Japanischer Technologiekonzern Fujitsu testet Blockchain-Anwendung

Japanischer Technologiekonzern Fujitsu testet Blockchain-Anwendung

Der japanische IT-Riese Fujitsu hat eine Partnerschaft mit drei japanischen Großbanken bekannt gegeben, um an einem Pilotprojekt zum Aufbau eines Peer-to-Peer-Geldtransfer-Systems auf Blockchain-Basis zu arbeiten.

In einer Pressemitteilung gab der Technologiekonzern die strategische Partnerschaft mit den Bankengruppen Mizuho Financial Group, Inc., Sumitomo Mitsui Financial Group, Inc. und Mitsubishi UFJ Financial Group, Inc. bekannt. Demnach soll Anfang Januar 2018 ein gemeinsamer Versuch gestartet werden, Peer-to-Peer-Transfers von monetären Summen über die Blockchain abzuwickeln. Die dazu nötige Technologie habe Fujitsu bereits teilweise fertiggestellt, an der weiteren Entwicklung sei man mit Hochdruck beschäftigt.

Für den Feldversuch will Fujitsu eine cloud-basierte Blockchain-Plattform für den Geldtransfer zwischen verschiedenen Individuen entwickeln. Diese könne anschließend anteilig von den drei am Projekt beteiligten Großbanken genutzt werden. Der Nutzer des Dienstes soll über eine Smartphone-App mit der Plattform verbunden werden, die es ihm erlaubt, sowohl Geld zu verschicken als auch Anzahlungen zu hinterlegen und Abhebungen zu tätigen.

Fujitsu sowie die drei involvierten Großbanken stehen dafür ein, dass die über die Blockchain getätigten Transaktionen nahtlos mit den an der jeweiligen Transaktion beteiligten Individuen in Verbindung gebracht werden können. Somit werden auch die Eintrittshürden für Kunden dieser drei Banken so gering wie möglich gehalten.

Mit dem Feldversuch soll geklärt werden, ob die von Fujitsu entwickelte Plattform dazu in der Lage ist, die multiplen Anforderungen an sie zu erfüllen und alle Vorgänge dementsprechend abzuwickeln. Dies beinhaltet etwa Geldtransfers, Abrechnungsverkehr und Zahlungsausgleiche. Zudem soll die Plattform so benutzerfreundlich wie möglich gestaltet werden. Fujitsu äußert seine Hoffnung, damit einen eigenen Beitrag zu der weiteren Entwicklung einer monetär diversen und bargeldlosen Gesellschaft zu leisten.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Meinungs-ECHO KW 28: Vitalik grillt zentralisierte Exchanges

Hier findet ihr wöchentlich eine kleine Auswahl an Meinungen aus der Sphäre der Kryptowährungen, serviert in mundgerechten Häppchen. Anzeige Vitalik Buterin, der 24-jährige Ethereum-Gründer und Einhorn-Alpaka-Enthusiast, hat vergangenes Wochenende zentralisierte Exchanges in die Hölle geschickt. Vor allem die hohen Listungsgebühren für neue Coins waren für den russisch-kanadischen Programmierer ein Grund, Binance & Co. auf des […]

Texanische Regulierungsbehörde schließt 5 Krypto-Firmen

Die texanische Regulierungsbehörde hat kürzlich im Rahmen einer „Notfall-Aktion“ Unterlassungsklagen verschickt, um gleich bei fünf Krypto-Firmen den Stecker zu ziehen. Die ortsansässigen Unternehmen haben es allesamt versäumt, den Handel mit Wertpapieren anzumelden.  Anzeige Das Texas State Securities Board mit Sitz in Austin dient dem Schutz der einheimischen Investoren. Im Januar machte die Behörde letztmalig auf […]

Regulierungs-ECHO KW#28 – Licht und Schatten rund um den Globus

In der zurückliegenden Woche ist rund um den Globus mal wieder viel in Sachen Regulierung geschehen. In unserem Regulierungs-ECHO blicken wir zum Wochenausklang zurück und fassen zusammen, was wann wo und von wem gesagt, gedacht oder beschlossen wurde. Anzeige China: PBOC-Vizegouverneur weiterhin hart gegenüber ICOs China bleibt weiterhin bei seiner harten Haltung gegenüber Initial Coin […]

Schweizer Börse SIX will ihre Tore für den Kryptohandel öffnen

Die Schweizer Börse (SIX) plant bis Mitte 2019 eine blockchainbasierte Infrastruktur für den Handel sowie für die Abwicklung und Verwahrung digitaler Vermögenswerte. Dies kündigte die Börse am 6. Juli an. Sie will damit eine neue Ära für Kapitalmarktinfrastrukturen einläuten. Die Schweiz macht ihrem kryptoaffinen Image wieder einmal alle Ehre. So hat die Schweizer Börse SIX […]