MasterCard arbeitet an einer weiteren Patentanmeldung zur Blockchain

Quelle: shutterstock.com-MasterCard is an American multinational financial services corporation.

MasterCard arbeitet an einer weiteren Patentanmeldung zur Blockchain

Die neue Patentanmeldung von MasterCard zeigt, dass der Kreditkartenriese die Blockchain-Technologie als ein mögliches Instrument zur Verbesserung von Zahlungsabwicklungszeiten betrachtet.

In einer Patentanmeldung, die vergangene Woche vom US-Patent- und Markenamt veröffentlicht wurde, beschreibt das Unternehmen eine auf Blockchain basierende Datenbank, die Zahlungen sofort verarbeiten kann und garantiert, dass Händler nicht Tage warten müssen, bevor sie Geld für ihre Produkte erhalten. Darüber hinaus weisen die aktuellen Informationen darauf hin, dass die Technologie dem Unternehmen dabei helfen soll, diese Transaktionen fortlaufend zu protokollieren und zu überprüfen, ob ein Verkäufer tatsächlich nach dem Kauf bezahlt wurde. Die gespeicherten Daten umfassen den Transaktionsbetrag, eine Zahlungsgarantie, eine Bestätigung der Zahlung und Kontoprofile der beteiligten Parteien. In diesen Kontoprofilen werden auch die Kontostandinformationen der einzelnen Benutzer entsprechend der Anwendung gespeichert.

Anwendungsdetails:

„Es besteht der Bedarf an einer technischen Lösung, die Zahlungstransaktionen auf eine Weise garantiert werden kann, die von einem erwerbenden Finanzinstitut und / oder Händler leicht nachprüfbar ist. Diese Garantie soll auch in Verbindung mit mehreren Arten von Zahlungsinstrumenten sowie mehreren Transaktionstypen, einschließlich E-Commerce-Transaktionen, anwendbar sein.“

MasterCard hat bereits mehrfach Blockchain-Plattformen in Betracht gezogen, um Zahlungen zu erleichtern. Im vergangenen Monat gab das Unternehmen bekannt, dass es seine Business-to-Business-Transaktionen erleichtern möchte, indem es einen Zugang zu dem eigens entwickelten Blockchain-Tools eröffnet. Eine weitere Patentanmeldung, die im September veröffentlicht wurde, bezog sich ebenfalls auf das Speichern von Zahlungsverläufen unter Verwendung einer Blockchain.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Bank of America: Wie können Unternehmen Bitcoin verwahren?
Bank of America: Wie können Unternehmen Bitcoin verwahren?
Unternehmen

Am gestrigen Dienstag, dem 13. November, reichte die Bank of America ein Patent ein, in dem die Erfinder beschreiben, wie Großunternehmen Kryptowährungen verwahren und in Fiatwährungen umwandeln können.

Twitter löscht massenhaft Scam-Accounts
Twitter löscht massenhaft Scam-Accounts
Unternehmen

Twitter hat ein Problem mit Fake-Accounts, die betrügerische Ziele verfolgen.

IBM: Blockchain-Lösung für die Wissenschaft
IBM: Blockchain-Lösung für die Wissenschaft
Unternehmen

IBM erweitert sein Füllhorn an blockchain-basierten Patenten. Am 8. November reichte das Unternehmen ein Patent zur Nutzung der Blockchain für wissenschaftliche Studien ein.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Sicherheit

Kaspersky hat sich in Sachen Internet-Security seit geraumer Zeit einen Namen gemacht.

Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Blockchain

Nasdaq, Deloitte und Anquan vermelden Erfolg beim Test einer Plattform, die das Settlement von tokenbasierten Wertpapieren auf der Blockchain vereinfachen soll.

Exklusiv: Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Exklusiv: Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Regulierung

Der ehemalige Präsident der europäischen Zentralbank EZB Jean-Claude Trichet hält Blockchain-Technologien für die weitere Entwicklung des weltweiten Finanzsystems für interessant.  

Schweiz: Bitcoin am Ticketautomaten
Schweiz: Bitcoin am Ticketautomaten
Bitcoin

Die Schweizerische Bundesbahnen (SBB) führen den Verkauf von Bitcoin an ihren Ticket-Automaten ein.

Angesagt

„Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Altcoins

Die Cardano Foundation hat einen Personalwechsel angekündigt. Demnach wird der Vorsitzende des Stiftungsrates Michael Parsons nicht länger Teil des Teams sein. 

Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
Kommentar

Überall liest man: Der gesamte Markt hat 24 Milliarden US-Dollar verloren.

XRP: Ripple kooperiert mit einer der größten Banken Asiens
Ripple

Ripple kooperiert nun mit der CIMB Group. Damit wird die fünftgrößte Bank der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) bald Teil von RippleNet sein.

Marshallinseln: Präsidentin musste kurzweilig um Amt bangen
Politik

Im März dieses Jahres gaben die Marshallinseln bekannt, eine eigene Kryptowährung auf den Markt bringen zu wollen.