Jasper III, Jasper: Kanadas Finanzbranche setzt auf Blockchain

Quelle: Toronto downtown skyline, First Canadian Place and Bay street via shutterstock

Jasper: Kanadas Finanzbranche setzt auf Blockchain

Das kanadische Projekt Jasper III soll den Finanzmarkt mit Hilfe der Distributed-Ledger-Technologie modernisieren und enger zusammen bringen. Das Konsortium zeigt sich mit der Umsetzung sehr zufrieden. Nur den Anspruch, die Kosten dank der Blockchain zu senken, klappt nicht wie erhofft.

Ein kanadisches Finanzkonsortium rund um die Zentralbank von Kanada entwickelt unter dem Projektnamen „Jasper” ein umfassendes Transaktionssystem für die Finanzbranche. Ziel ist es dabei nicht nur, Finanztransaktionen effizienter zu gestalten, sondern auch den gesamten Handel inklusive des Wertpapiermarkts.

Jasper in Konkurrenz zu SWIFT

Jasper steht damit in Konkurrenz zu dem seit Jahrzehnten international etablierten SWIFT-Standard. Transaktionen nahezu jeglicher Art wickelt man im Interbankenmarkt über das SWIFT-Kommunikationssystem ab. Das System ist jedoch in die Jahre gekommen und der Abschluss von Transaktionen kann durchaus mehrere Tage dauern.

Wie Reuters berichtet, demonstrieren nun die Bank of Canada, TMX Group, Payments Canada und die Beratungsgesellschaft Accenture, dass eine Transaktion von Zentralbankgeld oder Wertpapieren nahezu in Echtzeit möglich ist. Das tokenisierte Vermögen wechselt über die Distributed-Ledger-Technologie von R3 innerhalb von Sekunden den Besitzer, ohne ein aktives Eingreifen der Banken.

Das R3-Konsortium repräsentiert inzwischen über 200 Partner von Finanzdienstleistern. Dazu gehören Technologieunternehmen, Zentralbanken und Regulatoren. Sie arbeiten gemeinsam an DLT-Lösungen für die Finanzindustrie und inzwischen auch für weitere Branchen. So kooperiert R3 seit einigen Monaten auch mit Microsoft und Amazon.

Jasper III: Dritte Phase des Proof of Concept


Jasper III, Jasper: Kanadas Finanzbranche setzt auf Blockchain
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das Projekt Jasper startete bereits im März 2016 und befindet sich jetzt in der dritten und letzten Phase des Proof of Concepts. Ziel ist es, die Transaktionen zunächst einmal auf dem kanadischen Markt effizienter und günstiger zu gestalten. Langfristig sind selbstverständlich auch internationale Transaktionen beabsichtigt, kurzfristig liegen die Hürden dafür allerdings sehr hoch. Der CEO von Payments Canada erklärte, „dass es möglich wird, Zahlungen auf eine vorher nie dagewesene Art zu übertragen – nämlich das Geld in Echtzeit direkt vom Käufer an den Verkäufer zu übertragen.”

Zwar setzt das Konsortium Jasper III erfolgreich um und blickt auf eine extreme Effizienzsteigerung für die teilnehmenden Unternehmen, doch finanzielle Vorteile bleiben derweil aus. Bank of Canada Senior Special Director Scott Hendry erklärte kürzlich auf einer Zahlungsverkehrskonferenz in Toronto, dass trotz der Distributed-Ledger-Technologie die Einsparpotenziale sehr begrenzt sind. „Wir sind nach all der Arbeit noch immer unsicher, ob es zu einer größeren Reduktion bei den Kosten kommt,” erklärt er. Die Ursache ist in der Ausgestaltung der Technologie zu finden. Das Konsortium setzt auf eine eng überwachte und nicht transparente „Blockchain”. Nur die direkt beteiligten Parteien haben Einsicht in die Transaktionen. Für die Banken ist derweil kein anderes Modell vorstellbar: Andernfalls werden sie in diesem Prozess nicht mehr benötigt. Bis die DL-Technologie in der Finanzbranche ohne Intermediäre auskommt, scheint es noch ein paar Jahre zu dauern. Bis dahin steigert sich zwar die Effizienz dieser Prozesse, die Kosten sinken allerdings nicht.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Jasper III, Jasper: Kanadas Finanzbranche setzt auf Blockchain
China: Huawei entwickelt Regierungsblockchain
Blockchain

Der chinesische Technologie-Konzern Huawei entwickelt eine Blockchain für die chinesische Regierung, um den Datenaustausch zwischen politischen Institutionen und öffentlichen Behörden zu optimieren. Statt vieler zentraler Datensilos soll mit der Blockchain ein dezentrales Register eingesetzt werden. Huawei schafft somit eine Infrastruktur, die den politischen Interessen der Parteiführung in die Karten spielt.

Jasper III, Jasper: Kanadas Finanzbranche setzt auf Blockchain
„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Jasper III, Jasper: Kanadas Finanzbranche setzt auf Blockchain
GateHub kämpft mit gewaltigem Datenleck – 1,4 Millionen Accounts offengelegt
Sicherheit

Der Wallet-Betreiber GateHub muss mit einem gewaltigem Datenleck kämpfen. Im Zuge eines Hacks gelangten zuletzt die Kontoinformationen von insgesamt 1,4 Millionen Nutzern an die Öffentlichkeit. Ein Sicherheitsexperte will nun die Echtheit der Daten überprüft haben.

Jasper III, Jasper: Kanadas Finanzbranche setzt auf Blockchain
Bitcoin ETF: SEC gibt Bitwise-Antrag zweite Chance
Invest

Der Bitwise Bitcoin ETF erhält eine zweite Chance, von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC durchgewunken zu werden. Was die Behörde zu dem Sinneswandel bewegt hat, ist bislang noch unklar. Die Behörde sammelt nun bis zum 18. Dezember weitere Meinungen zur Causa Bitwise Bitcoin ETF. Mit einer endgültigen Entscheidung ist wohl erst 2020 zu rechnen.

Jasper III, Jasper: Kanadas Finanzbranche setzt auf Blockchain
Bearishes Signal? Bitcoin Miner kapitulieren
Bitcoin

Das Bitcoin Hash Ribbon hat sich gedreht. Dies deutet auf die Kapitulation einer Vielzahl von Minern hin. Doch wie berechtigt ist die Angst vor einem Abrutschen des Kurses?

Jasper III, Jasper: Kanadas Finanzbranche setzt auf Blockchain
China: Huawei entwickelt Regierungsblockchain
Blockchain

Der chinesische Technologie-Konzern Huawei entwickelt eine Blockchain für die chinesische Regierung, um den Datenaustausch zwischen politischen Institutionen und öffentlichen Behörden zu optimieren. Statt vieler zentraler Datensilos soll mit der Blockchain ein dezentrales Register eingesetzt werden. Huawei schafft somit eine Infrastruktur, die den politischen Interessen der Parteiführung in die Karten spielt.

Angesagt

„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: