“Kinderleicht” BTC sparen

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

BTC-PiggyBank

Quelle: FamZoo Staff (Bitcoin Allowance) via flickr.com (CC)

Teilen
BTC47,454.00 $ -4.55%

Ein Team aus kreativen Technikenthusiasten aus Dänemark hat mit einem digitalen “Sparschwein” und einer App eine Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen, die es Kindern ermöglichen soll, ihre Bitcoins zu sparen.

Die “Ernit” App ist mit einem echten und interaktiven Sparschwein verbunden. Mittels Lichteinstellungen zeigt es Kindern an wie viel Erspartes noch zu ihren Wünschen fehlt.


Als vor ungefähr drei Jahren Thomas Bjerring und andere Mitglieder des Ernit Teams, von denen die meisten selbst Eltern sind, darüber diskutierten ob sie ihren Kindern digitales Taschengeld geben sollten, entstand diese Idee.

Bitcoin erschien Bjerring als offensichtlichste Variante. Er sagte:

“Wir glauben, dass Bitcoin und das Konzept der dezentralisierten Währungen bezüglich Geld und Tauschmittel ein wichtiger Teil der Zukunft sein werden. Bitcoin war eine offensichtliche Wahl als wir uns gefragt haben, was für unsere Nutzer verfügbar sein soll.”

Förderung und Profit

Das Team führt eine Kickstarter Kampagne mit 80.000$. Des Weiteren sollen 15.000$ von einem dänischen Entwicklungsfond und ungefähr 75.000$ von Investoren bis heute zur Verfügung stehen.

Ratgeber: Ripple (XRP) kaufen - schnell und einfach erklärt

Du willst in Ripple investieren, weißt aber nicht wie? Wir helfen dir bei der Wahl des für dich am besten geeigneten Anbieters und erklären dir, worauf du achten solltest!

Zum Ratgeber >>


Bjerring sagte CoinDesk, dass wenn die Förderungen weiter beständig bleiben, dass diese für weitere Entwicklungen, wie Beta Tests, neue Features und Ernit Sparschweine in zusätzlichen Farben investiert werden.

Mit Blick auf die Profitmöglichkeiten sagte Bjerring, dass die App und der Dienst kostenlos für den Verbraucher sein werden. Das Sparschwein allerdings, soll für eine Gebühr erwerblich sein.

Die Funktionsweise

“Einzahlungen werden von den Eltern mittels App durchgeführt, wobei jedes Familienmitglied mit dem sparenden Kind verbunden sein kann. Ob es möglich ist Mittel von Gönnern außerhalb des Familienkontos zu bewegen hängt von den Kontoeinstellungen ab” erklärte Bjerring.

Um das System zu starten, muss ein Elternteil zuerst ein Ernit App Konto anlegen. Danach sind die Nutzer in der Lage ein Ernit Wallet, Bitcoin Wallet oder ein Bankkonto damit zu verbinden.

Das Elternteil ist nun in der Lage seine Kinder – und alle anderen Familienmitglieder, die dazu beitragen wollen – zum Familienkonto hinzuzufügen.

Sobald nun Mittel an den Ernit Account des Kindes gesendet wurden, wird das Sparschwein dies mit einem Alarm melden. Das Kind kann die Mittel dann unverzüglich annehmen, indem es die Schnauze des Sparschweins drückt.

Mit den neuen Geld im Besitz ist das Kind nun in der Lage es zu verteilen und nachzuverfolgen um seine individuellen Sparziele zu erreichen.

Englische Originalfassung von Yessi Bello Perez via coindesk
Image Source: FamZoo Staff (Bitcoin Allowance) via flickr.com (CC)


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY