Bitcoin-Versteigerung Justiz verhökert beschlagnahmte Bitcoin im Wert von 600.000 Euro

Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Moritz Draht

Moritz Draht hat Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Konstanz studiert. Sein Krypto-Engagement widmet sich den Zusammenhängen zwischen soziokulturellen und technischen Entwicklungen.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC13,161.63 $ -3.05%

Für diejenigen, denen der Erwerb von Bitcoin über Broker und Börsen nicht mehr genügend Nervenkitzel bereitet, ergibt sich künftig eine weitere Option. Die Kölner Staatsanwaltschaft gibt beschlagnahmte Bitcoins zur Auktion frei.

Ein Sportwagen der Marke Ferrari, Prada-Sonnenbrillen und eine geschmacklose Lagerfeld-Handtasche aus dunkelblauem Saffiano-Leder: Die Versteigerungsplattform der Kölner Staatsanwaltschaft versammelt allerlei illustre Angebote, die konfisziert wurden. Inmitten der Produktpalette findet sich neuerdings auch eine nicht geringe Menge von Bitcoin im Wert von 600.000 Euro.

Bitcoin-Versteigerung ist Novum in Deutschland


Zum ersten Mal in der Geschichte der deutschen Justiz werden Bitcoin über das Portal „Justiz Auktion“ angeboten. Das Vermögen soll bei Cyberkriminellen beschlagnahmt worden sein, berichtet der Landesdienst Nordrhein-Westfalen der Deutschen Presseagentur.

Dass Bitcoins auf dem Auktionstisch der Justiz landen, ist hierzulande zwar ein Novum, aber im Grunde nicht ungewöhnlich. Nach der Strafvollstreckungsordnung NRW müssen beschlagnahmte Werte zur Versteigerung stehen, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft mit. Im Regelfall betrifft dies allerdings eher Autos, Handys und Schmuck. Da Kryptowährungen wie Bitcoin bislang noch nicht unter den Hammer der deutschen Justiz gekommen sind, liest sich der Wortlaut der Mitteilung entsprechend nüchtern:

Ob es funktioniere, werde man sehen müssen.

Unter der Voraussetzung, den private Key des ursprünglichen Besitzers zu kennen, lassen sich Bitcoins sodann beschlagnahmen und an den Meistbietenden verscherbeln. Schließlich ist es ohne Private Key auch unwahrscheinlich, dass die Coins die Wallet wechseln.

Im Übrigen ist das Angebot bislang noch nicht freigeschaltet. Das Wettbieten scheint ohnehin ein Wagnis zu sein. Bei täglichen Kursschwankungen, könnte man sich sowohl den geschenkten Gaul als auch die Katze im Sack nach Hause holen.

Ein alter Hut aus Übersee

Was einen Präzedenzfall in der deutschen Justiz darstellt, hat die US-amerikanische Justiz bereits praktiziert. Im Zuge der spektakulären Untersuchungen zur Darknet-Plattform „Silk Road“ haben die Behörden insgesamt 144.000 Bitcoin des Plattform-Betreibers Ross Ulbricht versteigert.

Auch in Großbritannien hat die Kryptowährung ihren Weg ins Auktionshaus gefunden. „Wilsons Auctions“ hat im vergangenen Jahr Bitcoin im Wert von 500.000 Pfund versteigert, die ebenfalls aus cyberkriminellen Aktivitäten stammten.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter