Regulierungs-ECHO Kein Bitcoin ETF, dafür neue Optionen

Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Moritz Draht

Moritz Draht hat Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Konstanz studiert. Sein Krypto-Engagement widmet sich den Zusammenhängen zwischen soziokulturellen und technischen Entwicklungen.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC10,975.22 $ 0.39%

Während die OECD ein Blockchain-Expertengremium zusammentrommelt, tüftelt China weiterhin an einer digitalen Zentralbankenwährung. Ungeachtet dessen erreichen Bitcoin-Optionen den börslichen Handel, obwohl die SEC ihrer krypto-skeptischen Linie treu bleibt. Das Regulierungs-ECHO.

Willkommen zum Regulierungs-ECHO. Alle wichtigen Nachrichten rund um das Bitcoin-Ökosystem der vergangenen Woche im Überblick.

CME-Börse eröffnet Handel mit Bitcoin-Optionen

Bitcoin öffnet sich dem börslichen Handel. Nachdem Bakkt bereits im Dezember den Handel mit Optionsscheinen eingeführt hat, folgte nun die Chicago Mercantile Exchange (CME), eine der größten Terminbörsen weltweit. Der Markt mit Bitcoin-Optionsscheinen, die ihren Basiswert aus Futures beziehen, steht somit auch institutionellen und professionellen Anlegern frei.

Chinas CBDC: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Chinas Bemühungen um eine digitale Zentralbankenwährung (Central Bank Digital Currency, CBDC) konkretisieren sich allmählich. Die chinesische Nachrichtenplattform QKLW hat vermeldet, dass das Design bereits Gestalt angenommen hat. Zudem seien die ersten Tests erfolgreich abgeschlossen worden. Die digitale Zentralbankenwährung soll künftig Offline-Zahlungen sowie anonyme Zahlungen ermöglichen.

OECD gründet hochrangig besetzte Blockchain-Expertengruppe

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat ein Blockchain-Gremium ins Leben gerufen. Das Netzwerk setzt sich aus Regierungsvertretern, Mitgliedern der Europäischen Kommission sowie aus Industrie und Zivilgesellschaft zusammen. Das „Blockchain Expert Policy Advisory Board” (BEPAB) soll beratende Funktionen bei der Regulierung der Blockchain-Technologie übernehmen. 

Bitcoin-Kurs-Manipulation: Das Drama geht weiter

Krypto-Exchange BitFinex und Tether wird vorgeworfen, Kursmanipulationen von Bitcoin zu betreiben. Der Vorwurf: Indem mit neu gedruckten Tether an entsprechenden Krypto-Exchanges Kaufaufträge gestellt wurden, soll der Bitcoin-Kurs in die Höhe getrieben worden sein. Da die Herausgabe neuer Tether über Tether Limited erfolgt, lässt sich der Nachdruck neuer Tether nur schwerlich nachvollziehen.

Bitwise legt Bitcoin ETF vorläufig auf Eis

Krypto-Verwaltungsunternehmen Bitwise hat den Antrag eines ersten Bitcoin ETFs bei der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) zurückgezogen. Nachdem bereits mehrere Versuche gescheitert waren, zog Bitwise den jüngsten Antrag eigenhändig zurück. Bitwise hat jedoch bereits angekündigt, einen weiteren Versuch zu starten.

US-Börsenaufsicht warnt vor IEOs

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) warnt Anleger vor Initial Exchange Offerings (IEOs). Laut der SEC haben vergangene Fälle gezeigt, dass Betrüger den wachsenden Markt digitaler Assets sowie ICOs genutzt hätten, um Investoren um ihr Geld zu bringen. Daher rät die Börsenaufsicht Anlegern zur Vorsicht.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Blockchain Basics

139,00 EUR

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Mehr erfahren

Anzeige



Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Mehr erfahren

Anzeige



  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany