Mit Bitcoin Lightning auf Amazon bezahlen: Moon macht’s möglich

Quelle: Shutterstock

Mit Bitcoin Lightning auf Amazon bezahlen: Moon macht’s möglich

Ein neues Browser Add-on bietet nun die Möglichkeit, bei Amazon und einigen anderen Onlinehändlern per Bitcoin Lightning Network zu bezahlen.

Die Funktionalität wird durch ein Plugin für den Browser Google Chrome bereitgestellt. Plugins für Opera sowie den datensparsamen Brave Browser sind bereits in Planung.

Dahinter steckt der Zahlungsdienstleister Moon, welcher den Dienst noch in der Beta-Phase laufen hat. Dabei mussten die Tester die Konten mit der Bitcoin-Börse Coinbase verbinden.

Screenshot von paywithmoon.com

Zurzeit kann nur bei Amazon eingekauft werden, dem Plugin lässt sich aber entnehmen, dass der Pizza-Lieferant Domino’s bereits plant, einzusteigen. Bereits jetzt kann man in bestimmten Lieferbetrieben des Pizza-Lieferanten schon mit Bitcoin bezahlen. Die Konkurrenz in Form von Lieferando ermöglicht dies bereits seit zwei Jahren.

Mit Amazon und Domino’s Pizza haben sich die Entwickler von Moon zwei der nach eigenen Angaben transaktionsstärksten Onlinehändler ausgesucht.

Am Ende des Bezahlvorgangs zeigt die Moon-Erweiterung dann einen QR-Code an, mit dem die Transaktionen freigegeben werden können. Alternativ kann der Vorgang mit der Lightningfähigen Wallet der Wahl abgeschlossen werden.

So leicht und schnell wie ein Blitz

Vor einigen Wochen haben Forscher herausgefunden, dass das Bitcoin Lightning Network stärker zu skalieren ist als gedacht. Über das Lightning Network werden Transaktionen in einer eigenen Rechnung gesammelt und als solche dann – nach einem definierten Zeitraum – mit nur einer Transaktion in die Bitcoin Blockchain geschrieben. Ähnlich wie in der Kneipe, wenn der Kunde vom Wirt einen Deckel bekommt und diesen mit einer Zahlung am Monatsanfang begleicht.

Keine direkte Händlerintegration

Derzeit gehen die Einkäufe noch nicht direkt gegen Bitcoin über den Ladentisch. Ein Zahlungsdienstleister wandelt die Kryptowährung in Fiat um.

Es gibt keine direkte Händlerintegration,

sagte Moon-CEO Kruger gegenüber Coindesk und stellte klar, dass Moon auch Zahlungskanäle verwaltet und lediglich eine praktische und leicht bedienbare Schnittstelle für Zahlungen bietet. Auf seiner Website empfiehlt das Unternehmen gleich noch einige Lightning-fähige Bitcoin Wallets.

Dabei finanziert sich die 2018 gegründete Firma laut Kruger auch durch Transaktionsgebühren von klassischen Kreditkarten:

Wir integrieren uns in die Visa- und MasterCard-Netzwerke und erhalten einen Teil der Interbankengebühren.

Europa hält an SEPA fest – noch

Diese werden fällig, wenn ein Händler eine Zahlung per Kreditkarte akzeptiert. Wie die Transaktionen in Zukunft auch auf dem europäischen – und speziell auf dem deutschen – Markt finanziert beziehungsweise umgesetzt werden sollen, bleibt bislang offen. Bislang dominieren in hiesigen Breitengraden noch SEPA-Überweisungen und -Lastschriftverfahren – sowohl auf Händler- als auch auf Kundenseite.

Im vergangenen Jahr ist das Start-up mit einer Finanzspritze in Höhe von 100.000 US-Dollar und drei Männern in New York City gestartet. Die Starthilfe kam vom Entrepreneurs Roundtable Accelerator unter Federführung von Murat Aktihanoglu.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Angesagt

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!