Keybase: Ein Zwei-Milliarden-XLM-Airdrop für die Community

Keybase: Ein Zwei-Milliarden-XLM-Airdrop für die Community

Ripple kam jüngst mit großen XRP-Verkäufen in die Kritik. Doch auch XRPs kleiner Bruder Stellar wirft aktuell sehr viele XLM-Token auf den Markt. Konkret möchte die Stellar Development Foundation mit Keybase über die nächsten 20 Monate zwei Milliarden Lumens den Keybase-Usern via Airdrop schenken.

Auf den ersten Blick erinnert Keybase an Chat-Plattformen wie Slack oder Telegram. Die Plattform lässt außerdem das Speichern von Dokumenten zu. Zusätzlich wirbt Keybase mit einer hohen Verschlüsselung der Chats und gespeicherten Dateien sowie einer hohen Affinität zu Kryptowährungen. Entsprechend hat Keybase eine Stellar Wallet integriert.

Seit einigen Monaten steht diese Stellar-Integration den rund 300.000 Usern zur Verfügung. Nicht nur innerhalb der App können so Lumens verschickt werden. Auch an Empfänger jenseits des Keybase-Netzwerks können bei Kenntnis der Telefonnummer versandt werden. Da Keybase auch viele Möglichkeiten zur Bot-Entwicklung bietet, sind durch die Stellar-Integration auch automatisierte Payment-Lösungen denkbar.

Monatlich 100 Millionen XLM für aktive Keybase-Nutzer

Derartige Nutzungen zu motivieren – und sicherlich die Nutzeranzahl zu vergrößern – ist das Ziel des genannten Air Drops. Über diesen sollen über die nächsten knapp zwei Jahre monatlich 100.000.000 Lumens an aktive Keybase-Nutzer ausgezahlt werden. Über die nächsten 20 Monate kommt so eine Summe von insgesamt zwei Milliarden Lumens zustande. Beim aktuellen XLM-Kurs entspricht das rund 120 Millionen US-Dollar – für aktuell 300.000 Nutzer also ein hübsches Sümmchen.

„Aktive Nutzer“ sind dabei nicht einfach jene, die einen Account registriert haben. Am Airdrop können nur jene teilnehmen, welche einen Account auf Keybase, Github oder Hacker News betreiben, der älter als einen Tag ist. Ein Beweis für den Link eines Keybase-Accounts mit den entsprechenden Netzwerken muss man öffentlich erbringen. Im Fall von Twitter sieht das dann wie folgt aus:


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Verifying myself: I am keybase_nutzerxyz on Keybase.io. FYc7XzW4lRqaisdfa0eqHwgNUtwGSnTj_k8 / https://keybase.io/keybase_nutzerxyz/sigs/FYc7XzW4lRqaisdfa0eqHwgNUtwGSnTj_k8

Im Fall des Nachweises über Github ist der zu nutzende Text sogar noch größer. Natürlich ist diese Verbindung zur Welt jenseits von Keybase auch eine Werbung für die Plattform – und umgekehrt für Stellar.

Möglicher Einfluss auf den XLM-Kurs

Einige Stellar-Enthusiasten erhoffen sich durch diesen Airdrop für Keybase-Nutzer eine langfristige Adaption und damit einen Kursanstieg. Nötig hätte den die Kryptowährung, die seit Juni einen Kursverlust von 50 Prozent verkraften musste. Doch sind die XRP-Verkäufe von Ripple ein Menetekel. Diese werden für die Kursverluste der drittgrößten Kryptowährung verantwortlich gemacht.

Im Fall von Stellar kommt hinzu, dass es bei dem geplanten Air Drop um knapp zwei Prozent des Total Supply und um zehn Prozent des aktuell zirkulierenden Supply geht. Auch wenn der Air Drop sukzessive geschieht, können die monatlich 100 Millionen Lumens den Stellar-Kurs dramatisch senken. Der bekannte Bitcoin Researcher Nic Carter äußerte entsprechende Bedenken in einem Twitter Thread. Eine wichtige Kernaussage ist folgende:

Das Wichtigste, was die Leute mit Airdrops tun, ist a) sie zu ignorieren oder b) sie sofort zu verkaufen. Meine Wette ist, dass dies einen negativen Preiseffekt haben wird.

Befürworter sagen jedoch auf der anderen Seite, dass es hier weniger um kurzfristige Wertsteigerung geht. Der Airdrop soll einer langfristigen Adaption den Weg ebnen. Falls diese Rechnung aufgeht, könnte das freilich wieder zu einem Kursanstieg führen.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dieses „falls“ ist jedoch auch ein großes. Wenn die Nutzer ihre Token nicht, wie Nic Carter befürchtet, gleich verkaufen, wenn sie diese gleich nutzen und wenn dies zu einer größeren Adaption von Keybase führt, kann ein derartiges Szenario eintreten. Anders als auf dem asiatischen Markt ist jedoch im Westen die Bezahlung innerhalb einer Chat-App noch kaum in der breiten Masse angekommen – von Keybase oder Kryptowährungen ganz zu schweigen. Einen großen Wertanstieg durch den Airdrop alleine sollte man also wirklich nicht erhoffen. Doch vielleicht entwickeln Programmierer basierend auf Keybase eine interessante, Stellar nutzende App.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Termingeschäfte bald auch mit Bitcoin Cash?
Termingeschäfte bald auch mit Bitcoin Cash?
Altcoins

Bitcoin-Evangelist Roger Ver will aus Bitcoin Cash wieder die Nummer zwei der Kryptowährungen machen. Termingeschäfte sollen dabei helfen.

Tezos Foundation lobt weitere Fördergelder aus
Tezos Foundation lobt weitere Fördergelder aus
Altcoins

Die Tezos Foundation hat weitere Fördergelder zur Verbesserung diverser Aspekte des Tezos-Netzwerks ausgelobt. Insgesamt konnten dreizehn Projekte die Förderung für sich beanspruchen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Angesagt

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: