Euro Exim Bank implementiert Ripple-Standards xRapid und xCurrent

David Scheider

von David Scheider

Am · Lesezeit: 2 Minuten

David Scheider

Kryptowährungen sind Davids Leidenschaft. Deshalb studiert er jetzt Digital Currency an der Universität Nicosia – und schreibt nebenher für BTC-ECHO. Von Bitcoin hält David einiges, vom allgemeine Hype um die Blockchain-Technologie eher weniger.

Teilen

Quelle: Shutterstock

XRP0.246854 $ -1.88%

Die Bank Euro Exim will xCurrent implementieren. Die Bank will xCurrent außerdem gemeinsam mit Ripple erweitern, sodass nicht länger lediglich Zahlungsinformationen übermittelt werden.

Wie man dem Online-Magazin Global Trade View entnehmen kann, arbeitet Ripple gemeinsam mit der Euro Exim Bank an einer neuen Möglichkeit, um xCurrent-Transaktionen besser zu nutzen. Dabei soll es sich um eine Erweiterung von xCurrent handeln, die schließlich über die Funktionen von SWIFT hinausgeht.


Dementsprechend arbeite man an der Möglichkeit, Handelsfinanzierungen in xCurrent-Transaktionen zu implementieren:

„[…] Abgesehen von der Zahlungsanweisung, was wäre, wenn wir die Nachricht nutzen, um eine Handelsfinanzierung direkt an eine Gegenpartei übermitteln? Das kann ein Akkreditiv oder eine Erfüllungsgarantie sein. Technisch gesehen sind wir in der Lage, die gesamte Nachricht auf xCurrent zu übertragen“,

erklärt Graham Bright, Head of Compliance and Operations bei der Euro Exim Bank.

System wird zunächst getestet

Um dieses System zu entwickeln, arbeite man zunächst mit einer Test-Gegenpartei zusammen. Das Problem, das sich aktuell stelle, sei, dass xCurrent – übrigens ebenso wie SWIFT – lediglich Zahlungsinformationen versende. Der XRP-Token diene dabei als Brücke zwischen verschiedenen Kunden bzw. Banken. Dabei könne es zu Liquiditätsproblemen kommen – etwa, weil die Banken in ihren sogenannten Nostro-Banken genügend (Fremd-)Währungen aufbewahren müssen, um den Transfer letzten Endes zu gewährleisten.

xCurrent-Lösung geht über SWIFT hinaus

Die geplante Lösung gehe somit über SWIFT und xCurrent hinaus. Denn, indem Ripple und die Euro Exim Bank den Transaktionen zusätzlich etwa Akkreditive oder Erfüllungsgarantien zufügen wollen, gehen sie über die Übermittlung reiner Zahlungsinformationen hinaus.

Die Testphase startet in Kürze. Hierzu definieren Ripple und Euro Exim gemeinsam mit weiteren Partnern zunächst eine mögliche Struktur von Transaktionen. Die Bank will xRapid außerdem noch im ersten Quartal 2019 implementieren.

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter