Keine Nullnummer: 0x und die tokenisierte Wirtschaft

Quelle: Shutterstock

Keine Nullnummer: 0x und die tokenisierte Wirtschaft

Dezentrale Krypto-Börsen hier, dezentrale Börsen da. Und mittendrin 0x (ZRX). Das Ethereum-Protokoll nutzt eine Reihe von Smart Contracts, um ganz ähnliche Anwendungen wie dezentrale Exchanges zu realisieren. Das Projekt startete indes mit dem festen Ziel, die Vorteile von dezentralen Exchanges sogar zu übertreffen. Denn mit ZRX lassen sich nicht nur eine Reihe von Token untereinander handeln, sondern auch alle möglichen tokenisierten Vermögensanlagen wie Immobilien oder Anleihen.

Hier sind drei mögliche Anwendungsfälle für 0x.

ZRX: Die schnelle Alternative zu DEX

Dezentrale Krypto-Börsen gelten als langsam. Denn die Transaktionsdauer ist für den Handel mit Krypto-Assets auf dezentralen Exchanges fundamental abhängig von den Blockzeiten. Ferner müssen die Handelspartner Transaktionsgebühren für jeden Auftrag zahlen, da sie ja Kapazitäten auf der Blockchain nutzen.

0x nimmt für sich in Anspruch, eine Lösung für diese Probleme gefunden zu haben. Denn ZRX ist ein sogenanntes Second-Layer-Protokoll. Das heißt, Handelspartner können mit Hilfe von 0x beliebig viele Transaktionen durchführen, ohne bei jeder einzelnen auf die Ethereum-Blockchain zurückgreifen zu müssen. Lediglich das „Clearing“, also die finale Bilanz, muss auf die Blockchain gelangen. Das spart den 0x-Entwicklern zufolge Zeit und Kosten.

Die tokenisierte Wirtschaft

Eines der großen Wertversprechen der Blockchain-Technologie ist die Schaffung von tokenisierten, digitalen Vermögensanlagen. Eine ganze Reihe von Start-ups arbeitet bereits an der Implementierung von neuen Anlageklassen auf Token-Basis.

Diese bringen einige Vorteile mit sich. Transaktionen können erheblich schneller durchgeführt werden als bei herkömmlichen Geschäften am Finanzmarkt. Ferner bietet die Tokenisierung von Assets die Möglichkeit, Anlageprodukte mit hohen Volumina wie Immobilien in beliebig kleine Tranchen aufzuteilen. Jeder Token repräsentiert dann eine prozentuale Anteilseignung am Gesamtprodukt.

0x könnte ein integraler Bestandteil dieser „tokenized economy“ werden. Denn auf 0x können Investoren alle möglichen Token, nicht nur diejenigen auf ETH-Basis, handeln.

Die Integration von immer mehr tokenisierten Anlageprodukten in den Finanzmarkt hätte ohne Frage einen Effizienzgewinn zur Folge: Markteintrittsbarrieren fielen weg, da sich auch mit einem geringeren Kapital Investitionen realisieren ließen. Die Märkte wären transparenter und Transaktionskosten geringer.

Private Darlehen

Auch der Markt für Darlehen könnte mithilfe von 0x verbessert werden. Denn die Blockchain-Technologie schafft ein Level an Transparenz und Verbindlichkeit, das seinesgleichen sucht.

Dadurch könnte das sogenannte „Peer-to-Peer Lending“, bei dem Privatleute als Kreditgeber fungieren, an Bedeutung gewinnen. Bei mehr Konkurrenz auf dem Geldmarkt ist dementsprechend mit mehr Effizienz und geringeren Preisen als zur Zeit zu rechnen.

Fazit

0x ist ein vielversprechendes Projekt im Bereich der tokenisierten Wirtschaft. Es ist ein versatiles, objektorientiertes Protokoll, das sich für eine Vielzahl an Anwendungen im Sinne des Token-Handels eignet.

Ob ZRX der Standard für den dezentralen Handel mit digitalen Wertanlagen wird, bleibt abzuwarten.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

MasterCard und R3 entwickeln Blockchain-Zahlungssystem
MasterCard und R3 entwickeln Blockchain-Zahlungssystem
Blockchain

Der Kreditkartenriese MasterCard möchte im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr für frischen Wind sorgen. Dafür ging der Konzern nun eine Kooperation mit R3, den Entwicklern von Corda, ein.

Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Blockchain

Die spanische Provinz Katalonien will mit IdentiCAT eine eigene digitale Identitätslösung für seine Bürgerinnen und Bürger entwickeln. Es soll dabei nicht um staatliche Kontrolle, sondern um mehr Selbstbestimmung und Privatsphäre auf Seiten der Katalanen gehen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Bitcoin-Regulierung: Ausschüsse fordern mehr Klarheit von Bundesrat
Bitcoin

Der deutsche Bundesrat wird aufgefordert, zu einer Änderung der Geldwäscherichlinie Stellung zu nehmen. Dabei kommen auch Bitcoin & Co. zur Sprache. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: