er einen Kredit benötigt. Erfüllt der Kunde die Voraussetzungen, kann er umgehend über den gewünschten Betrag verfügen. Datenmanagement, real-time Geschwindigkeit und Einfachheit sind für diesen Prozess essentiell. Digitalisierung erfordert zudem auch eine entsprechende unternehmenskulturelle Ausrichtung und starke Kundenzentrierung. Telefónica Deutschland hat dies erkannt und ist nun als führender digitaler Telekommunikationsdienstleiter auch Vorreiter für digitales Banking in Europa.“

Über die Fidor Bank AG

Die Fidor Bank AG (http://www.fidor.de) ist eine in Deutschland lizensierte, internet-basierte Direktbank. Zahlreiche Privat- wie Geschäftskunden, die auf digitale und schnelle Bank-Prozesse Wert legen – von der Konto-Eröffnung bis hin zum täglichen Gebrauch – nutzen das Fidor Smart Girokonto mit seinen klassischen und innovativen Finanz-Apps als Erstbank-Verbindung. Wesentliche Banking-Prozesse können in 60 Sekunden durchgeführt werden.
Neben dem Endkunden-Bankgeschäft bietet die Fidor Bank B2B Service-Dienstleistungen wie die digitalen „No-Stack Banking”-Lösungen an. Die Fidor Bank AG wurde zuletzt vom Weltwirtschaftsforum (WEF) als „Global Growth Company” für ihre Innovationskraft ausgezeichnet und erhielt den „Celent Model Bank of the Year Award 2015”.

Über die Fidor AG

Die Fidor AG (http://www.fidor.com) bietet als global agierender Dienstleistungspartner Banken und Nicht-Banken kundenzentrierte, strategische Infrastruktur-Lösungen für die digitale Zukunft des Banking. Kernprodukte sind das „No Stack-Banking“ als eine All-in-One-Lösung für digitales Banking sowie der „Digital Banking Accelerator“, eine Produkt- und Service-Sammlung modularen Aufbaus, die auf jedes Kernbankensystem situativ zugeschnitten werden kann. Basis beider Produkte bildet das Fidor Operating System (fOS) als strategische Infrastruktur für digitales Banking. Die Fidor Community-Software liefert traditionellen Unternehmen darüber hinaus eine kundenzentrierte Plattform für digital fokussierte Zielgruppen. Showcase-Kunde der Fidor AG ist die Münchner Fidor Bank AG.

BTC-Echo

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter