Japanischer Technologiekonzern Fujitsu testet Blockchain-Anwendung

Der japanische IT-Riese Fujitsu hat eine Partnerschaft mit drei japanischen Großbanken bekannt gegeben, um an einem Pilotprojekt zum Aufbau eines Peer-to-Peer-Geldtransfer-Systems auf Blockchain-Basis zu arbeiten.



In einer Pressemitteilung gab der Technologiekonzern die strategische Partnerschaft mit den Bankengruppen Mizuho Financial Group, Inc., Sumitomo Mitsui Financial Group, Inc. und Mitsubishi UFJ Financial Group, Inc. bekannt. Demnach soll Anfang Januar 2018 ein gemeinsamer Versuch gestartet werden, Peer-to-Peer-Transfers von monetären Summen über die Blockchain abzuwickeln. Die dazu nötige Technologie habe Fujitsu bereits teilweise fertiggestellt, an der weiteren Entwicklung sei man mit Hochdruck beschäftigt.

Für den Feldversuch will Fujitsu eine cloud-basierte Blockchain-Plattform für den Geldtransfer zwischen verschiedenen Individuen entwickeln. Diese könne anschließend anteilig von den drei am Projekt beteiligten Großbanken genutzt werden. Der Nutzer des Dienstes soll über eine Smartphone-App mit der Plattform verbunden werden, die es ihm erlaubt, sowohl Geld zu verschicken als auch Anzahlungen zu hinterlegen und Abhebungen zu tätigen.

Fujitsu sowie die drei involvierten Großbanken stehen dafür ein, dass die über die Blockchain getätigten Transaktionen nahtlos mit den an der jeweiligen Transaktion beteiligten Individuen in Verbindung gebracht werden können. Somit werden auch die Eintrittshürden für Kunden dieser drei Banken so gering wie möglich gehalten.

Mit dem Feldversuch soll geklärt werden, ob die von Fujitsu entwickelte Plattform dazu in der Lage ist, die multiplen Anforderungen an sie zu erfüllen und alle Vorgänge dementsprechend abzuwickeln. Dies beinhaltet etwa Geldtransfers, Abrechnungsverkehr und Zahlungsausgleiche. Zudem soll die Plattform so benutzerfreundlich wie möglich gestaltet werden. Fujitsu äußert seine Hoffnung, damit einen eigenen Beitrag zu der weiteren Entwicklung einer monetär diversen und bargeldlosen Gesellschaft zu leisten.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Studium hat er im Fach Politik und Wirtschaft an der Universität Münster mit dem Bachelor abgeschlossen und war während seines Studiums zudem am Lehrstuhl als studentische Hilfskraft tätig. Darüber hinaus sammelte er berufliche Erfahrungen in der parlamentarischen Arbeit und in der strategischen Kommunikation, bevor er in das journalistische Fach wechselte. Seit 2017 widmet er sich der Blockchain-Technologie, wobei er sich insbesondere auf die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft fokussiert.

Bildquellen

Ledger Wallet schützt deine Bitcoins