Anzeige

Mit Bitcoin Lightning auf Amazon bezahlen: Moon macht’s möglich

Patrick Pehl

von Patrick Pehl

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Patrick Pehl

Patrick Pehl arbeitet als freier Journalist in Berlin. Dort macht er auch Podcasts und erdenkt in kreativen Prozessen für verschiedene Kunden originelle PR Konzepte. Allerdings ärgert sich sich noch heute die ersten Bitcoins für einen mittelmäßigen Burger ausgegeben zu haben.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC11,666.12 $ 3.98%

Ein neues Browser Add-on bietet nun die Möglichkeit, bei Amazon und einigen anderen Onlinehändlern per Bitcoin Lightning Network zu bezahlen.

Die Funktionalität wird durch ein Plugin für den Browser Google Chrome bereitgestellt. Plugins für Opera sowie den datensparsamen Brave Browser sind bereits in Planung.

Dahinter steckt der Zahlungsdienstleister Moon, welcher den Dienst noch in der Beta-Phase laufen hat. Dabei mussten die Tester die Konten mit der Bitcoin-Börse Coinbase verbinden.

Screenshot von paywithmoon.com


Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln. Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).
Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige]
.

Zurzeit kann nur bei Amazon eingekauft werden, dem Plugin lässt sich aber entnehmen, dass der Pizza-Lieferant Domino’s bereits plant, einzusteigen. Bereits jetzt kann man in bestimmten Lieferbetrieben des Pizza-Lieferanten schon mit Bitcoin bezahlen. Die Konkurrenz in Form von Lieferando ermöglicht dies bereits seit zwei Jahren.

Mit Amazon und Domino’s Pizza haben sich die Entwickler von Moon zwei der nach eigenen Angaben transaktionsstärksten Onlinehändler ausgesucht.

Am Ende des Bezahlvorgangs zeigt die Moon-Erweiterung dann einen QR-Code an, mit dem die Transaktionen freigegeben werden können. Alternativ kann der Vorgang mit der Lightningfähigen Wallet der Wahl abgeschlossen werden.

So leicht und schnell wie ein Blitz

Vor einigen Wochen haben Forscher herausgefunden, dass das Bitcoin Lightning Network stärker zu skalieren ist als gedacht. Über das Lightning Network werden Transaktionen in einer eigenen Rechnung gesammelt und als solche dann – nach einem definierten Zeitraum – mit nur einer Transaktion in die Bitcoin Blockchain geschrieben. Ähnlich wie in der Kneipe, wenn der Kunde vom Wirt einen Deckel bekommt und diesen mit einer Zahlung am Monatsanfang begleicht.

Keine direkte Händlerintegration

Derzeit gehen die Einkäufe noch nicht direkt gegen Bitcoin über den Ladentisch. Ein Zahlungsdienstleister wandelt die Kryptowährung in Fiat um.

Es gibt keine direkte Händlerintegration,

sagte Moon-CEO Kruger gegenüber Coindesk und stellte klar, dass Moon auch Zahlungskanäle verwaltet und lediglich eine praktische und leicht bedienbare Schnittstelle für Zahlungen bietet. Auf seiner Website empfiehlt das Unternehmen gleich noch einige Lightning-fähige Bitcoin Wallets.

Dabei finanziert sich die 2018 gegründete Firma laut Kruger auch durch Transaktionsgebühren von klassischen Kreditkarten:

Wir integrieren uns in die Visa- und MasterCard-Netzwerke und erhalten einen Teil der Interbankengebühren.

Europa hält an SEPA fest – noch

Diese werden fällig, wenn ein Händler eine Zahlung per Kreditkarte akzeptiert. Wie die Transaktionen in Zukunft auch auf dem europäischen – und speziell auf dem deutschen – Markt finanziert beziehungsweise umgesetzt werden sollen, bleibt bislang offen. Bislang dominieren in hiesigen Breitengraden noch SEPA-Überweisungen und -Lastschriftverfahren – sowohl auf Händler- als auch auf Kundenseite.

Im vergangenen Jahr ist das Start-up mit einer Finanzspritze in Höhe von 100.000 US-Dollar und drei Männern in New York City gestartet. Die Starthilfe kam vom Entrepreneurs Roundtable Accelerator unter Federführung von Murat Aktihanoglu.


[Anzeige]

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende von Anlegern ein höheres Einkommen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform von ArbiSmart bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist in der EU lizenziert und reguliert und bietet passive Renditen von 10,8% - 45% pro Jahr.

>> Mehr erfahren



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.